HSG kassiert das 37:38 Sekunden vor dem Abpfiff

Handball-Verbandsliga

SCHWERTE Hohes Tempo, 75 Tore und ein denkbar unglücklicher Ausgang - die HSG Schwerte-Westhofen kehrte am Sonntagabend mit einer 37:38-Niederlage von der Ahlener SG 2 zurück. Fünf Sekunden vor Schluss erzielten die Gastgeber das Siegtor.

von Von Michael Dötsch

, 06.12.2009, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
HSG kassiert das 37:38 Sekunden vor dem Abpfiff

Aus dem 17:17 wird ein 24:17 Trotzdem hielten die Schwerter bis zum 17:17 den Gleichstand. Doch es folgte eine eklatante Schwächephase: Vier Gegentore in Serie noch vor der Halbzeit und noch drei weitere nach Wiederanpfiff - und schon stand es 24:17 für Ahlen.

Aus dem 17:17 wird ein 24:17 Trotzdem hielten die Schwerter bis zum 17:17 den Gleichstand. Doch es folgte eine eklatante Schwächephase: Vier Gegentore in Serie noch vor der Halbzeit und noch drei weitere nach Wiederanpfiff - und schon stand es 24:17 für Ahlen.

Doch nun begann die große Aufholjagd. Angeführt von den überragenden Schützen Thäsler und Lingstädt machte die HSG nun Tor um Tor und schien mindestens einen Punkt entführen zu können. Doch in der entscheidenden Schlussphase war Ahlen, das über einige Routiniers mit Zweitliga-Erfahrung verfügte, dann doch einen Tick cleverer und behielt die beiden Punkte.TEAM UND TORESchwerte-Westhofen: Sebastian Emde, Mischa Quass - Bastian Heinrich (5/2), Timm Höntsch, Sebastian Ablas (2), Alexandr Denissov (4), Henrik Ciomber (1/1), Peter Hengstenberg, Dirk Höhm, Alexander Nickolay, Dominik Thäsler (14), Niclas Kohl, Sebastian Lingstädt (10/1).

Lesen Sie jetzt