Ein Satzverlust als Weckruf für die VV-Damen

Volleyball

Der Anfang ist gemacht: Mit einem Viersatzsieg kehrten die Verbandsliga-Volleyballerinnen des VV Schwerte am Samstag aus Haltern zurück und sind damit erfolgreich in die Saison 2016/17 gestartet. Nicht ganz so gut lief es für die Landesliga-Herren des VV, die aber zumindest einen Punkt sicherten.

SCHWERTE

, 19.09.2016, 14:47 Uhr / Lesedauer: 2 min
Siegerjubel nach dem gelungenen Saisonstart: Das Team des VV Schwerte und Trainer Maik Wlodarsch (li.) freuten sich am Samstagabend in Haltern über ihren 3:1-Sieg.

Siegerjubel nach dem gelungenen Saisonstart: Das Team des VV Schwerte und Trainer Maik Wlodarsch (li.) freuten sich am Samstagabend in Haltern über ihren 3:1-Sieg.

Verbandslig, Frauen ATV Haltern - VV Schwerte 1:3 (25:22, 12:25, 17:25, 13:25)

Erfolgreicher Start – für den ersten Satz galt das allerdings noch nicht. Die Schwerterinnen hatten mit einer gewissen Anfangsnervosität zu kämpfen, konnten den Durchgang aber trotzdem zunächst ausgeglichen gestalten. Als Lea Hagemeister dann aber beim Stand von 16:16 leicht angeschlagen vom Feld musste, nutzte Haltern die dadurch entstandene Unruhe im Schwerter Spiel aus und punkteten zum 25:22.

Vielleicht war dieser Satzverlust aber genau der Weckruf, den die Schwerterinnen für ihr Spiel benötigten. Jedenfalls lief es fortan sehr viel besser. "Im Angriff haben wir nun die richtigen an Stelle der schönen Bälle gespielt", fand Trainer Maik Wlodarsch und meinte damit die deutliche höhere Effektivität der Angriffsaktionen seiner Schützlinge.

Zudem war auf der anderen Seite des Netzes ein deutlicher Leistungsabfall festzustellen. "Haltern ist ziemlich eingebrochen, sie haben nicht mehr viel auf die Kette gekriegt", so der Schwerter Trainer. Dies sei aber nicht zuletzt eine Folge des druckvollen Schwerter Spiels gewesen. "Das war schon fast ein Klassenunterschied", stellte der Schwerter Trainer fest. So gerieten die Gäste in den Sätzen zwei bis vier zu keiner Phase mehr in Bedrängnis und machten sich am Samstagabend nach einem gelungenen Saisonauftakt gut gelaunt auf die Heimreise aus Haltern.

TEAM Schwerte: Mareike Krafczyk, Caro Clemens, Martina Buchatz, Alina Westerhoff, Lisa Menke, Lea Hagemeister, Christine Schücker, Janina Mester, Lynn Kosina, Jennifer Fornol, Christina Queren.

Landesliga TuS Hattingen - VV Schwerte 3:2 (21:25, 23:25, 25:22, 25:22, 15:10)

Zum Landesliga-Saisonauftakt ging das Herrenteam des VV Schwerte am Sonntagnachmittag zwar nicht als Gewinner vom Platz, holte mit der Fünfsatz-Niederlage gegen den TuS Hattingen aber zumindest einen Punkt. "Wir haben ein gutes Spiel gemacht, aber im fünften Satz fehlte uns die Luft", sagte Trainer Kai Bolz.

In den ersten beiden Sätzen hatten die Schwerter jeweils knapp das bessere Ende für sich und setzten sich mit 25:21 und 25:23 (nach 9:0-Führung) durch. Vor allem der junge Adrian Reutter hatte über die Mitte ein paar starke Szenen.

Nicht weniger umkämpft waren dann die Durchgänge drei und vier - mit dem Unterschied, dass Hattingen hier jeweils mit 25:22 die Nase vorn hatte. Der Tiebreak war dann nicht mehr so spannend. Beim Stand von 8:2 für Hattingen wurden die Seiten gewechselt. Auch danach konnten die Schwerter nicht mehr entscheidend verkürzen und verloren mit 10:15.

TEAM Schwerte: Andreas Böhme, Christoph Gwisdeck, Rafael Krafczyk, Christof Müller, Tim Rautenberg, Adrian Reutter, Mario Ulbrich, Lukas Laczkowski, Lukas Jochheim.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt