Ein Schlüsselspiel für die HVE Villigst-Ergste auf dem Weg in die Verbandsliga

Handball-Landesliga

Tabellenführer HVE Villigst reist zur heimstarken TG Voerde. Und der Gegner der HSG Schwerte/Westhofen kommt als Tabellendritter, der sich aus dem Titelrennen aber wohl verabschiedet hat

Schwerte

, 28.02.2020, 16:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nilas Praest (li.), hier im Pokalspiel gegen Bösperde am Karnevalssamstag, steht mit der HVE Villigst-Ergste mit der Partie bei der heimstarken TG Voerde am Sonntag vor einer hohen Auswärtshürde.

Nilas Praest (li.), hier im Pokalspiel gegen Bösperde am Karnevalssamstag, steht mit der HVE Villigst-Ergste mit der Partie bei der heimstarken TG Voerde am Sonntag vor einer hohen Auswärtshürde. © Bernd Paulitschke

Nach der Karnevalspause am vergangenen Wochenende geht es für die Handballer nun wieder um Punkte. Für die Landesliga-Mannschaften der HVE Villigst-Ergste und der HSG Schwerte/Westhofen stehen Partien gegen den Tabellenvierten und -dritten auf dem Zettel.

Landesliga

TG Voerde - HVE Villigst-Ergste (Sonntag, 17 Uhr, Sporthalle Reichenbach, Peddinghausstraße 17, 58256 Ennepetal)

Neun Spiele sind es noch bis zum Saisonende, mit sechs Punkten Vorsprung thront die HVE Villigst-Ergste an der Tabellenspitze – es sieht richtig gut aus für die HVE.

Jetzt lesen

Doch in der Verbandsliga wähnt sich noch niemand im Villigst-Ergster Lager. Das wäre wohl auch verfrüht, denn es läuft noch immer ein Protest des Verfolgers Hohenlimburg gegen zwei aberkannte Punkte, und zudem steht am Sonntag eine richtig unangenehme Auswärtsaufgabe für die Villigst-Ergster vor der Tür – im ungünstigsten Falle würde der Vorsprung zwei Punkte zusammenschrumpfen.

In der harzfreien Sporthalle Reichenbach ist der gastgebende Tabellenvierte TG Voerde eine Macht. „Ganz klar – ohne Harz haben sie einen deutlichen Heimvorteil. Aber das soll keine Ausrede sein“, sagt HVE-Trainer Thorsten Stange, der in der Partie am späten Sonntagnachmittag „ein Schlüsselspiel“ auf dem Weg zum Titel sieht.

Da passt es gar nicht gut, dass Torwart-Youngster Dennis Friedrich (im Training umgeknickt), in den vergangenen Wochen ein starker Rückhalt, ebenso mit einer Fußverletzung ausfällt wie Abwehrspezialist Robert Stelzer.

HSG Schwerte/Westhofen - TV Olpe (Sonntag, 18 Uhr, FBG-Sporthalle, Appelhof 1a)

Bis zur Heimniederlage gegen die HVE Villigst-Ergste vor zwei Wochen mischte Olpe noch kräftig im Titelrennen mit, bei nun acht Punkten Rückstand auf die HVE kann man dies nun aber wohl nicht mehr behaupten.

Und trotzdem rechnet HSG-Trainer Mischa Quass nicht damit, dass der Tabellendritte aus dem Sauerland am Sonntagabend mit gebremstem Schaum in der FBG-Halle auflaufen wird.

Christoph Kämper (re.) erwartet mit der HSG Schwerte/Westhofen am Sonntagabend den TV Olpe.

Christoph Kämper (re.) erwartet mit der HSG Schwerte/Westhofen am Sonntagabend den TV Olpe. © Bernd Paulitschke

„Olpe ist eine richtig gute Mannschaft. Zudem werden sie sich für das Hinspiel revanchieren wollen“, meint Quass mit dem Hinweis auf den damals ziemlich überraschenden 30:29-Erfolg Ende Oktober.

Weitere Zuversicht gibt die Personallage. „Es ist seit ganz langer Zeit mal wieder so, dass ich vor einem Spiel sagen kann: Alle Mann an Bord“, sagt der Trainer – sieht man mal vom Langzeitverletzten Tim Decker und Rumänien-Student Sönke Braß ab.

Lesen Sie jetzt