Frauen der HSG Schwerte/Westhofen gewinnen Krimi

Handball-Pokal

Nach zweimaliger Verlängerung jubeln die Handballerinnen der HSG Schwerte/Westhofen über den Einzug ins Westfalen-Halbfinale. Die Männer der HSG und der HVE Villigst-Ergste dagegen scheiden aus dem Kreispokal-Wettbewerb aus.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 03.11.2013, 22:14 Uhr / Lesedauer: 3 min
Norman Husien Said und die HVE Villigst-Ergste konnten sich im Kreispokalspiel gegen Warstein nicht durchsetzen und verloren mit 25:36.

Norman Husien Said und die HVE Villigst-Ergste konnten sich im Kreispokalspiel gegen Warstein nicht durchsetzen und verloren mit 25:36.

WHV-Pokal, Frauen HSG Schwerte/Westhofen - TuS Jöllenbeck 35:32 (11:14, 26:26, 29:29)   Das nackte Ergebnis, 35:32, denn drei Tore besser war keine der beiden Mannschaften in einem Spiel, das keinen Verlierer verdient hatte - aber das geht nun mal nicht im Pokal. Die HSG begann stark, doch die 3:0- und 5:2-Führung war wegen einiger technischer Fehler im Angriff schnell dahin. Jöllenbeck, ebenfalls ein Verbandsligist, glich zum 6:6 und ging sogar mit einem 14:11-Vorsprung in die Pause. Doch nach Wiederanpfiff glichen die Schwerterinnen schnell aus - 16:16, der Krimi nahm Fahrt auf.

Krimi kommt in Fahrt Trotzdem standen die Gastgeberinnen kurz vor dem Aus, als Jöllenbeck zum 26:25 traf - Zeit für HSG-Trainer Sascha Stickan, eine letzte Auszeit zu nehmen. 32 Sekunden Restspielzeit standen noch auf der Hallenuhr - genug, um einen letzten Spielzug einzuleiten, den Sophia Jaworski zum 26:26 abschloss - Verlängerung. Und erneut war das Weiterkommen für Jöllenbeck greifbar nahe, doch diesmal hatte Anna Köhler etwas dagegen, die 50 Sekunden vor Schluss zum 29:29 ausglich - weitere 2x5 Minuten Verlängerung.

 

Nun schlug die Stunde der Paula Petersen, deren Paraden die Basis für das Schwerter Happy End waren. Matzat, Juchems, Wolff und Jaworski drehten den 29:30-Rückstand zum 33:30. Jöllenbeck kam nochmal auf 32:33 heran, doch Melli Wolffs Treffer zum 34:32 besiegelte dann 40 Sekunden vor Schluss den Halbfinaleinzug. Im Halbfinale wartet ein richtig attraktives Los. Gegner am ersten Wochenende des neuen Jahres ist der Ortsnachbar und Oberliga-Tabellenführer ASC 09 Dortmund. „Ein Highlight und eine Riesenherausforderung“, meint Sascha Stickan.TEAM UND TORESchwerte/Westhofen: Paula Petersen, Patricia Lemke, Cynthia Matzat (4), Anna Köhler (4), Sophia Jaworski (9), Lena Holtsträter, Saskia Oppl (2/2), Annika Albus (2), Melanie Wolff (3), Michelle Pleuger (5), Joyce Wicke, Lena Höhm, Anna Juchems (5/4), Norina Migat (1).

 

