Hennens Kutlu: "Sind besser als Platz neun"

Fußball Landesliga

Als Aykan Kutlus sehenswerter Distanzschuss 20 Minuten vor dem Abpfiff im Netz zappelte, war das Tor zum dritten Auswärtssieg der Saison weiter denn je aufgestoßen. Umso mehr ärgerte sich Kutlu über den vergebenen Sieg - nicht zum ersten Mal in dieser Saison.

HENNEN

von Von Sebastian Reith

, 28.11.2011, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aykan Kutlu sorgte mit einem kuriosen Treffer für die Hennener Führung.

Aykan Kutlu sorgte mit einem kuriosen Treffer für die Hennener Führung.

Zu seinem sehenswerten Treffer hatte Aykan Kutlu nach der Partie eine eindeutige Meinung: "Es war ein Produkt des Zufalls", gibt der Schütze zu. Nach einem Ballverlust wollte Menden die aufgerückten Hennener auskontern, der Ball blieb allerdings bei Kutlu an der Mittellinie hängen. Per Flanke wollte dieser Jascha Habermann in Szene setzen. Kutlus Glück: Der Wind spielte mit, Habermann irritierte Mendens Schlussmann Wulff und der Ball segelte ins Tor. "Solch ein Glück muss man auch mal haben", findet Kutlu, der so ein spektakuläres Tor noch nie zuvor erzielt hatte."Das Spiel nicht aus der Hand geben" Dass das Tor, über das jeder spricht, dann nicht zum dreifachen Punktgewinn reichte, ärgert Kutlu sehr. "Du brauchst das Spiel gar nicht aus der Hand zu geben. Im Nachhinein musst du dann mit dem Punkt zufrieden sein."

Zwölf Punkte haben die "Zebras" aus den letzten sechs Spielen. Der SC Hennen ist gut drauf - keine Frage. Doch mit Siegen gegen den Vorletzten Hemer und nun Menden stünde die Mannschaft vom Trainerduo Habermann/Kolatke schon viel besser da. Auch Kutlu sieht Hennen besser als der aktuelle neunte Tabellenplatz: "Wir sind definitiv zwei bis drei Plätze besser. Wenn wir etwas abgezockter wären, hätten wir mehr Punkte auf dem Konto."

Lesen Sie jetzt