ETuS/DJK lehnt Fusionspläne des VfL Schwerte ab

Fußball: Fusionspläne

Auf den offenen Brief, den die Vereinsführung des VfL Schwerte an die Nachbarvereine sowie Politik und Verwaltung versendet hat, gab es eine erste Reaktion: Hans Haberschuss, Vorsitzender des ETuS/DJK Schwerte, teilte mit, dass sich an der ablehnenden Haltung der „Östlichen“ zu einem Zusammenschluss nichts geändert habe.

SCHWERTE

, 15.04.2016, 16:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
ETuS/DJK lehnt Fusionspläne des VfL Schwerte ab

Der Vorsitzende Hans Haberschuss erklärte, dass der ETuS/DJK "keinerlei Interesse" an einer Fusion mit dem VfL Schwerte hat.

Die VfL-Führung plädiert für eine Fusion mit dem ETuS/DJK Schwerte und dem TuS Wandhofen und kündigt in einem offenen Brief von Donnerstag, 14. April, an, den Vorstand dieser beiden Vereine zu einer Gesprächsrunde einzuladen. Deren Moderation soll Sportdezernent Hans-Georg Winkler übernehmen.

„Wir haben am Donnerstagabend kurz im Vorstand über den VfL-Brief gesprochen. Wir werden diesen Termin wahrnehmen – aber nur, um noch einmal klarzustellen, dass wir keinerlei Interesse an einer Fusion haben. Für uns stellt sich diese Frage einfach nicht“, so Haberschuss gestern.

Heinz-Friedrich Bodenstein, Präsident des TuS Wandhofen, wollte sich auf Anfrage am Freitag nicht öffentlich äußern.

 

 

Hier finden Sie den offenen Brief im Wortlaut:

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Nach der A-Jugend-Eskalation: „Ohne Security kannst du so etwas nicht mehr ausrichten“
Ruhr Nachrichten Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Alkohol auf der Tribüne, Aggressivität auf dem Feld und am Ende sogar ein Polizeieinsatz