HSG Schwerte/Westhofen gewinnt in Warstein glücklich - die Spiele in der Zusammenfassung

Handball

Mit 34:31 gewann der Handball-Landesligist HSG Schwerte/Westhofen gegen VfS Warstein die letzte Partie dieses Jahres. Dabei drohte das Schwerter Team zwischenzeitlich ins Hintertreffen zu geraten. Lesen Sie hier auch Spielberichte zu den anderen Handballspielen mit Schwerter Beteiligung.

Schwerte

von Von Felix Dötsch

, 22.12.2013, 17:53 Uhr / Lesedauer: 3 min
HSG Schwerte/Westhofen gewinnt in Warstein glücklich - die Spiele in der Zusammenfassung

HSG 1 -Schwitten

"Ich habe mir das bis zu 50. Minute angeguckt, dann habe ich die beiden in Manndeckung nehmen lassen", erklärt der Coach. Zu diesem Zeitpunkt drohte sein Team beim 24:26 weit ins Hintertreffen zu geraten. So aber kämpfte man sich wieder ran und erzwang eine enge Schlussphase: 100 Sekunden vor Schluss legte der Warsteiner Coach bei 31:31 seine grüne Karte auf den Zeitnehmertisch - Auszeit und Ballbesitz für den Gastgeber. "Ich hab den Jungs gesagt, dass wir, sollte Warstein treffen, die Zeit runterspielen und hier noch wenigstens einen Punkt mitnehmen wollen", erklärt Kohl. Doch was dann folgte, hätte sich wohl niemand auf Schwerter Seite erhofft: Drei Mal bekamen die Schwerter den Ball dem Silbertablett präsentiert und sagten artig danke: Drei Fehlpässe, drei Gegenstoßtore - auf einmal stand es 34:31 für die HSG und die Partie war entschieden. Den ersten Ball fing Nico Paukstadt nur zehn Sekunden nach Wiederanpfiff ab, das dürfte sich der Warsteiner Trainer Dirk Kaese etwas anders vorgestellt haben.

Börge Klepping, René Polesny - Dominik Yaltzis, Timm Hoentsch, Sebastian Ablas (5), Nico Paukstadt (1), Alexandr Denissov (14), Tim Decker (1), Alexander Nickolay (10/3), Max Arnold (3), Sebastian Lingstädt.

Nein, feine Handballkost war es nicht, was die Zuschauer in der Bösperder Hauptschulhalle beim 34:29 (17:13)-Sieg der HVE Villigst-Ergste zu sehen bekamen. Doch das dürfte dem Team von Trainer Peter Bachmann herzlich egal sein, denn nach nun zwei Siegen in Folge ist die HVE Villigst-Ergste wieder mittendrin im Kampf um einen Platz in den oberen Tabellenregionen: Lediglich fünf Punkte trennen den Tabellenzweiten vom -achten. Dort findet man die DJK SG Bösperde allerdings nicht, der Aufsteiger ist mit vier Punkten Drittletzter und konnte weniger mit Spielkultur als mit Kampf und körperlicher Härte aufwarten. Die unklare Linie des Schiedsrichtergespanns trug ihren Teil dazu bei, dass sich die spielerisch klar überlegene HVE nicht wirklich absetzen konnte.

Zwar gelang es Christian Broyer im Gästetor immer mal wieder, die teilweise ungenauen Würfe aus dem Bösperder Rückraum zu entschärfen, doch auch ins Angriffsspiel der Gäste schlichen sich kleine Fehler ein. Dazu kamen zwei strittige Zeitstrafen gegen Eike Thymian, sodass Bachmann gezwungen war, umzustellen. "Ich hatte trotzdem nie ernsthaft Sorgen, dass wir dieses Spiel nicht gewinnen würden, immerhin haben wir nicht ein einziges Mal hinten gelegen", erklärte der Coach.

Christian Broyer, Hendrik Pohlmann - Felix Ständker (9/3), Felix Dötsch (1), Tim Meininghaus (5), Ferry Radix (6), Christian Rückels (3), Eike Thymian (1), Norman Husien Said (6), Fabian Kramp (3), Jan Stratmann, David Wolff.

Ein Blick auf das Ergebnis verrät es sofort: Im Angriff konnte die HVE Villigst-Ergste 2 bei der 16:24 (9:15)-Heimniederlage gegen die SG Ruhrtal nicht gerade glänzen. Bei der Kreisligabegegnung am gestrigen Abend waren die Gäste aus Ruhrtal einen Tick konsequenter im Abschluss, während sich die „Zweite“ der HVE in zu viele Einzelaktionen verstrickte anstatt mal ein einfaches Rückraumtor zu erzielen. „Uns haben heute schlicht die Alternativen gefehlt“, erklärt Spielertrainer Andreas Menne. Beim 9:19 (39.) sah es böse aus, doch dann fand wenigstens die Abwehr um Torwart Tobias Mertens ins Spiel.   

Björn Hollatz, Tobias Mertens - Felix Dötsch (3), Andreas Menne (5/3), Yannick Brendel (1), Jonas Kneer (1), Florian Kampmann (1/1), André Minichshofer, Jan Stratmann (1), Bastian Leschner (2), Jan Rosigkeit (2), Christian Scharf.

Nach dem ersten Saisonsieg aus der letzten Woche wollte die HSG Schwerte/Westhofen 2 eine kleine Serie starten, musste aber neidlos anerkennen, dass die "Zweite" des VfS Warstein eine Nummer zu groß war. "An guten Tagen ist Warstein nur sehr schwer zu schlagen", weiß Trainer Stefan Leupold. "Allerdings haben wir auch unglaublich viel verschossen und waren in der Abwehr nicht aggressiv genug", sagte der Trainer. Alleine im ersten Durchgang verfehlte Leupolds Team 17 Mal den Kasten, dazu kam Mitte der zweiten Halbzeit eine strittige rote Karte nach einer doppelten Zwei-Minuten-Strafe für den "besten Abwehrspieler" (Leupold) Fabian Falkner. "Wir sind einfach noch nicht so weit, um solche Spiele zu gewinnen - nach einer Viertelstunde steht es 2:8 gegen uns, da gehen die Köpfe dann eben runter", weiß Stefan Leupold.

René Polesny, Martin Kunz - Luis Oberste (3), Till Becker (1), Nico Bönninghausen (2), André Kramer (4), Sebastian von Thaden (2), Pascal Späing, Martin Leupold (1), Matthias Perne, Fabian Falkner, Matthias Fromme (6/1).  

Lesen Sie jetzt