Hennen tut sich schwer - Geisecke ganz leicht

Fußball: Stadtmeisterschaft

Landesligist SC Hennen besiegte im ersten Freitagsspiel der Fußball-Stadtmeisterschaft die SG Eintracht Ergste zwar verdient mit 4:2, tat sich dabei aber auch teilweise recht schwer. Ganz anders als der Geisecker SV direkt danach - gegen den TuS Wandhofen ging es von Anfang nur um die Höhe des Sieges.

Schwerte

von Heinz F. Schütte und Michael Dötsch

, 24.07.2015, 16:01 Uhr / Lesedauer: 3 min

Fußball-Stadtmeisterschaft der Senioren SC 1911 Hennen - SG Eintracht Ergste 4:2

Wenn man berücksichtigt, dass beim A-Ligisten unter anderem die Brüder Schöps, David Flamme, Florian Ruß und Nick Schneider fehlten, kann man von einer ansprechenden Leistung der jungen Ergster Truppe sprechen. Allerdings halfen die Ergster den Hennenern bei deren Toren vor der Pause kräftig mit.

Überacker per Lupfer zum Ausgleich

So konnte sich Kai Hintzke bei Marten Kaschke nach dessen Schnitzer zum 1:0 bedanken, und beim 2:1 sah die gesamte Eintracht-Abwehr nicht gut aus, als Wemmer für Filla vorlegte und dieser freistehend versenkte.

Zwischenzeitlich hatte Philipp Überacker zum 1:1 ausgeglichen, als er sah, dass Davin Werner zu weit vor dem Tor stand und er aus gut 25 Metern mit einem Heber erfolgreich war. Bis zur Pause tat sich nicht mehr sehr fiel, Hennen kontrollierte das Geschehen. Nach der Pause drängten die „Zebras“ auf die Entscheidung, sie vergaben aber reihenweise die besten Chancen.

Hederich glücklich aus dem Gedränge

Waren diese Möglichkeiten teilweise gut herausgespielt, fiel das 3:1 nach einer Ecke. Hederich traf glücklich aus dem Gedränge. Der Jubel war in der 78. Minute bei den Ergstern groß, als einer der jungen „Hüpfer“ auf 2:3 verkürzte: Mit einem Schuss aus halbrechter Position ins lange Eck ließ Reckeweg dem Hennener Keeper keine Chance.

Die endgültige Entscheidung fiel 60 Sekunden vor dem Ende: Daniel Pfennig hatte Kemal Sentürk umgestoßen, den fälligen Elfmeter verwandelte Ochs sicher.

TEAMS & TORE Hennen: Davin Werner, Nils Berg, Torben Ochs, Michael Hines, Kemal Sentürk, Welf-Alexander Wemmer, Patrick Filla, Robert Wiesner (49. Timo Drepper), Kai Hintzke (60. Julian Wanzke), Benjamin Hederich, Tiago Marques (49. Dennis Burgio).Ergste: Marvin Werkshagen, Marten Kaschke, Daniel Pfennig, Marvin Kipp (60. Erik Seyfarth), André Kötter, Pascal Heise (46. Jan Reckeweg), Jonas Passavanti (75. Marc Meier), Timo Feist (46. Dustin Schneider), Robin Benner, Philipp Überacker, Vincent Lautenschläger (53. Yannick Actun).Tore: 1:0 Hintzke (7.), 1:1 Überacker (17.), 2:1 Filla (22.), 3:1 Hederich (57.), 3:2 Reckeweg (78.), 4:2 Ochs (89., Foulelfmeter).

Fußball-Stadtmeisterschaft der Senioren TuS Wandhofen - Geisecker SV 1:14 (0:6)

Sie waren engagiert bis zum Schluss, aber nach 72 Minuten war der Kampf des TuS Wandhofen gegen die Zweistelligkeit verloren: Damian Wielgosz traf zum 10:1 für den Geisecker SV. Weil der torhungrige Torjäger der "Kleeblätter", mit sechs Toren bester Schütze des Abends, in der Schlussviertelstunde noch dreimal nachlegte und sich auch Baumdick noch in die Torschützenliste eintragen konnte, standen unter dem Strich 14 Wandhofener Gegentreffer.

El Badrani lässt sich feiern

Aber auch ein eigenes Tor: Bilal El Badrani heißt der junge Mann, der einen der ganz wenigen Angriffe des C-Ligisten nach gut einer Stunde erfolgreich abschloss und sich vom stattlichen TuS-Anhang feiern lassen durfte. Es war der Ehrentreffer zum 1:8.

Ansonsten klingelte es aber nur auf der anderen Seite – da konnte sich der stämmige Torwart Umicevic noch so in die Schüsse werfen. Den ersten Treffer musste er schon hinnehmen, als der Sekundenzeiger gerade seine erste Umdrehung hinter sich hatte. Es folgten weitere vier Tore des Bezirksligisten bis zur 26. Minute – längst ging es nur noch um die Höhe des Kantersieges.

Höchstes Ergebnis bislang

Geisecke spielte seinen Streifen bis zum Schluss konsequent zu Ende und hatte selbst auf das Gegentor die prompte Antwort parat. Denn nur rund 20 Sekunden nach dem 1:8 traf Lukas Schäfer, nach Wielgosz zweitbester Schütze, wieder auf der anderen Seite.

Am Ende hieß es dann also 14:1 – das höchste Ergebnis dieser Stadtmeisterschaft. Dabei hatte Geisecke längst alle Chancen in Tore umgemünzt.

TEAMS & TORE Wandhofen: Dennis Umicevic, Patrick Körner, Milos Tuba, Makram El May, Bilal El Badrani (1), Dennis Bristot, Sabri Maroufi, Kevin Karbownik, Sven Weinrich, Marcel Marino, Florian Kuhrt, Marvin Irle, Atal Kishore, Mohamed BouchlagmiGeisecke: Alexander Plath, Lars Veith (60. Pedro Garcia Duarte), Martin Baumdick (1), Dirk Goldschmidt (1, 60. Tim Fischer), Dustin Schütte, Jannis Kassel (1), Marc Nebgen (1), Matthias Knufmann (1), Caner Kavraz (60. Christoph Knufmann), Damian Wielgosz (6), Lukas Schäfer (3)

Lesen Sie jetzt