Gut erholter VV Schwerte mit glattem 3:0-Sieg / Erste Saisonniederlage für den SC Hennen

Volleyball-Oberliga

Eine Woche nach der Derbyniederlage geriet das Team von Trainer Tobias Windscheif in Gladbeck nicht in Gefahr. Dagegen mussten sich die „Zebras“ nach fünf Sätzen in Borken geschlagen geben.

Schwerte

, 10.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Gut erholter VV Schwerte mit glattem 3:0-Sieg / Erste Saisonniederlage für den SC Hennen

Auf der Liberoposition des VV Schwerte überzeugte Steffi Herkelmann in Gladbeck mit einer guten Annahme. Der VVS gewann glatt in drei Sätzen. © Bernd Paulitschke

TV Gladbeck 2 - VV Schwerte 0:3 (19:25, 17:25, 12:25)

Gut erholt von der Derbyniederlage gegen Hennen zeigte sich der VV Schwerte im Oberligaspiel beim Drittletzten in Gladbeck. Nach ziemlich genau einer Stunde war der glatte Dreisatzsieg im Ruhrpott perfekt – und das, obwohl die Schwerterinnen auf Magdalena Stolz, Pia Mohr, Alina Westerhoff und Kira Schäfer verzichten mussten.

War denn der Gegner so schwach oder präsentierte sich der VVS am Samstagnachmittag so stark? „Von beidem etwas“, meinte Trainer Tobias Windscheif und sprach von einem hoch verdienten Sieg. „Wir haben Gladbeck praktisch keine Chance gelassen, weil wir eine super Annahme hatten, im Bereich Block und Feldabwehr stark gespielt haben und auch mit unseren Angriffsbällen durchschlagskräftiger waren als in den Spielen davor“, analysierte Windscheif.

So verliefen auch alle drei Sätze ziemlich eindeutig zu Gunsten der Gäste, die nur zu Beginn des zweiten Satzes in Rückstand gerieten. Doch nach dem 0:3 ging Lisa Schulte-Schmale zum Aufschlag – ein paar Minuten später stand es 10:3 für die Schwerterinnen, die dann auch bis zum Satzende (25:17) nichts mehr anbrennen ließen.

Noch deutlicher wurde es im dritten Durchgang, in dem es auf Schwerter Seite zu einer Premiere kam: Die junge Lisa Kienitz, die eigentlich in der vierten Mannschaft spielt und als Alternative auf der Zuspielposition für Magdalena Stolz ins Team rückte, gab ihr Oberliga-Debüt und trug ihren Teil zum glatten 25:12-Satzgewinn bei, mit dem die Schwerterinnen den glatten Dreisatzsieg perfekt machen.

Damit rückte der VVS auf den vierten Tabellenplatz vor und liegt zwei Zähler hinter Rang drei, den Trainer Windscheif zum Saisonziel erklärt hat.

Schwerte: Lena Blumenstein, Lisa Kienitz, Steffi Herkelmann, Jennifer Fornol, Janina Mester, Frieda Gottschalk, Lea Hagemeister, Lisa Schulte-Schmale, Nele Hoja, Lisa Menke, Felina Bönninger.


RC Borken-Hoxfeld 2 - SC Hennen 3:2 (25:22, 22:25, 25:19, 23:25, 15:13)

Im zwölften Saisonspiel hat es den SC Hennen erwischt: Zwar brachten die Hennenerinnen am Samstag einen Punkt vom Gastspiel beim Tabellendritten aus Borken mit, doch mit dem verlorenen Fünfsatz-Match verließen das Team von Christoph Schulte zum ersten Mal in dieser Oberligasaison die Halle als Verlierer.

„Borken hat eine junge und starke Mannschaft, die sehr gut gespielt hat. Bei uns waren es zehn Prozent weniger als das, was wir eigentlich können – und dann verlierst du so ein Spiel“, stellte Trainer Christoph Schulte fest und ergänzte: „Ich verliere äußerst ungern. Andererseits war es klar, dass es uns irgendwann erwischen würde.“

Im ersten Satz sah es bis zum 23:18 nach einer klaren Sache für die Gastgeberinnen aus. Hennen verkürzte zwar auf 22:23, konnte dann Satzverlust dann aber doch nicht verhindern. Den Schwung des knapp gewonnenen zweiten Durchgangs (25:22) konnte der Tabellenführer nicht in den dritten Satz hinüberretten. „Da war’s wie abgeschnitten – es lief gar nichts zusammen“, kommentierte Schulte das 19:25. Im vierten Durchgang verspielte Hennen eine 23:18-Führung und musste den 23:23-Ausgleich hinnehmen, schaffte es dann aber doch mit 25:23 in den Tiebreak.

Hier geriet das Schulte-Team mit 2:8 in Rückstand, glich zum 9:9 aus, um sich dann trotz zweier abgewehrter Matchbälle am Ende doch mit 13:15 geschlagen geben zu müssen.

Tabellenführer bleibt der SC Hennen trotzdem. Zwei Punkte Vorsprung haben die „Zebras“ auf den VoR Paderborn.

Hennen: Natascha Marks, Anna Rosenbaum, Victoria Drechsel, Elisabeth Becker, Tanja Köppe, Kirstina Rabe, Rahel Oefner, Jana Ress, Lisa Düchting, Michaela Zimmerers.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt