HSG-Frauen hätten es einfacher haben können – alle Ergebnisse

Handball

Das hätten die Frauen der HSG Schwerte/Westhofen einfacher haben können: In einer unnötig engen Schlussphase mühte sich das Team von Trainer Sascha Stickan zu einem 23:21-Heimsieg gegen den ETSV Witten. Alle Ergebnisse der Schwerter Teams finden Sie hier in der Übersicht.

SCHWERTE

von Felix Dötsch und Michael Dötsch

, 16.02.2014, 19:42 Uhr / Lesedauer: 4 min
HSG-Frauen hätten es einfacher haben können – alle Ergebnisse

Michelle Pleuger steuerte vier Tore für die HSG Schwerte/Westhofen zum 23:21-Sieg gegen Witten bei.

Landesliga Letmather TV - HSG Schwerte/Westhofen 30:23 (15:13) Wo ist die gute Form der Hinrunde geblieben? Mit einer enttäuschenden Leistung kassierte die HSG Schwerte/Westhofen beim abstiegsbedrohten Letmather TV die vierte Niederlage im fünften Rückrundenspiel.  Vor allem im Offensivbereich passte wenig zusammen bei der einst so angriffsstarken HSG. Aus dem Positionsangriff übten die Schwerter kaum Druck aus, hinzu kamen jede Menge Fahrkarten - mehr als einmal landete der harzfreie Ball neben und über dem Tor oder wurde eine sichere Beute des Letmather Keepers und Ex-Schwerters Jan Schulte.Chancen liegenlassen Trotzdem blieb die Partie bis zur Pause offen. Zwar führte die HSG nur ein einziges Mal (beim 1:0 durch Tim Decker), doch der 13:15-Halbzeitrückstand war noch lange kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken.

Doch nach Wiederanpfiff dauerte es ganze acht Sekunden, bis Torwart Börge Klepping den Ball aus dem Netz holen musste. Bei diesem Abstand von drei Treffern blieb es bis zum 22:19 für Letmathe. Nun hatten die Schwerter mehrfach die Möglichkeit zu verkürzen, ließen aber ihre Chancen liegen. Stattdessen setzten sich die Gastgeber auf 26:20 ab - neuneinhalb Minuten vor Schluss nahm Trainer Kohl eine letzte Auszeit.Leichtes Spiel

Aber das Kind war schon in den Brunnen gefallen. Vielleicht hätte sich die Partie noch gedreht, wenn Jens Klostermann per Siebenmeter beim Stand von 22:26 getroffen hätte. Doch sein Ball prallte vom Innenpfosten ins Feld zurück. Überhaupt die Siebenmeter: Fünf Strafwürfe ließen die Schwerter ungenutzt.

So hatte Letmathe letztlich leichtes Spiel, zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt gegen eine Schwerter Mannschaft ohne Pep einzufahren, die nicht den Eindruck machte, sich mit aller Vehemenz gegen die Niederlage zu stemmen.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Börge Klepping, Sebastian Emde - Tim Decker (2), Dominik Yaltzis (2), Max Arnold, Alexander Nickolay (5/2), Alexandr Denissov (5), Nico Paukstadt (4/1), Jens Klostermann (3), Sebastian Lingstädt (1), Timm Höntsch (1).

Kreisliga Letmather TV 2 - HSG Schwerte/Westhofen 2 29:19 (14:8) Die kämpferische Einstellung war laut Spielertrainer Marian Billing in Ordnung, doch für einen Sieg kam die zweite Mannschaft der HSG Schwerte/Westhofen bei der Letmather Zweitvertretung nicht in Frage. Das Kreisliga-Schlusslicht unterlag mit 19:29. Die im Rückraum ziemlich dünn besetzten Schwerter kamen nicht gut ins Spiel und gerieten mit 1:6 in Rückstand. Zwar konnten sie sich dann auf 8:10 herankämpfen, mussten dann aber in den letzten anderthalb Minuten des ersten Spielabschnitts noch vier Tore hinnehmen. Nach Wiederanpfiff sorgte Letmathe mit einem 7:0-Lauf frühzeitig für die EntscheidungTEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Martin Kunz, René Polesny - Nico Bönnighausen (6/1), Martin Leupold (3), Stefan Leupold (3/1), Till Becker (2), Fabian Falkner (3), André Kramer (1), Fabian Heiming (1), Marian Billing, Matthias PerneHSG Hohenlimburg 2 - HVE Villigst-Ergste 23:20 (11:6) Wie angekündigt, trat die HVE Villigst-Ergste in Hohenlimburg ohne eine Reihe von Stammspielern an, die sich für die zweite Mannschaft freisitzen. "Dafür, dass die Mannschaft in dieser Konstellation noch nie zusammen trainiert hat, war das mehr als ordentlich", war Trainer Peter Bachmann trotz der 20:23-Niederlage keineswegs sauer. Allerdings ging der Start ins Spiel ziemlich daneben, gingen die routinierten Gastgeber doch mit 9:3 in Führung. Bis zur Pause verkürzte das junge HVE-Team auf 6:11, um dann die zweite Halbzeit sogar für sich zu entscheiden. TEAM UND TOREVilligst-Ergste: Johannes Ernst - Gerrit Krause (9/6), Jonas Kneer (1), Felix Dötsch (4), Fabian Kramp (4), David Wolff (1), Max Hänel (1), Jan Stratmann.HTV Sundwig-Westig 2 - HVE Villigst-Ergste 2 35:26 (20:13) Mit einer ziemlich schmalen Besetzung gab es für die "Zweite" der HVE im Hemeraner Grohe-Forum keine Möglichkeit, zwei Bonuspunkte im Kampf um den Kreisliga-Klassenerhalt einzufahren. Ohne den erkrankten Spielertrainer Andreas Menne, für den Jan Rosigkeit auf der Trainerbank saß, gerieten die Gäste mit 2:6 in Rückstand. Zwar kämpften sie sich auf 6:7 heran, doch bei sieben Toren Rückstand war zur Pause schon die Entscheidung gefallen. TEAM UND TOREVilligst-Ergste: Björn Hollatz, Tobias Mertens - Ferry Radix (7), Jannik Lehmann (5), Marcel Müller (4/2), Kolja Rost (5/1), Lukas Göge (3), André Minichshofer (1), Florian Kampmann (1), Martin Böhmer, Lukas Mimberg.  

