ETuS/DJK Schwerte: Im Schongang zum halben Dutzend

SCHWERTE Ohne an seine Leistungsgrenze gehen zu müssen, kam der ETuS/DJK Schwerte zu einem problemlosen 6:0-Heimsieg gegen einen schwachen Gast aus Hattingen.

von Von Michael Dötsch

, 14.09.2008, 18:13 Uhr / Lesedauer: 1 min

Schon nach drei Minuten freute sich Torjäger Yildirim über viel Freiraum im gegnerischen Strafraum und verwertete einen schönen Pass des eifrigen Kampmann zur frühen Führung.

Sicherheit gab dieser Treffer zunächst aber noch nicht. Im Gegenteil: In einer zerfahrenen Partie hatten die Gäste sogar die besseren Chancen, ohne sie aber nutzen zu können.

Die wohl spielentscheidende Szene dann in der 38. Minute: Ein Freistoß flog in den Hattinger Strafraum, wo Oliver Rost umgerissen wurde. Die Folge: Elfmeter für die Platzherren und die gelb-rote Karte für den reklamierenden Hattinger Torwart hinterher. Björn Hertelt verwandelte sicher und sorgte für den 2:0-Pausenstand.

3:0 bricht Hattinger Widerstand In Unterzahl hatte Hattingen nach dem Wechsel nicht mehr viel zu bieten. Spätestens mit Schröders 3:0 nach Gerl-Vorarbeit war der Widerstand gebrochen. So hatte die Partie für die Brockhaus-Schützlinge in der Schlussviertelstunde nur noch den Charakter eines Trainingsspiels, das noch drei weitere Treffer bescherte.   Zunächst gönnte Hertelt seinem Mitspieler Schröder das Tor, als die beiden allein auf den Keeper zuliefen, dann schloss Yildirim einen mustergültigen Konter zum 5:0 ab, ehe Gerl mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck den Schlusspunkt setzte.

Kurz davor hatten sich die Gäste durch eine weitere Ampelkarte noch mehr dezimiert - wegen Meckerns, was sonst?

Lesen Sie jetzt