Gesundes Konkurrenzverhältnis - Gipfeltreffen zwischen Holzpfosten und Wandhofen

Fußball-Kreisliga B

SCHWERTE Es ist „nur“ B-Liga – aber trotzdem ist das Lokalduell zwischen den Holzpfosten Schwerte und dem TuS Wandhofen ein Vergleich, der ganz sicher seinen Reiz hat. Bei aller ganz sicher vorhandenen Konkurrenz der beiden Vereine wiegeln die jeweiligen Führungskräfte aber ab.

von Von Michael Dötsch

, 25.11.2009, 17:17 Uhr / Lesedauer: 1 min

Und wie sieht Oliver Manz, Vorsitzender und auch Spieler der Holzpfosten, die Lage? „Natürlich ist es ein besonderes Spiel für uns, und wir sind auch schon ganz aufgeregt. Aber die Rivalität besteht eher darin, dass es ein stadtinternes Duell ist und dass es um die Tabellenspitze geht – und nicht darin, dass einige von uns ihre Jugend in Wandhofen verbracht haben“, sagt Manz. Aus der Stammbesetzung sind es nur noch die Spieler Riesewieck, Hornbruch und Pedde sowie Manz selbst, die früher für den TuS in der Ruhrtalkampfbahn gekickt haben.

In sportlicher Hinsicht backt Manz kleine Brötchen. „Ich glaube, dass Wandhofen von den Einzelspielern her auf jeden Fall die bessere Mannschaft hat“, sagt er. Auf Holzpfosten-Seite könne man zum Beispiel einen Leistungsträger wie den verletzten Moritz Pinner nicht adäquat ersetzen. Auf der anderen Seite aber haben Manz und Co. einen echten Grund zur Zuversicht, denn Daniel Otto kann spielen. Bei den beiden bisher einzigen Niederlagen war der Kapitän und Torwart nicht dabei. Damit der Keeper, der nachmittags arbeiten muss, diesmal mitmischen kann, haben die Holzpfosten die Partie extra auf einen ungewohnten Termin gelegt. Gespielt wird am Sonntag schon um 11 Uhr auf dem Geisecker Sportplatz am Buschkampweg.

Mit 30 Punkten führen die Holzpfosten nach zwölf Spielen die Tabelle der Iserlohner Kreisliga B – wegen des besseren Torverhältnisses vor dem punktgleichen VfR Lasbeck.  In Lauerstellung liegt der TuS Wandhofen mit 29 Zählern knapp dahin.

Lesen Sie jetzt