ETuS siegt in Haspe – Die Ergebnisse

Fußball: Bezirksliga

Was für ein verrücktes Spiel beim Haus der offenen Tür: So oder ähnlich kann man den 4:1-Sieg des ETuS/DJK Schwerte beim Tabellenschlusslicht Hasper SV beschreiben.Bei der SG Hemer gab es für den Geisecker SV ebenfalls einen Sieg. Der SC Berchum/Garenfeld drehte das Spiel gegen den SV Langschede.

SCHWERTE

, 11.11.2016, 17:45 Uhr / Lesedauer: 4 min
Ergün Yildirim (oranges Trikot), hier im Heimspiel gegen den SSV Hagen, erzielte gegen Haspe das 1:1.

Ergün Yildirim (oranges Trikot), hier im Heimspiel gegen den SSV Hagen, erzielte gegen Haspe das 1:1.

Fußball: Bezirksliga 6 SV Bommern - SG Eintracht Ergste 5:0 (3:0)

Jetzt lesen

Hasper SV - ETuS/DJK Schwerte 1:4 (1:1)

Verrückt war das Spiel deswegen, weil die Hasper in Unterzahl (Gelb-Rot gegen Zijadic vor dem 1:2) innerhalb von drei Minuten drei glasklare Chancen zum 2:2 hatten. Zweimal rettete Keeper Kevin Loke sein Team vor dem Ausgleich. Damit hatte er seinen schweren Patzer vor dem 0:1 aus Schwerter Sicht wieder wettgemacht, als er eine Flanke unterschätzte und Özdil per Kopf ins leere Schwerter Tor traf (32.).

Haus der Offenen Tür deswegen, weil beide Mannschaften mit Abwehrarbeit nichts am Hut hatten und hinten oft rumliefen wie der besagte Hühnerhaufen. Chance um Chance fand sich auf dem Notizzettel wieder. Das Spiel hätte auch gerne und 5:12 ausgehen können.

Einer wuchs dabei über sich hinaus: Haspes Torwart und Spielertrainer Billy Neumayer. Mit fast jeden Körperteil wehrte er Schuss um Schuss der „Östlichen“ ab. Als er dann mal mit der Hand ran musste, war das Spiel für ihn auch verletzungsbedingt beendet (85.). Dass das 4:1 für den ETuS/DJK sicher auch in der Höhe verdient war, steht außer Frage. Dennoch offenbarte die Haberschuss-Elf vor allem in der Rückwärtsbewegung böse Schwächen, die ein etwas zielstrebigerer Gegner mit großer Wahrscheinlichkeit ausgenutzt hätte.

Vorentschieden war die Partie nach der zweiten Gelb-Roten Karte gegen Stankovic wegen Ballwegschlagens (68.) – bereits der siebte Hasper Platzverweis in dieser Spielzeit. Es passte danach ins Bild, dass Tor Nummer drei erst in der 81. Minute nach einem Konter über Ergün Yildirim durch Jasmin Smajlovic fiel. 

TEAM UND TORE Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Yannik Körner, Dustin Schürholz (85. Sebastian Kulke), Mustafa Cona, Marcel Dyballa (46. Jaouad El Majdouli), Angelo Veigas Silva, Tobias Felgner, Selcuk Aktas (71. Jangir Barzan), Ergün Yildirim, Jasmin Smajlovic.Tore: 1:0 (32.), 1:1 Yildirim (37.), 1:2 Felgner (53., Foulelfmeter), 1:3, 1:4 beide Smajlovic (81., 87.).

SG Hemer - Geisecker SV 1:3 (1:2)

Entscheidend für den Auswärtssieg waren zwei Standardsituationen nach beinahe identischem Strickmuster: Flanke Lukas Wieczorek, Kopfball Julian Hüser – damit kamen die Platzherren nicht klar. Der feine Unterschied: Beim 1:0-Führungstreffer war es eine Ecke, die Wieczorek vors Tor brachte (16.), ehe es bei Hüsers zweitem Treffer ein Freistoß aus dem Halbfeld war, den Linksfuß Wieczorek maßgerecht servierte.

Dieser Treffer zum 2:1 war die letzte Aktion der ersten Halbzeit. Zwischen den beiden Toren des Wotzlawski-Teams lag ein weiterer Treffer, der auf das Konto eines Geiseckers ging – allerdings traf Dustin Schütte bei einem Klärungsversuch auf der falschen Seite – ein unglückliches Eigentor (28.), das auch Keeper Rüberg nicht verhindern konnte.

Aufregung nach Rückpass

Jener Rüberg sorgte für den ersten Aufreger, als er nach einem Rückpass den ihn anlaufenden Okumak anschoss und der Ball nur wenige Zentimeter neben dem Pfosten ins Tor-Aus trudelte (4.). Danach entwickelte sich eine Partie, in der es hin und her ging und in der Geisecke die Gastgeber mit ein paar leichtfertigen Ballverlusten im Mittelfeld stark machte. Bis auf besagtes Eigentor blieb dies aber ohne Folgen.

Nach Wiederanpfiff kontrollierte Geisecke die Partie weitgehend. Der starke Hüser hätte fast seinen dritten Treffer erzielt, doch sein Distanzschuss zischte knapp über die Latte (68.). Dann aber waren die „Kleeblätter“ zweimal mit Fortuna im Bunde: Zuerst parierte Rüberg stark gegen Ezeokoli (74.), ehe es drei Minuten später noch brenzliger wurde: Okumak hätte aus drei Metern nur einzuschieben brauchen, „verweigerte“ aber vor dem Tor und verstolperte. Kurz danach verwandelte Kapitän Thiele einen Elfmeter nach Foul an Heinz sicher und machte mit dem 3:1 den Deckel drauf.  

TEAM UND TORE Geisecke:  Philipp Rüberg, Lukas Wieczorek, Nico Gerl, Dustin Schütte, Rico Camen (88. Lars Veith), Julian Hüser, Tobias Thiele, Mathis Leuer (64. Christopher Rous), Florian Kliegel, Alexander Peters (46. Alexander Heinz), Luis Pothmann.Tore: 0:1 Hüser (16.), 1:1 Schütte (28., Eigentor), 1:2 Hüser (45.+1), 1:3 Thiele (82., Foulelfmeter).

SC Berchum/Garenfeld - SV Langschede 3:2 (0:1)

Als Tabellenzweiter hat der SC Berchum/Garenfeld gegen den Zehnten SV Langschede mit 3:2 gewonnen – nach 0:2-Rückstand. Nach der Pause drehte die Mannschaft von Trainer Dieter Iske die Partie durch Tore von Nicolas Külpmann, Justin Amstutz und Christian Deuerling.

Die Berchum/Garenfelder begannen gut und machten viel Druck, während Langschede vor allem auf Konter lauerte. Bis zur ersten Chance dauerte es aber gut 20 Minuten: Sandi Delkic setzte den Kopfball nach Flanke von Leander Koeser aber knapp am Tor vorbei. Zehn Minuten später war es dann „Giggi“ Ntontos, der den Ball nicht zur Führung im Tor unterbringen konnte. Fünf Minuten später hatte Deuerling die nächste Chance zur Führung, seinen Kopfball konnte Gästetorwart Harbott aber gerade noch entschärfen.

Nach 40 Minuten tauchte dann Langschede erstmals gefährlich vorm Tor auf und bekam einen Elfmeter zugesprochen: Timo Schürholz zog an seinem Gegenspieler, der zu Boden ging. Diese Chance ließ sich Dominik Essmann nicht entgehen und brachte sein Team zum 1:0-Pausenstand in Führung. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste dann beflügelt von dieser Führung stark zurück und belohnten sich mit dem zweiten Tor durch Depmeier, der nach einer Ecke erfolgreich war.

Dieser zweite Gegentor schien ein Weckruf für die Platzherren zu sein. Der SC wurde stärker und drückte auf den Anschlusstreffer, der dann nach einer Stunde auch fiel: Külpmann scheiterte per Handelfmeter zunächst am Torwart, konnte den Nachschuss aber im Tor unterbringen. Nur zwei Minuten später fiel dann der Ausgleich: Einen Freistoß von Alexander Rüster aus dem Halbfeld brachte Amstutz per Kopf im Langscheder Tor unter.

Nun drängte die Iske-Elf auf den Sieg und bekam in der 80. Minute einen allerdings zweifelhaften Foulelfmeter zugesprochen, wofür Langschedes Zebut auch noch die Gelb-Rote Karte bekam. Christian Deuerling behielt die Nerven und verwandelte zur 3:2-Führung. Anschließend mussten die Berchum/Garenfelder aber noch einmal zittern, denn die Gäste hatten noch zwei gute Möglichkeiten auf den Ausgleich, die sie aber nicht nutzen konnten – es blieb beim 3:2. 

TEAM UND TORE Berchum/Garenfeld: Manuel Tragelehn, Jan Bormann, Justin Amstutz (80. Sezer Yagmur), Georgios Ntontos, Nicolas Külpmann, Sandi Delkic (56. Lasse Jochheim), Leander Koeser, Alexander Rüster, Timo Schürholz, Christian Deuerling, Daniel Huber (62. Vladimir Kunz).Tore: 0:1 (27.), 0:2 (47.), 1:2 Külpmann (64.), 2:2 Amstutz (72.), 3:2 Deuerling (81.).

 

Lesen Sie jetzt