Holzpfosten mit dem Klassenerhalt als Ziel

Fußball: Kreisliga A

Am Sonntag rollt auch in der Kreisliga A Iserlohn endlich der Ball. Nachdem die überkreislich spielenden Teams und die Dortmunder A-Ligisten bereits drei Spiele absolviert haben, beginnt nun auch für die Holzpfosten Schwerte die neue Saison.

SCHWERTE

, 30.08.2017 / Lesedauer: 3 min
Holzpfosten mit dem Klassenerhalt als Ziel

Die Holzpfosten (rote Trikots), hier bei der Stadtmeisterschaft, starten am Sonntag in die neue Saison.

Es wird die achte Spielzeit in Folge für die Schwerter in der A-Liga sein. In den beiden letzten Jahren gerieten die „Pfosten“ jeweils in Abstiegsgefahr. 2016 konnten sie sich mit einem starken Endspurt noch auf Platz neun ins Ziel bringen. Im Vorjahr reichte es gerade noch zu Platz 13. Und in der kommenden Saison?

„Es wird wieder gegen den Abstieg gehen“, macht sich Trainer Joel Ahrens keine Illusionen. Er kann auf drei Neuzugänge zurückgreifen. Von der zweiten Mannschaft des ETuS/DJK Schwerte kam Dennis Hegemann, der auch der linken Seite defensiv wie offensiv agieren kann. Aus der A-Jugend des Geisecker SV stießen Jonas Albrecht und Maik Neumann hinzu. Albrecht ist Verteidiger, Neumann ist im Mittelfeld zu Hause und ist wohl zunächst als „Sechser“ vorgesehen.

Undurchsichtige Liga

Die Liga ist schwierig einzuschätzen. Aus der B-Liga sind der SV Oesbern, ASSV Letmathe 2 und der VfL Platte-Heide aufgestiegen. Alle drei kommen mit viel Schwung. Oesbern und Platte Heide gewannen jeweils 27 von 30 Spielen und erzielten 194 bzw. 177 Tore. Die Letmather Zweitvertretung wurde in der Parallelstaffel mit 17 Punkten Vorsprung Meister.

Der FC Hemer Erciyes ließ mit dem Turniersieg bei der Hüingser Sportwoche aufhorchen. Die DJK Bösperde, im Vorjahr ebenfalls im Abstiegskampf verstrickt, wurde dort Dritter. Die Schwerter waren gleich im ersten Spiel sang- und klanglos ausgeschieden.

Auch die Vorbereitung lief eher bescheiden, so Ahrens. „Es wird einige Wochen brauchen, bis wir in Tritt kommen“, glaubt er. Durch Verletzungen und Urlaub konnte kaum einmal komplett trainiert werden. „Das ist schade. Damit wird die Entwicklung zum Ende der letzten Saison wieder unterbrochen“, meint der Trainer.

Coach Ahrens wünscht sich Respekt

So kann das Ziel der Holzpfosten nur Klassenerhalt heißen. Ahrens hofft, dass es nicht wieder so eng wird. „Wenn wir in den ersten Spielen mal punkten würden, könnten wir befreiter aufspielen und die anderen Mannschaften hätten auch mehr Respekt“, wünscht er sich. Allein die Vorzeichen sprechen derzeit nicht unbedingt dafür. Zum Auftakt geht es zum BSV Lendringsen, der im Vorjahr zwei Ränge vor den Schwertern eingelaufen war.

Als Favoriten in der Liga sieht er die SF Hüingsen. „Ich würde es ihnen auch gönnen, sie sind mal dran“, so Ahrens. Ansonsten beschäftigt man sich im Schwerter Lager mit diesen Tabellenregionen nicht. Nach drei, vier Spielen weiß man dann auch bei den „Pfosten“ mehr.

Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Fußball-Stadtmeisterschaft 2019

Die Spiele des Viertel- und Halbfinals sind absolviert - mit Fotos zu allen sechs Partien