Es könnte bitter werden: Der Schwerter Turnerschaft droht der Abstieg

Basketball-Landesliga

Bei den STS-Korbjägern regiert am vorletzten Spieltag das Prinzip Hoffnung. Eine Niederlage beim Tabellensechsten wäre für die STS-Herren gleichbedeutend mit dem Fall in die Bezirksliga.

von Fabienne Aust

Schwerte

, 04.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Es könnte bitter werden: Der Schwerter Turnerschaft droht der Abstieg

Auf Routinier Robin Seib (re.) müssen Spielertrainer Manuel Boruch (li.) und die Schwerter TS im wichtigen Spiel beim ASC Dortmund am Samstag verzichten. © Bernd Paulitschke

Es klingt bitter, aber es ist die sportliche Realität vor dem vorletzten Spieltag der Basketballsaison 2018/19: Der Abstieg der ersten Herren- und der ersten Damenmannschaft der Schwerter Turnerschaft aus der Landesliga kann im ungünstigsten Fall schon an diesem Wochenende besiegelt werden. Vor allem im Fall der Herren ist dies noch nicht einmal ein unwahrscheinliches Szenario.

Dagegen kann das Team der Holzpfosten am Sonntagabend ganz entspannt in sein letztes Heimspiel der Saison gegen den Tabellenführer aus Hamm gehen.

Herren-Landesliga

ASC 09 Dortmund - Schwerter TS (Samstag, 20 Uhr, Sporthalle Gartenstadt, Hueckstraße, 44141 Dortmund)

„Gewinnen ist Pflicht!“ So lautet die klare Ansage von Spielertrainer Trainer Manuel Boruch vor der Partie beim Tabellensechsten. Aufgrund der verlorenen direkten Vergleiche gegen jeweils zwei Punkte besser platzierten Konkurrenten aus Hamm und Schüren helfen den Schwertern im Abstiegskampf nur noch zwei Siege aus den letzten beiden Spielen. Anders ausgedrückt: Sollte die STS am Samstag verlieren, wäre der Sturz in die Bezirksliga nicht mehr zu verhindern.

Das Hinspiel dient als Mutmacher für die STS, denn die STS entschied es nach einer sehr guten Leistung hauchdünn für sich (75:74). „An diese Leistung müssen wir anknüpfen. Dann ist ein Sieg auf jeden Fall drin“, zeigt sich Boruch motiviert. Trotz einiger Ausfälle wird die Schwerter Bank besser besetzt sein als in den vergangenen Wochen – noch ein Hoffnungsschimmer. Neben Mehdi Hoseini kehrt auch Janis Kiesheyer zurück ins Team. Robin Seib fällt hingegen aus privaten Gründen aus.

Damen-Landesliga

ASC 09 Dortmund 2 -

Schwerter TS (Samstag, 16 Uhr, Sporthalle Gartenstadt)

Auch bei den Damen der STS könnte am Saisonende ein direkter Vergleich bei Punktgleichheit die entscheidende Rolle in der Abstiegsfrage spielen. Der FC Nordkirchen oder die Schwerter TS – eine dieser beiden Mannschaften muss abstiegen. Die Schwerterinnen liegen zwar zwei Punkte hinter Nordkirchen, haben den direkten Vergleich aber gewonnen.

So liegt sich die Zielsetzung für die Partie bei der „Zweiten“ des ASC 09 Dortmund auf der Hand: Nachdem die Aufholjagd gegen den Tabellenzweiten Werne am vergangenen Wochenende nicht belohnt worden war, soll beim Drittplatzierten nun gepunktet werden. Das meint auch Trainer Klaus Höhm: „Beim ASC lief es in der Rückrunde nicht mehr so gut. Wenn wir über 40 Minuten unsere Bestleistung abrufen, haben wir auf jeden Fall auch Siegchancen.“ Allerdings plagt die STS ein Centerproblem, weil Ronja Engbert und Nadine Febra ausfallen.

Herren-Bezirksliga

Holzpfosten Schwerte - TuS 59 HammStars 3 (Sonntag, 18 Uhr, Sporthalle Beckestraße)

Die „Pfosten“ würden sich gerne mit einem Sieg von ihrem Heimpublikum verabschieden, aber das wird schwierig. Denn Tabellenführer Hamm hat in dieser Saison erst ein Spiel verloren und hat auch das Hinspiel deutlich mit 75:58 für sich entschieden. Doch Marc Dieckerhoff gibt sich kämpferisch: „Wir sind hochmotiviert und wollen die Punkte in Schwerte behalten. Die Platzierung im Tabellenmittelfeld kann dem Holzpfosten-Team ohnehin niemand mehr nehmen.

Lesen Sie jetzt