HSG drückt auch mit Minikader aufs Tempo

Handball-Vorbereitung

Welch ein Kraftakt. Obwohl die Reihen seiner Schützlinge arg gelichtet waren, zog Trainer Peter Bachmann das stramme Wochenend-Programm mit seinem Team der HSG Schwerte/Westhofen 2 voll durch. Aus Urlaubs-, Krankheits- und beruflichen Gründen machten die beiden Samstags-Trainingseinheiten im Rahmen des Intensiv-Wochenendes nur sechs Spieler mit.

SCHWERTE

von Von Michael Dötsch

, 04.09.2011, 20:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
HSG drückt auch mit Minikader aufs Tempo

Nachdem die Schwerter bis weit in die zweite Halbzeit hinein mit bis zu vier Toren in Führung gelegen hatten, brachen sie am Schluss kräftemäßig ein und unterlagen mit 28:29 (15:14). Damit aber noch nicht genug der Strapazen. Nach einer kleinen Mittagspause ging´s am Nachmittag quer durchs Ruhrgebiet zu einem weiteren Gastspiel bei einem Bezirksligisten, der zweiten Mannschaft des TV Gladbeck. Dort bündelte das Schwerter Rumpfteam – in identischer Besetzung zum Hattingen-Spiel – die letzten Kräfte und gewann die Partie mit 35:28 (20:14). „Das war ein mehr als gelungener Abschluss. Die Akkus waren total leer, aber es hat wirklich jeder nochmal alles gegeben“, meinte der Trainer nach dem Härtetest. Insgesamt hätte er sich natürlich eine größere Beteiligung an diesem Intensiv-Wochenende gewünscht, „aber an die, die da waren, kann ich nur ein großes Kompliment verteilen“, so Bachmann.

Lesen Sie jetzt