Holzpfosten müssen ohne Klems nach Siegen

Futsal: Regionalliga

Theoretisch können die Holzpfosten-Futsaler schon am Samstagabend ins Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft einziehen. Damit rechnet Teamchef Daniel Otto aber nicht - und beschäftigt sich ausschließlich mit seinem "Lieblings-Angstgegner" Siegen, wo die Holzpfosten auf ihren Kapitän verzichten müssen.

SCHWERTE

, 18.02.2016, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kapitän Nils Klems, hier im Heimspiel gegen Sennestadt, steuerte das 100. Saisontor für die Holzpfosten-Futsaler zum 10:3-Erfolg in Wesel bei.

Kapitän Nils Klems, hier im Heimspiel gegen Sennestadt, steuerte das 100. Saisontor für die Holzpfosten-Futsaler zum 10:3-Erfolg in Wesel bei.

Regionalliga West Futsal Sportfreunde Uni Siegen - Holzpfosten Schwerte Samstag, 18 Uhr (Sporthalle Am Schießberg)

Eigentlich richtet Nils Klems seinen kompletten Kalender nach Terminen seiner Holzpfosten. In den letzten Jahren fehlte er bei gerade mal zwei Futsalspielen. Morgen kommt ein drittes hinzu. Denn vom DFB-Sichtungslehrgang in Grünberg geht's für Klems arbeitsbedingt direkt weiter in die Schweizer Berge.

Doch schon im Hinspiel gegen Uerdingen war der Vereinsvorsitzende nicht dabei. Und Teamchef Otto erinnert sich, dass sein Team es beim 5:3-Sieg auch ohne die große Stütze stark gelöst hat. Ohnehin macht er sich wegen dieser Personalie keine Gedanken. Patrick Kulinski, Martin Baumdick und Florian Kliegel, alle Kandidaten für die ersten Acht, saßen in Köln zuletzt auf der Bank und drängen nun auf den frei gewordenen Kaderplatz.

Die Schwerter und Siegener verbindet zwar eine gegenseitige Sympathie, ein angenehmer Gegner sind die Südwestfalen aber nie. Otto nennt sie seinen "Lieblings-Angstgegner". Der Teamchef meint: "Wir müssen die richtige Balance zwischen Pressing und Defensive finden." Siegen kann vor allem defensiv ein nervtötender Gegner sein - und vorne mit langen Bällen immer Überraschungen präsentieren. Und dennoch: Gegen den abstiegsgefährdeten Siebten muss der Tabellenführer den elften Sieg in Serie holen, wenn er es vor den Spielen gegen Paderborn und Münster nicht unnötig spannend machen will.

Einen Viertelfinaleinzug morgen hält Otto für kaum realistisch. Dazu dürften Köln und/oder Sennestadt nicht gewinnen. Die Holzpfosten richten ihren Fokus ausschließlich auf den nächsten Gegner. Wie sie es schon seit zehn Spielen mit Drei-Punkte-Garantie machen.

Lesen Sie jetzt