Erst eine Reifenpanne des Schiris, dann satte 23 Berchum/Garenfelder Tore gegen Wandhofen

Fußball-Stadtmeisterschaft

Dass die Partie zwischen dem SC Berchum/Garenfeld und dem TuS Wandhofen eine klare Sache werden würde, war vorher klar. Und so kam es dann auch. Das Spiel endete mit 23:0 für den SC.

Westhofen

, 25.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Erst eine Reifenpanne des Schiris, dann satte 23 Berchum/Garenfelder Tore gegen Wandhofen

Sie mühten sich redlich und hielten durch bis zum Schluss - die 0:23-Pleite gegen den drei Klassen höher spielenden SC Berchum/Garenfeld konnten die Spieler des C-Ligisten TuS Wandhofen aber nicht verhindern. © Bernd Paulitschke

Ein Zuschauermagnet war der Vergleich zwischen dem Bezirksliga-Spitzenteam und dem C-Ligisten sowieso schon nicht. Und die Unentwegten, die sich am Donnerstagabend auf dem Weg in die GWG-Schwerte-Arena gemacht hatten, mussten sich dann auch noch gedulden. Der Dortmunder Schiedsrichter hatte eine Reifenpanne und konnte die Partie erst mit 45-minütiger Verspätung anpfeifen.

„Glaube nicht, dass es Verlängerung gibt“

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt: Die drei Klassen höher spielenden Schützlinge von Trainer Fabian Kampmann waren in allen Belangen überlegen. „Ich glaube nicht, dass es hier eine Verlängerung gibt“ merkte ein fachkundiger Zuschauer schon zu einem relativ frühen Stadium des Spiels an – der Mann hatte Recht.

Schon zur Halbzeit hatten die Berchum/Garenfelder das Ergebnis in den zweistelligen Bereich geschraubt – beim Stand von 10:0 ging es in die Kabinen. Zu allem Überfluss musste dann auch noch TuS-Torwart Lennart Brand nach Wiederanpfiff passen, weil er einen Ball ins Gesicht bekommen hatte und nicht mehr weiterspielen konnte.

Sechs Tore in den letzten acht Minuten

Doch auch mit Brand wäre die Wandhofener Niederlage wohl nicht wesentlich geringer ausgefallen. Immerhin: Der TuS spielte die Partie fair zu Ende. In sportlicher Hinsicht aber konnte es einseitiger kaum sein. Vor allem Rafael Agacinski und Justin Amstutz, die allein in den letzten acht Minuten sechs Tore erzielten, tobten sich in der Schlussphase richtig aus, ehe es die tapferen Wandhofener um 21.32 Uhr nach 23 Gegentoren überstanden hatten.

SC Berchum/Garenfeld - TuS Wandhofen 23:0 (10:0)

Berchum/Garenfeld: Dominik Hollmann, Leon Thomzig - Luca Becker, Justin Amstutz (5), Thomas Koblitz, Nicolas Külpmann (4), Tim Böckenförde (2), Rafael Agacinski (7), Kevin Noschka (1), Leander Koeser, Timo Schürholz (1), Christian Deuerling (1), Daniel Huber, Patrick Pietrzinski, Tobias Neynaber (2), Jerome Nickel.

Wandhofen: Lennart Brand, Franz Holtmann - Marcel Rachut, Fabian Kuhrt, Leon Grams, Linus Ewald, Steffen Noack, Tobias Cordt, Jan Görtler, Marcel Tuppat, Marvin Schmidt, Kai-Uwe Januschewski, Sebastian Penza, David Zientek.

Lesen Sie jetzt