Henning feiert ersten Sieg als HSG-Trainer / HVE-Jugend geht unter

Handball

Die Landesliga-Handballer der HSG haben ihren ersten Sieg unter dem neuen Trainer Kai Henning eingefahren. Mit 35:29 (19:17) gewann die HSG Schwerte/Westhofen am Samstag das „Vier-Punkte-Spiel“ beim punktgleichen TuS Volmetal 2. Die Bundesliga-A-Junioren der HVE erwischte hingegen einen gebrauchten Tag. Die Übersicht.

SCHWERTE

, 06.12.2015, 20:31 Uhr / Lesedauer: 4 min
HSG-Linksaußen Alexandr Denissov, hier im Heimspiel gegen Arnsberg eine Woche vorher, steuerte sechs Tore zum 35:29-Sieg der Schwerter beim TuS Volmetal 2 bei.

HSG-Linksaußen Alexandr Denissov, hier im Heimspiel gegen Arnsberg eine Woche vorher, steuerte sechs Tore zum 35:29-Sieg der Schwerter beim TuS Volmetal 2 bei.

A-Jugend-Bundesliga West Bergischer HC - HVE Villigst-Ergste 22:39 (12:18)

Mit 22:39 (12:18) geriet der Villigst-Ergster Nachwuchs am Samstag in Solingen beim Bergischen HC unter die Räder. In der Abwehr wie auch in den Offensivaktionen fehlte es an Bewegung und Abstimmung. 

Zudem trafen die Villigst-Ergster nach Aussage ihres Coaches Dirk Mimberg auf einen bestens vorbereiteten Gegner. Der Nachwuchs des Bundesligisten ist mittendrin im Kampf um den sechsten Platz, der zur direkten Bundesliga-Qualifikation für die nächste Saison führt, und durfte sich deshalb keinen Ausrutscher erlauben.

Dies taten sie dann auch nicht, während die HVE einen rabenschwarzen Start in die Partie erwischte. Hauptsächlich der elfmal erfolgreiche Linksaußen Nils Stange sorgte dafür, dass es nicht noch deutlicher wurde. Im Rückraum dagegen gelang es kaum einmal, die Schützen in vielversprechende Wurfpositionen zu bringen. Einzige Ausnahme war da Jonas Fähmel, dessen „gute Ideen auf der Mitte“ der Trainer lobte.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Nick Müller, Leon Grabenstein - Jonas Mag (3/1), Nils Stange (11/4), Fabian Bleigel (1), Jannis Mimberg, Philipp Koch, Alex Hänel (1), Louis Marquis (1), Johannes Stolina (3), Hendrik Mark, Jan Speckmann, Robert Stelzer (1), Jonas Fähmel (1).

Bezirksliga 6 SG Attendorn/Ennest - HVE Villigst-Ergste 22:26 (13:8)

HVE-Coach Alexander Maystrenko war vor allem mit seiner Abwehr zufrieden, die die Gastgeber nie wirklich ins Spiel kommen ließ. Das 0:1 war der einzige Rückstand für Maystrenkos Schützlinge. Danach sorgten ein starker Philipp Wilp im Tor sowie in der Deckung starke Norman Husien Said die Attendorner nicht ins Spiel kamen. Vorne bewegten sich die Villigst-Ergster gegen eine offene Deckung gut und ließen keinen Zweifel daran aufkommen, wer die zwei Punkte mitnehmen würde.

Dabei stach der David Wolff heraus, für den Maystrenko ein Sonderlob übrig hatte. So kamen die Gastgeber lediglich einmal kurz vor Schluss auf zwei Tore heran (24:22, 55.), „aber ich hatte keine Sorge, dass wir das Spiel nicht gewinnen würden“, sagt der Maystrenko.

Kreisliga HSG Hohenlimburg 2 - HVE Villigst-Ergste 2 26:21 (14:9)

Diese Niederlage hat sich die zweite Mannschaft der HVE Villigst-Ergste selbst zuzuschreiben. Mit 21:26 (9:14) verlor das Team der Trainer Jan Rosigkeit und Christian Scharf bei der HSG Hohenlimburg 2. Bis zum Abschluss machten die Gäste vieles richtig, dann allerdings haperte es an Effizienz.

Hohenlimburg deckte mit einer aggressiven 6-0-Deckung, in der die HVE immer wieder Löcher fand, dann aber zu oft am bestens aufgelegten Hohenlimburger Keeper scheiterten. Und weil sie vorne kein Glück hatten, kam hinten auch noch Pech dazu. Ein Großteil aller Abpraller landete wieder bei den Gastgebern, die so auch in Phasen, in denen die HVE am Drücker war, ihre Treffer erzielten. So trauern die Villigst-Ergste einem ärgerlichen Punktverlust nach.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Björn Hollatz, Nils Wilkmann - Nico Drescher, Luis Oberste (2), Felix Dötsch (8/3), Jens Pachowiak (2), Lukas Göge (1), Daniel Krabs (2), Thorsten Stange (1), Jo nas Merkel, Max Hänel (5), Mustafa Haj Osman.

