Es ging und her in einem Futsalspiel, das keinen Verlierer verdient hatte

Futsal-Regionalliga

Die Futsaler von Holzpfosten Schwerte konnten ihr erstes Erfolgserlebnis der jungen Regionalliga-Saison für sich verbuchen - auch wenn es nicht zu einem Sieg gereicht hat.

Schwerte

, 12.09.2021, 16:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Henrique Mota (re.), hier im Heimspiel gegen Wuppertal, kam mit den „Pfosten“ zu einem 4:4-Unentschieden bei seinem Ex-Verein in Münster.

Henrique Mota (re.), hier im Heimspiel gegen Wuppertal, kam mit den „Pfosten“ zu einem 4:4-Unentschieden bei seinem Ex-Verein in Münster. © Manuela Schwerte

In einer abwechslungsreichen und spannenden Partie trennten sich die „Pfosten“ vom UFC Münster am Samstagabend in Münster mit einem 4:4-Unentschieden und holten somit immerhin einen Auswärtspunkt.

Jetzt lesen

Die Gastgeber aus Münster gingen dabei nach sechs Minuten in Führung: Henrique Mota hatte beim Klärungsversuch einen Gegenspieler getroffen, von dem der Ball ins Tor trudelte - ein unglückliches Gegentor. Bis dahin waren die „Pfosten“ noch gar nicht im Spiel.

Mit 1:1 ging es in die Halbzeitpause

Doch nach dem Rückstand änderte sich das Bild. Die Schwerter übernahmen die Initiative und drängten die Gastgeber immer mehr in die eigene Hälfte. Zwangsläufig fiel dann auch nach einer knappen Viertelstunde der Ausgleich durch Nicolas Patzner. Mit dem Unentschieden ging es auch in die Pause.

Jetzt lesen

Direkt nach Wiederanpfiff die kalte Dusche für die Holzpfosten, denn im ersten Angriff der zweiten Halbzeit gelang Münster die erneute Führung. Aber Patzner schlug sofort zurück: 120 Sekunden später traf er aus zwölf Metern unter die Latte – 2:2.

Rous und Jafari sorgen für die 4:3-Führung

Und es ging weiter hin und her. Denn erneut im Gegenzug war Münster wieder an der Reihe und ging mit 3:2 in Front. Die „Pfosten“ spielten aber unbeirrt weiter nach vorne. Innerhalb von einer Minute drehten sie die Partie. Zunächst glich Christopher Rous (28.) aus, ehe Rahmat Jafari (29.) die erste Führung für die Schwerter erzielte. Zehn Minuten vor dem Ende fing Münster an, etwas offensiver zu pressen. Dadurch wurden die Holzpfosten immer mehr in die eigene Hälfte gedrückt. Folgerichtig fiel in dieser ausgeglichenen Partie noch das 4:4 (36.), welches auch gleichzeitig das gerechte Endergebnis war.

UFC Münster - Holzpfosten Schwerte 4:4 (1:1)

Schwerte: Pascal Bongartz, Lennart Brand, Alexander Rudolf, Henrique Mota, Nicolas Patzner, Sharam Haidari, Christopher Rous, Lukas Beßlich, Rahmat Jafari, Daniel Giesbrecht, Ali Ahmadi, Till Friese. Tore: 1:0 (6.), 1:1 Patzner (14.), 2:1 (21.), 2:2 Patzner (23.), 3:2 (24.), 3:3 Rous (28.), 3:4 Jafari (29.), 4:4 (36.)
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt