Handball-Verbandsliga: Das Zünglein an der Waage

WESTHOFEN Im Abstiegskampf der Handball-Verbandsliga spielt die HSG Schwerte-Westhofen in den letzten beiden Saisonspielen die Rolle des sprichwörtlichen Züngleins an der Waage.

von Von Michael Dötsch

, 01.05.2009, 15:11 Uhr / Lesedauer: 2 min
Peter Hengstenberg und die HSG Schwerte-Westhofen spielen das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf.

Peter Hengstenberg und die HSG Schwerte-Westhofen spielen das Zünglein an der Waage im Abstiegskampf.

Denn nach dem Gastspiel am Samstag um 19.30 Uhr beim TuS Hattingen empfangen die Schwerter eine Woche später die SG Schalksmühle-Halver 2 - eins von diesen beiden Teams muss neben Haltern-Sythen in den sauren Abstiegsapfel beißen.

Bei Niederlage steigt Hattingen ab   Dabei sind die vom Ex-HSG-Akteur Oliver Hallmann als Interimstrainer betreuten Hattinger - Chefcoach Maistrenko war im Laufe der Saison entlassen worden - in der deutlich unangenehmeren Situation. Sie haben zwei Punkte weniger als Schalksmühle und zudem den direkten Vergleich verloren. Mit anderen Worten: Mit einem Sieg heute Abend würden die Schwerter den TuS Hattingen in die Landesliga befördern. Für HSG-Trainer Mischa Quass sind die Befindlichkeiten des Gastgebers zweitrangig: "Mir ist es egal, wer absteigt. Wir fahren nach Hattingen, um die dort die Punkte zu holen", so der Trainer. Bis auf den privat verhinderten Niclas Kohl, für den Matthias Lüling aus der "Zweiten" aufrückt, ist der Kader komplett.

Bezirksliga

Weder die HSG Hohenlimburg noch die HSG Schwerte-Westhofen haben mit Auf- oder Abstieg noch etwas zu tun. Trotzdem rechnet der Schwerter Trainer Martin Leupold mit einem interessanten Spiel, denn eine gewisse Rivalität zwischen den beiden Vereinen ist nicht von der Hand zu weisen. Ein Wiedersehen gibt es für die Schwerter mit Ex-Spieler Stefan Krause. Verzichten muss Leupold auf Matthias Lüling, der in der "Ersten" aushilft.

Kreisliga

Letztes Heimspiel der Saison für die HVE Villigst-Ergste. sie erwartet am Samstag um 17.45 Uhr den TV Schwitten 2 in der Gänsewinkel-Halle. "So eine Leistung wie im Hinspiel soll sich nicht wiederholen", erinnert sich Trainer Frank Kaup nur ungern an die 27:35-Pleite kurz vor Weihnachten. Im Vergleich zum letzten Spiel müsse sich vor allem die Chancenverwertung verbessern, fordert Kaup.

Frauen Landesliga

Nach dem am letzten Sonntag sichergestellten Klassenerhalt kann die HSG Schwerte-Westhofen ganz entspannt ins Saisonfinale am Samstag um 17 Uhr beim Soester TV gehen. Weil es auch für Gastgeberinnen nur noch um die Statistik geht, steht einem lockeren Spielchen zum Saisonabschluss nichts im Wege - allerdings ohne HSG-Trainer Uwe Nabeck, der aus privaten Gründen nicht dabei ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt