ETuS/DJK fällt auf Platz drei / Torflut in Geisecke

Fußball: Bezirksliga

Der Geisecker SV musste in der Bezirksliga 6 eine deutliche Niederlage hinnehmen. Im Heimspiel gegen den Aufsteiger SV Langschede waren die Schwerter lange Zeit chancenlos und verloren am Ende mit 4:8. Der ETuS/DJK konnte derweil mit Glück einen Punkt aus dem Auswärtsspiel beim SV Bommern mitnehmen.

SCHWERTE

von Heinz-F. Schütte, Uwe Wiemhoff

, 14.12.2015, 12:10 Uhr / Lesedauer: 2 min
Da machst du nichts: Fünf Mal musste Geiseckes Keeper Philipp Rüberg bis zu seiner Auswechslung den Ball aus dem eigenen Netz holen. Noch schlimmer für ihn: erste Untersuchungen deuten auf Gehirnerschütterung und Kieferbruch hin.

Da machst du nichts: Fünf Mal musste Geiseckes Keeper Philipp Rüberg bis zu seiner Auswechslung den Ball aus dem eigenen Netz holen. Noch schlimmer für ihn: erste Untersuchungen deuten auf Gehirnerschütterung und Kieferbruch hin.

Bezirksliga 6, 16. Spieltag

Geisecker SV - SV Langschede 4:8 (1:5)

Ein verrücktes letztes Spiel im ablaufenden Jahr mit keinem guten Ausgang für den SV Geisecke, der gegen den Nachbarn und Aufsteiger SV Langschede eine 4:8-Niederlage einstecken musste. Ist die Niederlage im Kampf gegen den Abstieg schon schlimm genug, musste doch Keeper Philipp Rüberg nach dem 0:3 seiner Mannschaft verletzt weitermachen, als er mit dem Kopf gegen die Schulter eines Gästeakteurs geprallt war und zunächst kein zweiter Keeper zur Verfügung stand. Rüberg wurde später ins Krankenhaus gebracht und sollte mit Verdacht auf Kieferbruch und Gehirnerschütterung für eine Nacht zur Beobachtung bleiben.

Die Gastgeber kamen einfach nicht richtig ins Spiel, als sie bereits in der 6. Minute das 0:1 hinnehmen mussten. Rüberg hatte beim abwehrversuch den Ball nicht richtig getroffen, Langeschedes Honario netzte ein. Gegen die teilweise konfuse Geisecker Abwehr erhöhte Tobias Schorsch bis zur 32. Minute mit drei Toren auf 4:0 für den Aufsteiger, als Pothmann durch Elfmeter nach Foul an Nebgen verkürzen konnte. Postwendend jedoch das 1:5 erneut durch Schorsch.

Rüberg hat zwar noch bis zur Pause durchgehalten, mehr ging aber nicht. Da kein zweiter Keeper auf der Bank saß, wurde Marcus Steckel von zuhause angefordert und ging zur zweiten Halbzeit zwischen die Pfosten. Strothmann und Doring erhöhten zu Beginn der zweiten Halbzeit zwar auf 7:1 für den Gast, doch danach machten die Geisecker Druck und waren bestimmend. Schütte und zweimal Pothmann verkürzten verdient auf 4:7, bevor Langschedes Vach per Elfmeter den 4:8-Endstand besorgte.

TEAM UND TORE Geisecke: Philipp Rüberg (46. Marcus Steckel), Mathis Leuer, Rico Camen, Marc Nebgen, Luis Pothmann, Alexander Heinz (55. Tobis Thiele), Julian Hüser, Dutin Schütte, Jannis Kassel, Nico Gerl, Michael Fofara.Tore: 0:1 (6.), 0:2 (25.), 0:3 (28.), 0:4 (32.), 1:4 Pothmann Foulelfmeter (38.), 1:5 (43.), 1:6 (48.), 1:7 (58.), 2:7 Schütte (59.), 3:7, 4:7 beide Pothmann (60.,(85.), 4:8 Foulelfmeter (88.).

SV Bommern - ETuS/DJK Schwerte 1:1 (1:0)

Zwei „krumme Dinger“ mussten die beiden Torhüter Jörg Kwapich und Kevin Loke im Spitzenspiel zwischen dem SV Bommern und dem ETuS/DJK Schwerte passieren lassen – das 1:1 unter der Leitung des guten Schiedsrichters Udo Gönnemann (es war sein letztes Bezirksligaspiel) war unter dem Strich wohl auch das richtige und gerechte Ergebnis. Damit geht das Haberschuss-Team als Tabellendritter in die Winterpause.

Fünf Minuten vor dem Ende kamen die „Östlichen“ noch zum Ausgleich. Eine Flanke von Izzet Ceylan wurde abgefälscht und der Ball fiel hinten ins lange Eck. Das Tor setzte noch einmal Kräfte bei den Schwertern frei, doch zu mehr reichte es nicht. Ebenfalls über Umwege kam der Gastgeber zur Führung: Die Schwerter Mauer gab einem Freistoß von Holger Schumacher eine völlig andere Richtung, sodass Kevin Loke in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit keine Abwehrchance mehr hatte.

Zufallstreffer

Irgendwie passte es zum Spiel, dass beide Tore eher dem Zufall geschuldet waren, denn in den beiden Strafräumen war nur selten etwas los. Bommerns hochgewachsene Abwehrspieler hatten bei den hohen Bällen in ihre Richtung nicht allzu große Mühe. Zu selten schaffte es der ETuS/DJK, Bommern am Boden in Laufduelle und Zweikämpfe zu verwickeln. Wenn, waren sie da anfällig.

Am nächsten war bei der Haberschuss-Elf noch Jasmin Smajlovic dran an einem Tor, doch auch bei ihm fehlte im Abschluss das nötige Quäntchen Glück. Zunächst ging sein Schuss genau auf Kwapich (14.), dann bekam er den Ball nicht richtig unter Kontrolle (77.).Auf der Gegenseite hatten die Schwerter bei einem fulminanten Lattentreffer von Benjamin Schröder Glück (62.) – und das in einer Phase, wo Bommern mehr von der Partie hatte und dem zweiten Treffer ein bisschen näher war.

VfB Westhofen - SC Berchum/Garenfeld 1:2 (0:1)

VfL Schwerte

- spielfrei

Lesen Sie jetzt