Herbstmeister Holzen: Coach Wegener ist "ein bisschen baff"

Fußball

Es ist die positive Überraschung der Hinrunde schlechthin: Der TuS Holzen-Sommerberg geht als Herbstmeister der Iserlohner Kreisliga A in die Winterpause. Trainer Thomas Wegener und sein Team sind selbst "ein bisschen baff" über diesen Erfolg. Deswegen korrigiert Wegener auch das Saisonziel.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 05.12.2011, 15:59 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzens Trainer Thomas Wegener: "Insgesamt empfinde ich die Tabellensituation überhaupt nicht als Druck, sondern nur als zusätzliche Motivation."

Holzens Trainer Thomas Wegener: "Insgesamt empfinde ich die Tabellensituation überhaupt nicht als Druck, sondern nur als zusätzliche Motivation."

In der letzten Saison gelang dem TuS Holzen-Sommerberg erst am 29. Spieltag der Klassenerhalt in der Kreisliga A. Jetzt steht die Mannschaft an der Tabellenspitze. Ein Umstand, der Trainer Thomas Wegener und seine Mannschaft  selbst überrascht: "Wir sind alle ein bisschen baff und müssen uns ab und zu kneifen. Erst vor drei Wochen waren die Chancen auf die Herbstmeisterschaft nach den zwei Niederlagen in Folge nicht allzu groß."

Als automatischen Aufstiegskandidaten sieht Wegener seine Mannschaft jedoch nicht, denn "selbst wenn man diese Punktzahl nochmal holt, muss das nicht zwangsläufig für den Aufstieg reichen." Das Saisonziel will Wegener dennoch korrigieren, da seine Mannschaft mit dem Abstieg nun nichts mehr zu tun habe: "Zum Viertletzten sind es 18 Punkte Abstand." Wegeners Vorgabe für die Rückrunde ist, "dass wir aus der Spitzengruppe der ersten vier Mannschaften so schnell nicht raus möchten." Die Tabellensituation empfindet er dabei "nicht als Druck, sondern nur als zusätzliche Motivation."  

Interview in der Zeitung
Was sind die Ursachen für diesen Erfolg? Und wo sieht Wegener sein Team am Ende der Saison? Die Antworten auf diese Fragen lesen Sie im ausführlichen Interview in der Dienstagsausgabe (6. Dezember) der Schwerter Ruhr Nachrichten.

Lesen Sie jetzt