ETuS verliert gegen Spitzenreiter – Die Ergebnisse

Fußball: Bezirksliga

Nach einer überraschenden 2:0-Halbzeitführung musste sich der ETuS/DJK Schwerte am Ende dem Spitzenreiter SSV Hagen doch noch mit 2:3 geschlagen geben und rutscht so auf den zwölften Tabellenplatz ab. Die SG Eintracht Ergste konnte dagegen gegen den Hasper SV endlich wieder einen Sieg feiern.

SCHWERTE

von Jonas Voß, Michael Dötsch, Markus Leyk

, 04.11.2016, 18:08 Uhr / Lesedauer: 4 min
Hagens Tim Paulsen (vorn) und Schwertes Jasmin Smajlovic im Duell. Am Ende hatte Hagen knapp die Nase vorne.

Hagens Tim Paulsen (vorn) und Schwertes Jasmin Smajlovic im Duell. Am Ende hatte Hagen knapp die Nase vorne.

Fußball: Bezirksliga 6 SG Eintracht Ergste - Hasper SV 4:3 (0:0)

Tiefes Durchatmen bei der SG Eintracht Ergste: Nach sieben Niederlagen in Folge hat die Eintracht wieder einen Sieg eingefahren. Mit dem 4:3 gegen den Hasper SV konnten die Gastgeber den letzten Tabellenplatz an den Gegner abgeben. Ergster Matchwinner war einmal mehr Torjäger David Flamme. Gesundheitlich geschwächt, saß Flamme zunächst auf der Bank und wurde erst in der 57. Minute eingewechselt. Keine Viertelstunde später hatte Flamme einen Hattrick auf seinem Konto, nachdem er die drei Ergster Tore zwei bis vier erzielt hatte.

Die Platzherren – ohne den erkrankten Trainer Detlev Brockhaus – begannen stark. Der im Sturm aufgebotene Benny Schöps hatte nach vier Minuten die erste Chance, verzog aber knapp. Nur sechs Minuten später wurde Daniel Pfennig im Strafraum gefoult. Mit dem fälligen Elfmeter scheiterte aber Schöps an Keeper Minutolo. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Ergster nervöser und es lief nichts mehr zusammen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatten Daniel Pfennig und Dennis Huck zwei Chancen, aber es blieb torlos.

Zwei Minuten waren nach der Pause gespielt, als eine Pfennig-Flanke von Haspes Olcay Hastemir ins eigene Tor zur Ergster Führung abgefälscht wurde. Und Hastemir erwies seiner Mannschaft anschließend einen Bärendienst, als er wenig später wegen Meckerns die Gelb-Rote Karte sah. Ergste brachte nun Flamme und keine vier Minuten später vollendete er einen Konter mit einem Flachschuss zum 2:0. Innerhalb von neun Minuten dann der Hattrick: Erst wurde er von Huck eingesetzt, anschließend köpfte er eine Ruß-Flanke zum 4:0 ein.

Damit schien die Partie entschieden, doch Haspe kam nochmal auf. Ein Schuss ins lange Eck sprang aus dem Tor in die Arme von Dominik Löster. Schiedsrichter Meyer hatte zuerst auf „kein Tor“ entschieden, auf Nachfrage verbesserte Löster den Schiedsrichter aber. Ergste ließ sich jetzt hinten reindrücken, kassierte in der 90. Minute das 4:2. Mit dem Schlusspfiff dann noch das 4:3, doch das war es dann auch. Unter dem Strich standen für Ergste die drei Punkte. 

TEAM UND TORE Ergste: Dominik Löster, André Kötter, Manuel Höchemer, Daniel Pfennig (68. Josse Zeising), Florian Ruß, Marvin Kipp, Nicolas Ortiz, Benny Schöps (75. Philipp Überacker), Nick Schneider, Dennis Huck, Janik Schründer (57. David Flamme).Tore: 1:0 Eigentor (47.), 2:0, 3:0, 4:0 alle Flamme (61., 68., 70.), 4:1 (78.), 4:2 (90.), 4:3 (90. + 7).

ETuS/DJK Schwerte - SSV Hagen 2:3 (2:0)

Die erste gute Chance des Spiels hatten die Gäste aus Hagen in der siebten Minute. Nach einer flachen Flanke traf Krasniqi aus fünf Metern aber nur die Latte. Bereits in den ersten Minuten wurde die Überlegenheit des Tabellenführers deutlich. Nach einer Balleroberung konnte Amaral von links zu Ex-Profi Federico flanken, der diese gute Möglichkeit jedoch vergab und zu hektisch vorbei schoss (17.). Ein kurz gespielter Freistoß der Gäste 30 Metern vor dem Schwerter Tor brachte die „Östlichen“ in Bedrängnis, jedoch schafften sie es erneut, den Ball aus der Mitte zu schlagen (33.).

Drei Minuten später dann die Überraschung: Nach einer Ecke konnten die Gäste den Ball nicht klären. So kam es, dass der am zweiten Pfosten stehende Cona zum 1:0 einnetzte. In der 42. Minute passte Yildirim, nachdem er fast ungestört durch die Hagener Hälfte laufen konnte, zu Felgner nach Linksaußen. Dieser vollstreckte zum 2:0-Halbzeitstand ins lange Eck – es waren die beiden einzigen Torchancen der Platzherren.

Acht Minuten nach Wiederanpfiff fand Hagens Torwart Gregorz mit einem langen Abschlag Amaral, der auch dank eines Absprachefehlers in der Schwerter Hintermannschaft mit einem Lupfer über Loke den Anschlusstreffer erzielte – ein Tor, das man laut Trainer Haberschuss nicht hätte kriegen müssen. In der 71. Minute dann die nächste sehenswerte Passkombination des Tabellenführers: Erneut suchte Torjäger Amaral den Abschluss und traf aus 16 Metern links unten zum 2:2-Ausgleich. Zehn Minuten vor Schluss erzielte Krasniqi dann nach einem Durcheinander im Schwerter Strafraum aus fünf Metern mit dem 3:2 den Siegtreffer zugunsten des SSV Hagen. 

TEAM UND TORE Schwerte: Kevin Loke, Florian Bartel, Marcel Dyballa (62. Sebastian Kulke), Tobias Felgner, Ergün Yildirim, Selcuk Aktas (76. Barzan Jangir), Yannik Körner, Dustin Schürholz, Angelo Veigas Silva, Jasmin Smajlovic, Mustafa Cona.Tore: 1:0 Cona (36.), 2:0 Felgner (42.), 2:1 (53.), 2.2 (71.), 2:3 (80.).

Türkiyenspor Hagen - VfL Schwerte  2:0 (1:0)

Es war wie so oft, wenn der VfL in dieser Saison auf fremdem Platz antritt: Das Bemühen war den Spielern nicht abzusprechen, doch die Durchschlagskraft im Spiel nach vorne war wieder ziemlich überschaubar.

Dabei hatten die Gäste die erste glasklare Möglichkeit der Partie: Von Robin Heuft auf die Reise geschickt, drang Salman Tilkidag in den Strafraum ein, fand aber bei seinem Abschluss aus spitzem Winkel in Hagens Keeper Reike seinen Meister. Es wäre allerdings eine schmeichelhafte Führung gewesen, denn die Platzherren waren fußballerisch eindeutig das bessere Team. Das unterstrichen sie auch nach einer halben Stunde, als sie schnell umschalteten. Ein gescheiter Pass in die Schnittstelle der VfL-Abwehr, wo der starke Demir den richtigen Laufweg wählte und Keeper Ladkau das Nachsehen gab.

Vor der Halbzeit hatte dann erneut Tilkidag die Ausgleichschance, brachte aber den Ball per Direktabnahme nach schöner Mustroph-Flanke nichts aufs Tor. Und auch bei der dritten und letzten VfL-Chance hatte Tilkidag einen Treffer auf dem Fuß. Wieder war Mustroph der Vorbereiter, doch wieder war der Abschluss der Schwerter Sturmspitze zu harmlos.

Und nochmal Tilkidag – in der 90. Minute, diesmal in unrühmlicher Art und Weise. Wegen Nachtretens kassierte er die Rote Karte – höchst überflüssig, zumal die Szene schon abgepfiffen war und es Freistoß für den VfL gab. Zu diesem Zeitpunkt war der VfL aber auch schon geschlagen, denn in der 69. Minute hatten die Platzherren das vorentscheidende 2:0 erzielt: Kemal Özdemir zog aus 18 Metern trocken ab und traf in den Winkel – ein Sonntagsschuss.

TEAM UND TORE Schwerte: Stefan Ladkau, Robin Heuft, Philipp Krause, Welf-Alexander Wemmer, Marcel Städter, Mirko Mustroph, Luca Gutierrez (76. Adjany Ibeme), Salman Tilkidag, Faisal Ouali (83. Alexander Pietryga), Alexander Bahr, Felipe Ferreira.Tore: 1:0 (30.), 2:0 (69.).Rot: Tilkidag (90., Nachtreten).

Geisecker SV - SC Berchum/Garenfeld 2:2 (0:0)

Jetzt lesen

 

 

 

 

Lesen Sie jetzt