HSG empfängt Ahlen zum Spiel eins nach der 48-Tore-Pleite

Handball-Verbandsliga

SCHWERTE Zum Spiel eins nach der rekordverdächtigen 48-Gegentore-"Klatsche" erwartet die HSG Schwerte-Westhofen am Samstag um 19.30 Uhr die Zweitvertretung der Ahlener SG in der FBG-Sporthalle.

von Von Michael Dötsch

, 26.03.2010, 14:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Timm Höntsch (re.) und die HSG Schwerte-Westhofen wollen sich gegen Ahlen rehabilitieren.

Timm Höntsch (re.) und die HSG Schwerte-Westhofen wollen sich gegen Ahlen rehabilitieren.

Handball-Verbandsliga, Herren HSG Schwerte- Westhofen - Ahlener SG II (Sa. 19.30, FBG-Sporthalle) HSG-Trainer Kai Harbach hatte am Freitagmittag seine gute Laune längst wiedergefunden: "Ich hoffe, dass wir Ahlen unter 47 halten können", so Harbach. Im Ernst: "Ein böser Ausrutscher, wie er in dieser Form ganz sicher nicht mehr vorkommen wird" sei die 32:48-Pleite in Möllbergen am vergangenen Sonntag gewesen. Gegen die mit einigen leistungsstarken Routiniers bestückte Reserve des Zweitligisten besteht nun die Gelegenheit zur Wiedergutmachung.

Das dürfte schwierig genug werden, denn die Ahlener sind immerhin Tabellenvierter. Angesichts der beeindruckenden Bilanz von zuletzt acht Heimsiegen in Folge dürfte dies die Schwerter Spieler aber wohl kaum einschüchtern.Trainer Harbach richtet den Fokus auf die nächste Saison

Auch sonst muss Harbach wohl kaum Motivationsprobleme befürchten, wie man es angesichts des Tabellenstandes jenseits von Aufstiegsrennen und Abstiegskampf vielleicht vermuten könnte. Der Trainer richtet den Fokus dabei auch schon auf die nächste Saison.   "Jeder Spieler kann in den letzten fünf Spielen zeigen, dass er in der nächsten Saison noch dazugehören will", so Harbach - konkreter will sich der Coach in dieser Hinsicht noch nicht äußern, aber nach einer Blutauffrischung des HSG-Teams für die Spielzeit hört sich diese Aussage schon ein bisschen an.

Lesen Sie jetzt