HSG Schwerte/Westhofen 2 verliert - Zeitstrafe entscheidend

Handball-Bezirksliga

Die Bezirksliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen 2 haben ihr Spiel beim TuS Jahn Dellwig verloren. 33:35 hieß es am Ende aus Sicht der Schwerter. Entscheidend war eine umstrittene Zeitstrafe.

SCHWERTE

von Von Felix Dötsch

, 29.04.2012, 20:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Sascha Paul war der Unglücksrabe auf Seiten der HSG-Zweitvertretung. Nach der Zeitstrafe in der Schlussphase gegen ihn war die HSG in Dellwig geschlagen.

Sascha Paul war der Unglücksrabe auf Seiten der HSG-Zweitvertretung. Nach der Zeitstrafe in der Schlussphase gegen ihn war die HSG in Dellwig geschlagen.

 

  Zweieinhalb Minuten waren noch auf der Uhr, die HSG Schwerte/Westhofen 2 lag mit einem Treffer zurück, als die Gastgeber vom TuS Jahn Dellwig sich bei einem Torwartwechsel übermäßig viel Zeit ließen. Berechtigterweise forderte Sascha Paul die Schiedsrichter dazu auf, die Zeit anzuhalten. Doch anstatt dieser Bitte nachzukommen, streckte der angesprochene Unparteiische dem Rückraumspieler zwei gestreckte Finger entgegen - Zeitstrafe für die HSG.

Neun Punkte Rückstand in der 34. Minute "Nach dieser Entscheidung konnten wir das Spiel nicht mehr gewinnen", sagte Trainer Peter Bachmann. Er hatte Recht, die Partie endete 33:35 (13:19).

Verdient wäre ein Punktgewinn der Gäste allerdings auch nicht gewesen, denn in der 34. Spielminute lagen Bachmanns Spieler mit neun Toren zurück.

"Eine geile kämpferische Leistung" "Bis dahin war das gar nichts. Dann haben wir uns aber nochmal zusammengerissen, eine geile kämpferische Einstellung gezeigt", fasste der Trainer die nun folgende Aufholjagd zusammen. Letztlich reichte es aber nicht ganz.

In der zweiten Halbzeit hatten die Schiedsrichter ihre Linie komplett verloren, die harte Spielweise der Gastgeber wurde laut Bachmann nicht unterbunden. So entwickelte sich eine hitzige Partie, die für Jan Sczimarowski eine zwischenzeitliche Pause wegen einer blutigen Nase bedeutete.

 

TEAM UND TORE
Schwerte/Westhofen: Mischa Quass, Jan Schulte - Fabian Falkner, Dennis Kleppe (3), Marvin Kleppe (6), Tobias Naumann (5), Alexander Neese (6), Sascha Paul (6/2), Jan Sczimarowski (4), Luis Oberste, David Wolff (1), Niclas Kohl (2/1).

 

Lesen Sie jetzt