Heimische Bezirksligisten zurück im Liga-Alltag

Fußball-Bezirksliga 6

Nach dem Derby-Spieltag in der vergangenen Woche steht dem Bezirksliga-Quartett wieder der Liga-Alltag bevor. Drei Teams haben Heimspiele, nur der Geisecker SV muss auswärts ran.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch und Leon Weiß

, 27.09.2013, 17:38 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heimische Bezirksligisten zurück im Liga-Alltag

Fußball-Bezirksliga SV Bommern - Geisecker SV (Sonntag, 15 Uhr, Am Goltenbusch) Es wird schon geflachst beim Geisecker SV. "Wenn im Training ein Ball verspringt", erzählt Gregor Podeschwa, "gibt es schon mal den Spruch: Nächstes Jahr wird's besser." Die Kunstrasenpläne am Buschkampweg nehmen Konturen an - und sorgen für eine entspannte Atmosphäre in der Mannschaft. "Sicher ist das ein angenehmes Gefühl der Vorfreude", gibt Podeschwa zu. Wenn man so will, darf sich seine Mannschaft am Sonntag schon mal einspielen - der Platz des SV Bommern besteht aus künstlichem Grün. Im grünen Bereich dagegen bewegt sich momentan nur der Geisecker SV, derzeit Tabellenzweiter. Das Kontrastprogramm ist Bommern, das nach sechs Spielen auf dem vorletzten Rang steht. "Das ist aber keine Garantie", verbalisiert Podeschwa, dem einzig Thorsten Kramer fehlt, seine vorsichtige Haltung vor dem vermeintlich einfachen Gegner. Ein Sieg wäre der vierte in Folge. Keine Frage, Geiseckes aktuelle Aussichten könnten unangenehmer sein.VfL Schwerte - FC Wetter (Sonntag, 15.15 Uhr, Schützenhof) VfL-Trainer Benjamin Hartlieb hatte nach dem 7:1-Derbytriumph gegen den ETuS/DJK Schwerte die Grippe dahingerafft - ein Heimsieg gegen den starken Aufsteiger aus Wetter könnte Hartliebs Genesungsprozess beschleunigen. "Es kommt ein echter Brocken auf uns zu. Aber auch auf Wetter wartet ein Brocken. Ich rechne mit einem richtig guten Spiel zweier Mannschaften, die ins obere Tabellendrittel gehören", sagt der Coach der Blau-Weißen, der frei von jeglichen Personalsorgen ist. Und torreich könnte es zudem werden - jedenfalls treffen mit den VfL (28 Tore) und Wetter (24) die beiden angriffsstärksten Mannschaften der Liga aufeinander.ETuS/DJK Schwerte - TSG Herdecke (Sonntag, 15 Uhr, EWG-Sportpark) Dass ein 1:7 im Lokalduell gegen den VfL nicht ohne Nachwirkungen im Lager des ETuS/DJK Schwerte bleiben kann, versteht sich fast von selbst. "Natürlich macht man sich nach so einem Spiel seine Gedanken", gesteht Spielertrainer André Haberschuss. Das Ergebnis dieses Gedankenprozesses: "Am Anfang ist es sicherlich unglücklich gelaufen, aber das Ding hat zwei Seiten. Fakt ist ja auch, dass es schon eine Woche zuvor gegen VTS Iserlohn nicht gepasst hat. Die Mannschaft ist jetzt gefragt." Und ausgerechnet jetzt kommt der Tabellenführer in den EWG-Sportpark: Herdecke führt das Klassement mit der makellosen Bilanz von sechs Siegen aus sechs Spielen an. "Aber eigentlich ist es ganz egal, welcher Gegner jetzt kommt", meint Haberschuss, der auf die nach ihren Ampelkarten vom Schützenhof gesperrten Dennis Frohn und Nils Bömer verzichten muss. Dafür kehren Florian Bartel und Moritz Jürgensen ins Team zurück.SC Berchum/Garenfeld - TSV Fichte Hagen (Sonntag, 15 Uhr, Waldstadion) In Frank Henes' Wunschvorstellung könnte der Sonntag morgen einer zum Genießen sein: Im Waldstadion ist ab heute Kartoffelfest, das Wetter kündigt sich von seiner sonnigen Seite an - da fehlen nur noch drei Punkte. Um die zu holen, müsste Fichte Hagen besiegt werden, das drei Punkte hinter Berchum/Garenfeld platziert ist. "Das wird ein Spiel auf Augenhöhe", glaubt Henes, dem sein zweites Heimspiel als Trainer des Sportclubs bevorsteht. Das erste gewann er.

Lesen Sie jetzt