Holpriger Start: Klawitter verpasst zweimal den Cut

Golf

Der Golfer Moritz Klawitter hat einen holprigen Start in seine Profikarriere hingelegt. Weder bei der Sueno Dunes Classic noch beim Sueno Pines Classic, zwei Golfturnieren in der Türkei zum Auftakt der Pro Golf Tour, konnte Klawitter in der vergangenen Woche sein selbsterklärtes Ziel, den sogenannten "Cut" zu schaffen, erreichen.

SCHWERTE

, 29.01.2014, 16:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holpriger Start: Klawitter verpasst zweimal den Cut

Moritz Klawitter hat seinen Start als Golf-Profi in der Türkei absolviert.

Dass der Weg in die Profikarriere mitunter steinig ist - das musste Klawitter im türkischen Belek feststellen. "Die Ergebnisse sind natürlich nicht so wie ich mir das erhofft hatte, trotzdem ziehe ich ein positives Fazit. Mein Spiel war eigentlich recht solide", schrieb Klawitter in seinem Blog auf seiner Homepage. Als 87. mit zwei gespielten 75er Runden (Par 69) blieb Klawitter zwölf Schläge über der Lochvorgabe des Golfklubs in der Türkei. Den "Cut", einen Schnitt im Starterfeld, verpasste Klawitter damit recht deutlich - zwei 71er Runden hätten es schon werden müssen, um noch unter die besten 44 Teilnehmer zu rutschen. Diese spielen nach dem gezogenen Schnitt ihren Turniersieger aus, der in Alexander Knappe aus Deutschland kam.Lehrgeld bezahlt Für Klawitter ist es jedoch nur ein keiner Rückschlag, er nimmt das Aus gelassen und analysiert: "Es war schwer auf diesem teilweise sehr engen Platz entsprechend zu scoren. Leider muss ich mir auch ein paar kleine Fehler selbst zuschreiben und hatte etwas Pech, als in Runde eins mein Ball trotz Fairwaytreffer nicht aufzufinden war." Und Klawitter fügte hinzu: "Lehrgeld zahlen nennt man das wohl!" Etwas besser lief es beim zweiten Turnier in der Türkei. Auf einem geteilten 64. Rang verpasste Klawitter den Cut nach einer 78er und einer 80er Runde deutlich knapper, diesmal um vier Schläge. Geprägt war das Turnier durch Regen- und Gewitterunterbrechungen.Blick nach vorne "Die Runden, die unter widrigen Bedingungen gespielt wurden, ließen die Ergebnisse teilweise in die Höhe schießen. Bis auf die insgesamt zwei Triplebogeys und ein Double-Bogey habe ich den Ball eigentlich ganz gut getroffen und auch ein paar Birdies notiert", berichtete der Schwerter. Klawitter blickt nach vorne. Noch einige Tage wird er am Mittelmeer bleiben, dann beginnt die Vorbereitung auf die Turnierphase in Ägypten. "Die Saison ist lang und ich werde noch viele Chancen haben, bei besseren Bedingungen bessere Ergebnisse einzufahren", so Klawitter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Nach der A-Jugend-Eskalation: „Ohne Security kannst du so etwas nicht mehr ausrichten“
Ruhr Nachrichten Jugendfußball-Stadtmeisterschaften
Alkohol auf der Tribüne, Aggressivität auf dem Feld und am Ende sogar ein Polizeieinsatz