Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

HSG entführt Punkt / HVE erstmals siegreich

Handball

In einem flotten und torreichen Landesliga-Spiel setzten sich die HVE-Handballer am Samstagabend mit 39:35 bei der Zweitvertretung der SG Menden Sauerland Wölfe durch und holten damit ihre ersten beiden Saisonpunkte. 26:26 beim VfS Warstein – hat die HSG Schwerte/Westhofen da am Samstagabend einen Punkt gewonnen oder hat sie einen Zähler liegen lassen?

SCHWERTE

, 24.09.2017 / Lesedauer: 4 min
HSG entführt Punkt / HVE erstmals siegreich

Die HSG Schwerte/Westhofen, hier mit Peter Hengtstenberg (Mitte) in einer Auszeit der Partie am vergangenen Wochenenende gegen Arnsberg, kehrte mit einem 26:26-Unentschieden aus Warstein zurück.

Landesliga VfS Warstein - HSG Schwerte/Westhofen 26:26 (15:12)

„Am Schluss schien das Momentum auf unserer Seite. Aber insgesamt war es eher ein gewonnener Punkt“, meinte der HSG-Interimstrainer, der diesmal in der Abwehr auch wieder aktiv ins Geschehen eingriff. Ein Blick auf den Spielverlauf bestätigt die Einschätzung, dass die Schwerter mit der Punkteteilung in der Bierstadt gut leben können. Denn im Verlaufe der zweiten Halbzeit lagen die Schwerter kein einziges Mal in Führung.

Das sah vor dem Seitenwechsel noch anders aus. Bis zum 10:9 wechselten die Führungen ständig – mehr als ein tor Vorsprung warf sich bis zu diesem Zeitpunkt keine der beiden Mannschaften heraus. Bitter dann aus HSG-Sicht die letzten drei Minuten des ersten Spielabschnitts: Ein paar Fahrkarten sorgten dafür, dass die Gastgeber aus dem 12:12-Zwischenstand eine 15:12-Pausenführung machen konnten.

Und als Warstein seinen Vorsprung sogar auf vier Tore Differenz ausbauen konnte (23:19, 49.) sah es nicht danach aus, als könnten sich die Ruhrstädter mit etwas Zählbarem auf die lange Heimreise begeben. Doch Nico Paukstadt, Niklas Linnemann und Alexandr Denissov brachten ihre Farben auf 22:23 heran – die spannenden Schlussminuten konnten beginnen.

Paukstadt gelang zum 25:25 der erste Ausgleich, doch die Gastgeber konterten – 25:26 aus HSG-Sicht. Doch 20 Sekunden vor Schluss glich Linnemann zum 26:26 aus und sorgte somit dafür, dass beide Teams mit ausgeglichenem Punktekonto einträchtig im Tabellenmittelfeld rangieren.

Team und Tore Schwerte/Westhofen: Daniel Evangelou, Mike Krüner - Peter Hengstenberg, Dominik Yaltzis (2), Nico Paukstadt (6), Tim Decker (2), Alexandr Denissov (3), Tim Gurol (7/1), Mico Tessarek, Tim Schlütz (2), Niklas Linnemann (4), Christoph Kämper.

SG Menden Sauerland Wölfe 2 - HVE Villigst-Ergste 35:39 (18:19)

Entsprechend groß war die Erleichterung bei Trainer Thorsten Stange, der von der besten Saisonleistung seiner Schützlinge sprach. „Wichtig war vor allem, dass wir es geschafft haben, konstant unsere Leistung abzurufen. Ich bin stolz darauf, wie die Jungs es gemacht haben“, so Stange, der diesmal allein der Bank das Sagen hatte – Trainerpartner Dirk Mimberg ist in Urlaub.

Auf Mendener Seite lief mit Florian Schöße (13/3) ein Spieler aus dem Drittliga-Kader der „Wölfe“ auf, mit dem die Villigst-Ergster ihre Probleme hatten. Insgesamt aber war Stange auch mit der Deckungsleistung zufrieden – trotz der 35 Gegentore. Vor allem Moritz Dommermuth verdiente sich für seine Abwehrarbeit ein Sonderlob des Trainers.

