Holzpfosten Schwerte: Druckabfall nach Halbfinaleinzug

Futsal: Deutsche Meisterschaft

Wie 2014 stehen die Holzpfosten-Futsaler wieder im Halbfinale der Deutschen Futsal-Meisterschaft. Dort wartet der letztjährige Finalgegner NAFI Stuttgart. Nach dem turbulenten 8:5 gegen Kirchberg kam bei den Holzpfosten eines in Überdosis: Erleichterung.

SCHWERTE

, 23.03.2015, 20:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Holzpfosten Schwerte: Druckabfall nach Halbfinaleinzug

Bei der Deutschen Meisterschaft im Fustal gewann Holzpfosten Schwerte 05 gegen den TuS Kirchberg das Viertelfinale mit 8:5.

Als die gemeinsame After-Show-Party der Holzpfosten und den Kirchberger Gästen am frühen Sonntagmorgen endete, war Nils Klems schon im Bett. Noch in der Nacht war der Holzpfosten-Präsident und -Kapitän zurück nach Köln gefahren. Das Erlebte wollte er zu Hause genießen. Grinsend ist er eingeschlafen - und war am Morgen danach so entspannt wie ein Eichhörnchen nach dem Winterschlaf.

Jetzt lesen

Denn der Druck vor dem Spiel und währenddessen summierte sich zu einer großen Last. Die favorisierten Holzpfosten hatten arge Probleme mit den forschen Kirchbergern, die schlicht unkonventionellen und damit unangenehmen Futsal spielten. In der Offensive schmissen sie durchgehend die Turbomaschine an. Die Fehlerquote der "Pfosten" war frappierend hoch.

Beide Teams demoralisierten sich mit den wechselnden Führungen gegenseitig, die Holzfposten waren letztlich - vor allem wegen des offensiv herausragenden Klems - gewiefter. "Ich war überrascht", gesteht Klems, "wie viele Zweikämpfe wir verloren haben. Nach dem 4:1 haben wir, ob bewusst oder unbewusst, die Anspannung verloren. Kirchberg hat das brutal ausgenutzt. Andererseits macht es uns selbstbewusster, auch solche Spiele zu gewinnen."

Hotelsuche läuft bereits

Momentan ist er auch damit beschäftigt, ein adäquates Hotel für die Mannschaft zu finden, das vom DFB subventioniert wird. In Stuttgart ist das gar nicht so einfach. Dorthin reist die Mannschaft bereits am Freitag, um sich optimal auf die Neuauflage des Vorjahresfinals vorzubereiten. Ein großer Fantrupp reist am Samstagmorgen mit Bussen und Autos hinterher. Viel mehr Infos zum Spiel, das um 19 Uhr in der Sporthalle Neugereut stattfindet, haben die Holzpfosten noch nicht erhalten.

Den großen Druck übertragen sie nun ohnehin auf den so spielstarken Deutschen Meister Stuttgart. Selbstgewiss ist Nils Klems trotzdem: "Ich bin davon überzeugt, dass wir das Spiel gewinnen." Träfe das ein, würde aus einem Samstags- ein Dauergrinsen werden.

Lesen Sie jetzt