Frauen-Verbandsliga HSG Schwerte/Westhofen - ETSV Witten 23:21 (11:8) Nach 22 Minuten hatten sich die Gastgeberinnen einen komfortablen 9:3-Vorsprung erspielt, herausgeworfen durch die starken Michelle Pleuger und Sophia Jaworski auf den beiden Halbpositionen. Doch anstatt diese Führung auszubauen, verfielen die Schwerterinnen im Angriff in Ungeduld und kassierten zudem eine Zeitstrafe (25.), sodass die Gäste Morgenluft schnupperten - zur Halbzeit stand es auf einmal nur noch 11:8. Im zweiten Durchgang begann das Team von Sascha Stickan ähnlich wie Halbzeit eins, bereits nach zehn Minuten zeigte die Anzeigetafel ein 15:10 für die Gastgeberinnen. "Immer wenn wir Bewegung im Angriffsspiel hatten, haben wir auch unsere Tore erzielt. Doch nach der Niederlage aus der Vorwoche hat man auch die Verunsicherung gesehen, sobald mal nicht alles geklappt hat", sagte Stickan in Anspielung auf das 24:30 beim Schlusslicht Kaiserau. So kam Witten durch Schwerter Fehler wieder ins Spiel und erzielte den Ausgleich zum 18:18 (47.). Doch anstatt einzubrechen, rauften sich die Gastgeberinnen zusammen und ließen die Gäste nicht in Führung gehen. Melanie Wolff traf eine halbe Minute vor Schluss von Rechtsaußen zum vorentscheidenden 23:21.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Patricia Lemke - Sophia Jaworski (4), Svenja Eberhardt, Anna Juchems (4/3), Michelle Pleuger (4), Lena Holtsträter, Anna Köhler (4), Annika Albus (2), Saskia Oppl (2/1), Melanie Wolff (2/1), Norina Migat (1).Frauen-Landesliga RSV Eiserfeld - HVE Villigst-Ergste 26:24 (14:12) Punkte brachten sie zwar nicht mit von ihrem Sonntagnachmittags-Trip aus dem Siegerland. Doch immerhin reichte es für die abstiegsbedrohten Landesliga-Frauen der HVE Villigst-Ergste beim Tabellenvierten zum Trostpreis, die zweite Halbzeit unentschieden gespielt und die Niederlage insgesamt mit 24:26 in Grenzen gehalten zu haben. Im Gegensatz zu einigen anderen Spielen brachen die Villigst-Ergsterinnen diesmal nicht in der zweiten Halbzeit ein. „Wir haben gut gekämpft und bis zum Schluss durchgehalten, obwohl wir nicht so viele Wechselmöglichkeiten hatten“, lobte Trainer Volkmar Bötzel die Einstellung seiner Spielerinnen. Nach einer ersten Halbzeit mit wechselnden Führungen geriet die HVE nach der Pause zwar mit 14:19 in Rückstand, doch kämpfte sie sich wieder auf zwei Tore heran – nicht zuletzt dank der treffsicheren Hanna Hoffmann (Foto). Ein bisschen Wurfpech mit Pfosten oder Latte sowie insgesamt drei vergebene Siebenmeter verhinderten aber, dass es unter dem Strich zu etwas Zählbarem für die HVE reichte.TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Pamela Prado - Caro Abrahams (3/1), Jana Kastner (2), Tanja Schüssler (1), Steffi Kathol (6/4), Sandra Bonner (1), Julia Brunswicker (2), Hanna Hoffmann (8/1), Saskia Schütte, Charline Daum (1).

 

Frauen-Bezirksliga HSG Schwerte/Westhofen 2 - DJK SG Bösperde 2 15:14 (12:8) Nach einer souveränen ersten Halbzeit, nach der sie mit 12:8 in Führung lag, tat sich die zweite Frauenmannschaft der HSG gegen Bösperde schwer, um zu einem 15:14-Heimsieg zu kommen. Bösperde nervte mit extrem lange Angriffen, so dass die Schwerterinnen in den wenigen eigenen Angriffen kaum noch ins Spiel fanden. Hinzu kam eine „oft überharte und rüpelhaften Spielweise des Gegners“, so Trainer Jan Battenberg, der unter dem Strich „einen verdienten Arbeitssieg“ zur Kenntnis nahm.TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Natascha Turner, Katharina Meiszl - Juliane Lindner, Patricia Radestock, Ronja Galitschke (3), Ilka Stange (1/1), Dörte Stricker (3/1), Daphne Rost (3), Denise Rosigkeit (5), Nina Großheider, Jasmin Schiprowski, Stefanie Brakmann, Ulrike Liskatin.  

Lesen Sie jetzt