Zudem tat sich vor allem Jannis Mimberg hervor. Der Youngster deckte im Abwehrzentrum und war auf der linken Rückraumposition ein Torgarant. Mimberg war es auch, der gemeinsam mit Nils Stange (2) und Johannes Stolina aus dem 13:16-Rückstand (23.) eine 17:16-Führung für die HVE machte. Mit einer knappen Führung ging es auch in die Kabine – eine Führung, die die Gäste im Verlaufe des zweiten Spielabschnitts auch nicht mehr aus der Hand gaben.

Menden versuchte es dann mit einer offensiveren Deckungsvariante, aber auch darauf hatte das HVE-Team die richtigen Antworten und setzte sich dank eines Dreierpacks in Überzahl von 31:29 vorentscheidend auf 34:29. Menden kam zwar nochmal auf zwei Tore heran (35:37, 57.), doch Stolina machte mit den letzten beiden Toren der Partie alles klar – der Rest war Villigst-Ergster Jubel über den ersten Saisonsieg.

Team und Tore Villigst-Ergste: Lukas Daszkiewicz, Matthias Zankl - Nils Stange (8/1), Fabian Bleigel (1), Moritz Dommermuth, Philipp Koch (8), Alexander Hänel (1), Marc Licha, Louis Marquis, Hendrik Hollatz (1), Johannes Stolina (7), Jannis Mimberg (10/3), Felix Ständker (1), Robert Stelzer (2).

Kreisliga TV Halingen 2 - HVE Villigst-Ergste 2 36:17 (14:9)

Nach dem vergeigten Saisonstart eine Woche vorher (17:27 in Warstein) musste die zweite Mannschaft der HVE Villigst-Ergste beim TV Westfalia Halingen 2 mit 17:36 (9:14) gestern Abend eine weitere herbe Schlappe hinnehmen.  Die Leistung in Halingen wies erschreckende Parallelen zum Saisonstart in Warstein auf: Eine Halbzeit lang spielte das HVE-Team gut mit, im zweiten Durchgang zerfiel es es dann aber komplett in seine Einzelteile.

Die Gastgeber waren als Aufstiegsfavorit der denkbar schlechteste Gegner für eine Widerlegung des Eindrucks aus dem Spiel der Vorwoche. Trotzdem machte es das Team der Trainer Christian Scharf und Christian Broyer eine Halbzeit lang gut, der Rückstand zur Pause fiel mit fünf Toren ein wenig zu hoch aus. Über die Art und Weise, wie sie nach dem Seitenwechsel regelrecht auseinandergenommen wurde, müssen sich alle Beteiligten der HVE aber wohl Gedanken machen.

Team und Tore Villigst-Ergste: Björn Hollatz, Carlo Arnhold - Louis Weinberger (1), Gerrit Krause (1/1), Felix Dötsch (3), Florian Römer, Jonas Kneer, Jonas Merkel, Lukas Mimberg, Moritz Dommermuth (2), Jens Pachowiak (2), Matthias Hermenau (5/1), Jannik Lehmann (3).

Frauen-Bezirksliga TV Wickede - HVE Villigst-Ergste 20:21 (12:11)

Dieses Ergebnis darf man wohl als eine positive Überraschung der HVE Villigst-Ergste bezeichnen: Die HVE-Frauen gewannen am Samstagabend beim TV Wickede mit 21:20. Wickede hatte seine ersten beiden Saisonspiele gewonnen.„Ich hatte vor dem Spiel gesagt, dass alles passen müsse, wenn wir gewinnen wollen. Und ich muss sagen: Es hat so gut wie alles gepasst. Das war richtig gut“, freute sich Trainer Dino Tönnies.

Für die Anfangsviertelstunde galt dies aber nicht, denn Wickede kaufte den Gästen zunächst den Schneid ab und ging mit 9:3. Doch die Gäste erholten sich von diesem Fehlstart und starteten eine Aufholjagd – gestützt auf die starke Torhüterin Pamela Prado. In der zweiten Halbzeit wechselten die Führungen ständig, und es blieb bis zum Schluss spannend. Ein verwandelter Siebenmeter von Caro Abrahams sorgte dann 30 Sekunden vor Schluss für das Happy End aus Villigst-Ergster Sicht.

Team und Tore Villigst-Ergste: Katrin Selleny, Pamela Prado - Femke Hanna, Carola Abrahams (6/2), Gianna Köster, Jasmin Schiprowski (6/1), Malin Lueg, Daphne Schöps (7/1), Pia Kaletka, Nina Großheider, Nicha Nvindu, Anna-Lena Schiel (2).

Lesen Sie jetzt