Geisecker SV schnuppert am Finale, muss dann aber die Segel streichen

rnFußball-Kreispokal

Ziemlich genau eine Stunde lang durfte der Geisecker SV vom Einzug ins Kreispokalfinale träumen. Dann aber mussten sich die „Kleeblätter“ dem klassenhöheren FC Borussia Dröschede beugen.

Geisecke

, 23.08.2020, 20:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Trainer Thomas Wotzlawski war alles andere als unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft. „Ich finde, dass wir über 60 bis 65 Minuten eine sehr gute Performance abgeliefert haben. Wir waren sehr griffig und haben keine nennenswerten Möglichkeiten der Dröscheder zugelassen“, stellte Wotzlawski fest.

Vorentscheidung per Elfmeter

Mit dem Dröscheder Elfmetertor zum 3:1 (62.) war die Entscheidung jedoch zu Gunsten der Platzherren gefallen, die danach auch noch höher hätten gewinnen können. Doch Geiseckes Torwart-Neuzugang Sebastian Beutler verhinderte eine höhere Niederlage.

Den ersten Nackenschlag hatten die Geisecker schon vor dem Anpfiff zu verkraften, als sich Routinier Marius Manecki beim Aufwärmen verletzte. Dass Lars Veith dann nach einer guten Viertelstunde mit einer Knieverletzung vom Feld musste, machte die Sache nicht besser.

Florian Kliegel bleibt cool und verwandelt

Dazwischen lag das Führungstor für den Bezirksligisten: Florian Kliegel spritzte in einen Dröscheder Querpass und vollstreckte cool zum 1:0 für den Underdog (8.). Doch die Führung hielt nur neun Minuten – ärgerlich aus Sicht der „Kleeblätter“, die allzu gerne länger geführt hätten, um den Gegner noch mehr zu ärgern.

Aber auch so hielt Geisecke mit einer disziplinierten Spielweise dagegen. Dröschede war zwar spielbestimmend, ohne sich aber hochkarätige Chancen herausspielen zu können.

Achtbar aus der Affäre gezogen

Doch mit den beiden Gegentoren nach Wiederanpfiff binnen sechs Minuten (56. und 62.) waren die Geisecker Finalträume geplatzt.

Mit dem 3:1-Vorsprung im Rücken ließ es sich für den auch in der Breite besser aufgestellten Westfalenligisten nun leichter spielen, während die Gäste in den letzten 20 Minuten nicht mehr die Kraft und das Personal hatten, nochmal zurückzukommen.

Achtbar aus der Affäre gezogen hatten sich die Geisecker aber trotzdem.

FC Borussia Dröschede - Geisecker SV 3:1 (1:1)

Geisecke: Sebastian Beutler, Patrick Pietrzinski, Florian Ruß, Patrick Filla, Julian Hüser, Luis Pothmann (72. Julian Boethin), Tommaso Loto, Tom Wotzlawski, Lars Veith (16. Mert Yildirim), Lukas Schäfer (80. Cangün Akgün), Florian Kliegel.

Tore: 0:1 Kliegel (8.), 1:1 (17.), 2:1 (56.), 3:1 (62., Foulelfmeter).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt