HSG siegt überraschend deutlich - Für HVE endet Serie

Handball

Mit 31:25 haben sich die Landesliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen gegen den vorher punktgleichen VfS Warstein durchgesetzt. Für die Bezirksliga-Mannschaft der HVE Villigst-Ergste ging eine 13 Spiele umfassende Serie zu Ende.

SCHWERTE

, 05.03.2017, 21:00 Uhr / Lesedauer: 4 min
Der junge Niklas Linnemann (im Wurf) beteiligte sich mit sechs Toren am 31:25-Erfolg der HSG gegen Warstein.

Der junge Niklas Linnemann (im Wurf) beteiligte sich mit sechs Toren am 31:25-Erfolg der HSG gegen Warstein.

Handball, Herren Landesliga HSG Schwerte/Westhofen - VfS Warstein 31:25 (14:12)

In dieser Deutlichkeit habe HSG-Trainer Kai Henning angesichts der personellen Situation nicht mit diesem Sieg gerechnet, gestand Henning. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass auch Warstein nicht in Bestbesetzung antreten konnte.

Entscheidend für den Sieg der HSG war die Phase nach der Halbzeit, als sich die Gastgeber von 15:14 mit vier Toren in Serie auf 19:14 absetzen konnten. Der letzte Treffer dieser Vierer-Serie ging auf das Konto von Jonas Heidemann, der einen mustergültigen Gegenstoßpass von Torwart Emde vollendete. Überhaupt taute der Linkshänder nun auf und machte nach dem Wechsel die eine oder andere „Fahrkarte“ der ersten Halbzeit vergessen.

Weil zudem mit Niklas Linnemann ein anderer Youngster aus dem Rückraum eine ordentliche Trefferquote hatte und die Schwerter auf der anderen Seite Warsteins Top-Shooter Ristovic nur ein einziges Feldtor gestatteten, wurde die Partie bis zum Schluss nicht mehr eng. Im Gegenteil, Heidemann baute die Führung auf 29:21 aus. Dass der Gast aus der Bierstadt den Abstand in der Endphase dann noch etwas verkürzen konnte, fällt unter die Rubrik Ergebniskosmetik.

Über weite Strecken der ersten Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse noch nicht so eindeutig verteilt. Zwar legten die Schwerter einen guten Start und gingen mit 6:2 in Führung, doch bis zur Pause (14:12) konnte Warstein den Rückstand auf zwei Tore verkürzen. Doch nach Wiederanpfiff setzte sich die größere Qualität der Schwerter durch, die mit 23:15-Punkten auf Rang fünf stehen – Grund genug für den zufriedenen Kai Henning, sein Fazit zum Spiel auf den Saisonverlauf auszuweiten.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Sebastian Emde, René Polesny - Dominik Yaltzis (3), Alexander Neese, Nico Paukstadt (7/1), Alexandr Denissov (3), Tim Schröter (3), Tim Decker (3), Tim Schlütz, Cedric Matzat, Niklas Linnemann (6), Jonas Heidemann (6).

Bezirksliga TV Lössel - HVE Villigst-Ergste Samstag, 18.15 Uhr, Albert-Schweitzer,-Sporthalle, Von-der-Kuhlen-Straße, 58642 Iserlohn

13 Mal waren die Bezirksliga-Handballer der HVE Villigst-Ergste hintereinander als Sieger aus der Halle gegangen, doch am Samstagabend fand diese Serie ein Ende. Verloren haben die Villigst-Ergster beim heimstarken Tabellenvierten TV Lössel aber auch nicht – die Partie in Letmathe endete mit einem 30:30-Unentschieden.

War es ein gewonnener oder ein verlorener Punkt? HVE-Trainer Dirk Mimberg entschied sich bei seiner Bewertung für die salomonische Lösung: „Letztlich ist es ein gerechtes Unentschieden“, meint der Coach des Spitzenreiters, dessen Vorsprung damit „nur“ noch vier Punkte auf das Verfolger-Duo Volmetal/Olpe beträgt.

In der engen Halle hatten die Gäste vor gut gefüllter Tribüne zunächst Probleme im Defensivbereich. So ging Lössel mit 9:5 in Führung – noch keine zwölf Minuten waren zu diesem Zeitpunkt gespielt. Zwar glich die HVE zum 10:10 wieder, doch eine schwache Endphase der ersten Hälfte mit mehreren unbedrängten Ballverlusten ließen Lössel mit einer 19:14-Führung in die Kabine gehen – es sah nicht gut aus für den Tabellenführer. Doch er steigerte sich. Beim 21:23 (40.) waren es nur noch zwei Tore Rückstand, und als Alex Hänel (2) und Nils Stange drei Tore in Serie gelangen, übernahmen die Gäste elf Minuten vor Schluss sogar die Führung (27:26).

Fünfeinhalb Minuten vor Schluss erhöhte Stange gar auf 30:27 – die Villigst-Ergster schienen auf die Siegerstraße eingebogen. Doch sie waren nicht in der Lage, diesen Vorsprung ins Ziel zu retten. „Natürlich kann man so eine Führung auch nach Hause bringen. Aber man muss auch anerkennen, dass Lössel es gut gespielt hat“, lautete Trainer Mimbergs Schlussfazit.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Björn Hollatz, Lukas Daszkiewicz - Jonas Mag (5/3), Nils Stange (5/1), Fabian Bleigel (7), Moritz Dommermuth (2), Philipp Koch (2), Alexander Hänel (3), Jonas Rudolph (1), Louis Marquis, Hendrik Hollatz, Johannes Stolina (2), Robert Stelzer (2), Felix Ständker (1).

Kreisliga HVE Villigst-Ergste 2 - HTV Sundwig-Westig 2 33:18 (15:9)

Ein Spiel, das der Tabellenplatzierung der beiden Kontrahenten gerecht wurde (Fünfter gegen Dritter), bekamen die Zuschauer nur in den ersten 40 Minuten zu sehen. Denn ab diesem Zeitpunkt hatte die HVE Ihrem Gegner mit einer bärenstarken Deckung und einem ebenso gut aufgelegten Maurice Rolfsmeyer dahinter den Zahn gezogen. Aus dieser Deckung ging es mit Tempo nach vorne, Sundwig-Westig hatte zwar einen wurfstarken Rückraum dagegen zu setzen, bekam allerdings weder vorne noch hinten wirklich Zugriff.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Villigst-Ergste: Maurice Rolfsmeyer, Matthias Krabs - Dominic Aubry (5), Lukas Mimberg, David Wolff (5), Felix Dötsch (5), Louis Weinberger (3), Jan Luckow (4), Max Hänel (2), Cyrill Matzat (1/1), Daniel Krabs (4), Florian Kampmann (2), Jonas Merkel (2).

Frauen Verbandsliga SG Menden Sauerland Wölfe 2 - HSG Schwerte/Westhofen 37:29 (16:7)

Mit einer 29:37-Niederlage kehrten die Verbandsliga-Frauen der HSG Schwerte/Westhofen von ihrem Gastspiel bei der Zweitvertretung der SG Menden Sauerland Wölfe zurück, die damit die Tabellenführung übernahm. „In Menden darf man verlieren“, brachte Peter Hengstenberg, in Abwesenheit des privat verhinderten Mischa Quass alleinverantwortlicher Trainer der HSG, das Ergebnis auf den Punkt.

Dass die Niederlage nicht knapper ausfiel, lag hauptsächlich an der Anfangsphase. „Den Start ins Spiel haben wir komplett verpennt“, meinte Hengstenberg, der mit ansehen musste, wie die Schwerterinnen über 0:5 mit 3:12 ins Hintertreffen gerieten. „Eine hohe Fehlerquote im Abschluss“ machte der Coach als Hauptursache dafür aus.

In der Folgezeit kamen die Schwerterinnen aber besser ins Spiel und ließen den Abstand bis zum Schluss nicht größer werden. „Bis auf die ersten zehn Minuten war es okay“, meinte Hengstenberg und verwies auch auf die dünne Personaldecke. Mit Jana Ullrich fiel eine Spielerin noch kurzfristig aus. Zudem hatte ein Großteil des Teams noch das A-Jugendspiel des Vorabends in den Knochen.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Patricia Lemke, Erva Aydin - Cynthia Matzat (2), Lea Tietz, Julia Ullrich (8/4), Katharina Petri (5), Leonie Schmitz (4), Lara Tietz (6), Darlyn Schulte (1), Sally Unger (3).

Landesliga HSG Gevelsberg-Silschede - HVE Villigst-Ergste 35:17 (20:9)

Mit einer deutlichen Niederlage startete Dino Tönnies am Samstag in sein Traineramt bei den Landesliga-Frauen der HVE Villigst-Ergste. Doch sonderlich deprimiert war der neue Coach der Villigst-Ergsterinnen nach dem 17:35 beim Tabellenzweiten in Gevelsberg nicht. „Gegen diesen Gegner waren keine Punkte eingeplant. Ich messe dem Ergebnis keine große Bedeutung bei, auch wenn es auf dem Papier natürlich nicht gut aussieht“, lautete Tönnies' Fazit.

Bis zum 2:3 hielt das Schlusslicht den Anschluss, dann aber zogen die Gastgeberinnen über 7:2 und 12:4 bis zur Halbzeit auf 20:9 davon. „Bei einigen Pfosten- und Lattentreffern fehlte uns auch das nötige Quäntchen Glück, um in Schlagdistanz zu bleiben. Wir haben dann aber auch viel ausprobiert“, so Tönnies.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Jenny Fuchs, Charlotte Schaper - Charline Daum (1/1), Carolin Grund (1), Jana Kastner, Caro Abrahams (3/2), Jasmin Schiprowski (1), Malin Lueg (2), Daphne Schöps (7/1), Pia Kaletka, Hella Horstendahl (1), Nina Großheider, Lina Benninghoff (1), Ronja Kaup.

Lesen Sie jetzt