Heimspiel für Holzen - Derby in der Bezirksklasse

Tischtennis

SCHWERTE Endlich mal wieder ein Heimspiel: Tischtennis-Landesligist TuS Holzen-Sommerberg geht mit enorm viel Rückenwind in die Begegnung mit Lendringsen. In der Bezirksklasse steht das Derby zwischen Holzens zweiter Mannschaft und dem TC Lichtendorf an.

von Von Dennis Streck

, 12.11.2009, 17:03 Uhr / Lesedauer: 2 min
Daniel Sparding.

Daniel Sparding.

Endlich mal wieder steht ein Heimspiel für den TuS Holzen-Sommerberg auf dem Programm, der am Samstag um 18.30 Uhr den TTC DJK Lendringsen 2 empfängt.

Die Gäste werden wissen, dass sie in Holzen eine äußerst schwierige Aufgabe erwartet. Denn die noch ungeschlagenen Holzener könnten gar nicht mehr Rückenwind haben."Wir denken von Spiel zu Spiel" Gerade in eigener Halle will Holzen zeigen, was es drauf hat. Lendringsen hat als Tabellenvorletzter bisher erst zwei magere Punkte einfahren können und ist zudem von Verletzungspech geplagt. Die Siegchancen des TuS stehen somit äußerst gut. "Wir denken von Spiel zu Spiel. Auch diese Partie müssen wir erst einmal gewinnen", warnt Mannschaftsführer Daniel Sparding. Dennoch: Ein schneller Sieg würde wohl niemanden besonders überraschen.

Die Begegnung zwischen der Zweitvertretung des TuS Holzen und dem TC Lichtendorf am Samstag um 18.30 Uhr birgt gleich doppelte Brisanz: Es ist nicht nur ein Lokalderby, sondern auch ein wegweisendes Spitzenspiel zweier Aufstiegsanwärter. Beiden Teams dürfte es daher an Motivation nicht fehlen, denn es steht einiges auf dem Spiel. Der Sieger hat gute Aussichten, auf einem Aufstiegs- oder zumindest Relegationsplatz zu überwintern. Der Verlierer hingegen dürfte sich in der Folge kaum noch einen Ausrutscher leisten, wenn er ernsthaft im Rennen um die Meisterschaft bleiben will.

"Wer verliert, hat den Anschluss schon verloren" Auch Stefan Paetsch, Mannschaftsführer des TC Lichtendorf, ist sich der Situation bewusst: "Wer am Samstag verliert, hat den Anschluss schon ein bisschen verloren". Die Lichtendorfer müssen zwar auf ihre Nummer drei, Thomas Rönnfeldt, verzichten, sind aber trotzdem guter Dinge, zwei Punkte aus Holzen zu entführen. Ersatzmann Christian Schulz aus der Reserve hat schon am vergangenen Wochenende eine überzeugende Leistung geboten, insofern sieht sich der TC nicht geschwächt.

Auch im Holzener Lager ist man optimistisch. "Wir müssen gegen Lichtendorf gewinnen und ich bin zuversichtlich, dass uns das auch gelingt", so Spitzenspieler Bernd Hegemann.

Lesen Sie jetzt