Frauen-Bezirksliga 4 HVE Villigst-Ergste - ASC Dortmund 2 25:22 (13:11)

Herbstmeister sind die Frauen der HVE Villigst-Ergste nach dem 25:22 (13:11) gegen den Dritten ASC 09 Dortmund nun sicher – fünf Punkte Vorsprung haben sie nun auf den TV Werne. Und es spricht vieles dafür, dass sie den Platz an der Sonne nicht allzu schnell verlassen.

In einem Spitzenspiel, das seinen Namen verdient hatte, legten die Gäste los „wie die Feuerwehr“, wie es HVE-Trainerin Anja Brinkmann beschrieb. Sie spielten einen schnellen Ball und trafen zudem auch aus dem Rückraum zuverlässig. Das Resultat war ein 4:8-Rückstand nach 15 Minuten.

„Da hätten die Köpfe auch schnell mal runter gehen können, aber Kompliment an die Mannschaft, dass sie sich da wieder rangekämpft hat“, lobte Brinkmann ihre Spielerinnen. Über die bärenstarke Achse Steffi Kathol auf der Mitte und Jana Kastner am Kreis holte die HVE wieder auf. Komplett abzuschütteln waren die Gäste allerdings nicht, sodass erst ein Kathol-Doppelschlag zum 23:21 (55.) die Entscheidung brachte.  

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Jenny Fuchs, Pamela Prado - Jana Kastner (5), Steffi Kathol (8/4), Sandra Bonner (3), Daphne Schöps (6), Tatjana Peters (2), Carolin Grund, Sandra Becker, Alexandra Danker, Nina Großheider, Jasmin Schiprowski (1).

Landesliga 4 TuS Volmetal 2 - HSG Schwerte/Westhofen 29:35 (17:19)

Da ist er, der erste Sieg für den neuen Trainer. Kai Henning war nach seinem zweiten Spiel an der Seitenlinie überaus zufrieden: „Wir haben uns für eine gute Trainingswoche belohnt. Die Jungs haben ihre Hausaufgaben gemacht“, meinte der HSG-Trainer.

Besagte Aufgaben waren es, den starken Volmetaler Rückraum auszuschalten und die offensive Deckung der Gastgeber in Bewegung zu bringen. Vor allem im Angriff ging dieser Plan auf. So erzielten Kreisläufer Tim Decker sowie die Flügelspieler Max Arnold auf Alexandr Denissov mit zusammen 17 Treffern fast die Hälfte aller Gästetore.

Weil die Schwerter auch in der Abwehr von Beginn an stabil standen, konnte Volmetal nicht allzu viele einfache Treffer erzielen. Acht Minuten vor Schluss konnten sich die Schwerter mit vier Treffern in Serie zum 32:26 endgültig absetzen und so einen überzeugenden Sieg feiern, der ihnen Luft im Abstiegskampf verschafft. Denn in der Tabelle überholte die HSG den Gegner, machte drei Plätze gut und steht nun als Neunter auf einem einstelligen Tabellenplatz.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Sebastian Emde, Christoph Schmidt - Dominik Yaltzis (4), Sebastian Ablas, Nico Paukstadt (7/3), Alexandr Denissov (6), Tim Schröter (1), Thorben Schepers, Tim Decker (3), Alexander Nickolay, Max Arnold (8), Hendrik Pavlovic (6).

Frauen-Verbandsliga 2  SG Handball Hamm - HSG Schwerte/Westhofen 25:23 (13:8)

Die Niederlage beim Tabellensechsten bezeichnete HSG-Trainer Thorsten Stange als „sehr ärgerlich“. „In der zweiten Halbzeit haben wir vieles richtig gemacht. Aber leider hat es nicht gereicht“, so Stange weiter.

Vor der Halbzeit aber diktierten die Gastgeberinnen, in deren Reihen mit Melanie Wolff und Joyce Wicke zwei Ex-Schwerterinnen aufliefen, das Geschehen. In der Deckung stand das HSG-Team sicher, doch gegen die defensiv ausgerichtete Hammer Abwehrreihe fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft. Beim 18:19 und 22:23 waren die Schwerterinnen auf Tuchfühlung, zum Ausgleich oder gar zu einer eigenen Führung reichte es dagegen nicht. 

Als Patricia Lemke dann anderthalb Minuten vor Schluss noch eine umstrittene Zeitstrafe kassierte (Feldspielerin Vicky Wolff musste als Torhüterin aushelfen), war die Niederlage nicht mehr zu verhindern, nach der es für die HSG bei drei Punkten Abstand zu den Abstiegsplätzen bleibt.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Patricia Lemke - Cynthia Matzat, Lea Tietz (4), Jana Ullrich, Katharina Petri (13/8), Vicky Wolff, Anna Juchems (1), Sally Unger (2), Melissa Steinhoff (3).

Lesen Sie jetzt