Erline Noltes Weltcup-Premiere bringt Rang zehn

Bobsport

Erline Nolte hat bei ihrem ersten Einsatz als Weltcup-Anschieberin den zehnten Platz erreicht. Und auch ihr Cousin Pablo Nolte wird nach guten Ergebnissen im Europacup bei der Junioren-WM dabei sein.

SCHWERTE

, 22.01.2014, 12:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Erline Noltes Weltcup-Premiere bringt Rang zehn

Cousine und Cousin, die den Bobsport als Leidenschaft für sich entdeckt haben: Erline und Pablo Nolte starten am kommenden Wochenende bei der Junioren-WM.

Beim Weltcup-Rennen in Innsbruck-Igls war Erline Nolte trotz des zehnten Platzes mit Pilotin Cathleen Martini zufrieden. "Mit den Startzeiten bin ich sehr zufrieden, vor allem mit der 5,63 aus dem ersten Lauf. Meine bisher schnellste Startzeit in Igls lag bei 5,69 aus dem letzten Jahr im EC", sagte Nolte. Martini, die sich nach Platz zwei in St. Moritz mehr ausgerechnet hatte, steuerte den Zweierbob in 53,58 Sekunden als Durchgangs-Neunte ins Tal. "Im zweiten Lauf hätte ich gerne noch einmal einen drauf gelegt, aber das Eis hat etwas an Geschwindigkeit abgenommen. Und ich habe vielleicht auch etwas zu viel gewollt", so Nolte.Abrufbereit in Deutschland  Bei 5,67 Sekunden lag die Startzeit da, im Ziel war der Schlitten nach 53,77 Sekunden und büßte noch eine Platzierung ein. "Ich hatte vorher mein persönliches Ziel und das war eine Top-Ten-Platzierung. Von daher habe ich das schon mal erreicht", meinte Nolte. Das Ziel Olympische Spiele hat sich allerdings wahrscheinlich erledigt. Zu gering ist nach Meinung der Bundestrainer Noltes Erfahrungsschatz in der Sportart. Eine Hintertür gibt es aber noch: Nolte steht auf der sogenannten Longlist. "Das heißt, dass ich abrufbereit in Deutschland weiter trainieren muss. Falls sich jemand verletzen sollte, werde ich nachnominiert und würde doch nach Sotschi fliegen", erklärt die Westhofenerin.Starker Schneefall

Zum Saisonhöhepunkt geht es jetzt wieder ins "Wohnzimmer". In Winterberg finden am kommenden Wochenende die Junioren-Weltmeisterschaften statt. Dort wird dann auch Cousin Pablo Nolte im Viererbob teilnehmen.  Der Westhofener gewann mit seiner Mannschaft in St. Moritz in der Schweiz das "Ausschieben", wie die Bobsportler die teaminterne Ausscheidung um die Plätze für die Junioren-WM nennen. Geprägt war die beiden Rennen des Europacup-Wochenendes in Graubünden von starkem Schneefall. 

Im ersten Rennen belegte der Bob von Pilot Nico Walther nur Platz elf - ohne Nolte. Im zweiten Rennen mit Nolte waren nicht nur die Anschubzeiten besser, sondern auch die Platzierung: Platz fünf. Und das, obwohl Nolte krankheitsbedingt angeschlagen war.

Die Europacup-Gesamtwertung holte übrigens Walther, obwohl der Vorsprung schließlich auf nur 22 Punkte zusammengeschmolzen war.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt