Holzen-Sommerberg wechselt den Fußball-Kreis

Künftig in Dortmund

Die Fußballer des TuS Holzen-Sommerberg stehen vor einem Wechsel: Aller Voraussicht nach werden die Holzener Mannschaften in der Saison 2015/16 nicht mehr im Kreis Iserlohn, sondern im Kreis Dortmund um Punkte spielen. Der angestrebte Wechsel hat einen Vor- und einen Nachteil für den TuS.

HOLZEN

, 18.03.2015, 18:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzen-Sommerberg wechselt den Fußball-Kreis

TuS Holzen Sommerberg

Andreas Bartels, 2. Vorsitzender der TuS-Fußballabteilung, bestätigt: "Es gibt am Dienstag noch ein finales Treffen mit den Verantwortlichen des Kreises Dortmund, bei dem es um letzte Details geht. Aber im Prinzip ist alles klar, auch mit dem Kreis Iserlohn. Dort hat man unserem Wechselwunsch entsprochen, auch wenn sie uns nicht gerne ziehen lassen", so Bartels.

Der Hauptgrund für den Wechsel in den Kreis Dortmund ist ein finanzieller. Bartels: "Beim Sponsoring haben wir im Dortmunder Raum Möglichkeiten, die wir nicht hätten, wenn wir im Kreis Iserlohn bleiben würden."

In Kauf nehmen müssen die Holzener aber wohl, dass ihnen vier Schiedsrichter "von der Fahne" gehen. Er könne und wolle als Vorsitzender des Iserlohner Kreisschiedsrichterausschusses nicht nach Dortmund wechseln, sagt Lars Lehmann. Nach seinem Kenntnisstand gelte das auch für Annika Paszehr, Alexander Ernst und Thomas Wegener, die sich laut Lehmann im Kreis Iserlohn wohl fühlen und sich zur nächsten Saison wohl nach einem anderen Verein umsehen werden.

Lesen Sie jetzt