Kreispokal, 2. Runde Männer HTV Sundwig-Westig - HSG Schwerte/Westhofen 39:19 (15:9) Die Mixtur aus zweiter und dritter Mannschaft, die die Farben der HSG Schwerte/Westhofen im Kreispokalspiel beim HTV Sundwig-Westig vertrat, schlug sich zwar tapfer. Doch für ein Weiterkommen kamen die Schwerter nicht Frage. Denn letztlich waren die Kräfteverhältnisse ungleich verteilt, weil die Sundwiger mit vier Spielern aus dem Landesliga-Team (darunter der Ex-Schwerter Peter Hengstenberg) und ansonsten mit der zweiten Mannschaft (Kreisliga) aufliefen. Für Hengstenberg stand die Partie gegen seinen Ex-Verein allerdings unter keinem guten Stern, denn schon gleich zu Beginn des Spiels wurde er vom Rückraumwurf eines Mitspielers voll im Gesicht getroffen und kehrte erst in der zweiten Halbzeit aufs Parkett zurück.Starker Torwart Polesny Zum Verlauf: Bis zum 5:7 nach knapp 20 Minuten hielten die Schwerter den Anschluss – nicht zuletzt dank der starken Leistung von Torwart René Polesny, ohne dessen Paraden die Niederlage noch deutlich höher ausgefallen wäre. Auch zur Pause hielt sich der Rückstand noch im Rahmen (9:15), ehe Sundwig-Westig nach Wiederanpfiff überwiegend mit Tempogegenstößen seinen Vorsprung kontinuierlich ausbeute. Unzufrieden war Trainer Stefan Leupold aber trotzdem nicht: „Keiner hat sich hängen lassen, es war eine ordentliche Leistung.“  TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: René Polesny - Phillip Dammers (2), Marian Billing (2/1), Fabian Falkner, Mathias Fromme (5/1), Luis Oberste (5), Sebastian Nierhaus (1), Sebastian von Thaden, Stefan Leupold (2), Nico Bönninghausen (2), Matthias Hellebrand.  

HVE Villigst-Ergste - VfS Warstein 25:36 (12:18) HVE-Trainer Peter Bachmann war nach dem Pokal-Aus gegen den zwei Klasen höher spielenden Gast stinksauer und konnte sich kaum beruhigen. "Ich könnte ausrasten. Wenn die Mannschaft meine Vorgaben umgesetzt hätte, hätten wir dieses Spiel gewinnen können", meinte Bachmann und fügte hinzu: "Die Spieler müssen sich hinterfragen, ob sie auf dem Platz alles geben und auch, ob sie dem Trainer noch folgen." Nicht in den Griff bekam die HVE den Warsteiner Top-Spieler Ristovic - trotz Manndeckung. Bachmann ärgerte sich vor allem darüber, dass Ristovic auch aus dem Tempogegenstoß heraus immer wieder zum Erfolg kam. "Dabei war ganz eindeutig die Anweisung, ihn früh aufzunehmen - aber das haben die Jungs einfach nicht gemacht." Auf der anderen Seite landeten im Spiel nach vorne zahlreiche Bälle beim Gegner. "Immer wieder diese langen Pässe, dabei hätte es mit Kurzpass-Spiel funktionieren können", schimpfte der Coach. Nach dem Sechs-Tore-Rückstand zur Pause kamen die Gastgeber nach Wiederanpfiff auf 16:19 heran, doch dann folgten wieder Abspielfehler. So zog Warstein wieder davon - Bachmann sah es in der Schlussviertelstunde äußerlich regungslos von der Bank mit an.TEAM UND TOREVilligst-Ergste: Christian Broyer, Oliver Neuhausen - Lars Düsenberg (5), Gerrit Krause (7/3), Ferry Radix (5), Tim Meininghaus (2), Norman Husien Said (4), Jan Stratmann (1), Christian Rückels (1), Sascha Paul, David Wolff.

 

HVE Villigst-Ergste 2 - TV Lössel 33:34 (15:15) Denkbar unglücklich schied die "Zweite" der Villigst-Ergster gegen den klassenhöheren TV Lössel aus. Nach einem 1:7-Fehlstart glichen die Schützlinge um Spielertrainer Andreas Menne bis zur Pause zum 15:15 aus und hätten nach ständig wechselnden Führungen im Verlaufe der zweiten Hälfte auch als Sieger vom Feld gehen können - das bessere Ende aber hatte Lössel für sich. Ein Sonderlob hatte Menne für die drei A-Jugendlichen Kneer, Krabs und Lehmann parat.Villigst-Ergste: Tobias Mertens, Björn Hollatz - André Minichshofer, Sebastian Zybon, Dirk Lohse, Henning Becker, Marcel Müller, Jannik Lehmann, Jonas Kneer, Daniel Krabs, Andreas Menne, Florian Kampmann, Marvin Heller, Martin Böhmer.

 

Lesen Sie jetzt