HSG verspielt große Führung beim Tabellenletzten

Handball-Landesliga

Das kann man wohl getrost als unnötigen Punktverlust abstempeln: Die HSG Schwerte/Westhofen hat es am Samstagabend nicht geschafft, einen zwischenzeitlichen Sechs-Tore-Vorsprung gegen das Tabellenschlusslicht der Landesliga über die Zeit zu bringen. Am Ende stand ein unbefriedigendes 36:36 (18:15) bei der HSE Hamm 2.

SCHWERTE

von Von Bastian Bergmann

, 15.04.2012, 14:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Handball-Landesliga HSE Hamm 2 - HSG Schwerte/Westhofen 36:36 (15:18) Die Generalprobe für das Duell gegen den Spitzenreiter Werdohl nächste Woche kann man damit wohl zurecht als verpatzt bezeichnen. Aber oft ist ja eine verpatzte Generalprobe ein Zeichen für eine tolle Premiere. Trainer Niclas Kohl sagte demnach auch gelassen: "Im Grunde ist nichts passiert", erklärte er. Ihren Tabellenplatz hat die HSG behauptet und gegen Mannschaften aus der Abstiegszone hat sie sich im bisherigen Saisonverlauf bekanntermaßen schwer getan. So auch gegen den Letzten aus Hamm.

Kohl: Das erwartet schwere Spiel Kohl sprach vom erwartet schweren Spiel. Nach ausgeglichenen ersten zehn Minuten (5:5) setzen sich die Gäste in Unterzahl aber auf 13:7 ab. "Dann haben wir gute Dinger gegen einen starken Torwart vergeben und eine flattrige Hand bekommen", erkannte Kohl. Das Resultat war am Pausenstand abzulesen - nur noch 18:15 aus HSG-Sicht. Der Vorsprung pendelte sich in Durchgang zwei bei zwei bis drei Toren ein. Bei 24:22 (40.) und 32:29 (50.) war das HSG-Schiff nach wie vor auf Kurs, ehe sie sich in den letzten zehn Minuten in einem für den Abstiegskampf typischen Spiel wiederfand. Hamms robuste Deckung wurde von den Schiedsrichtern mehrfach mit zugedrückten Augen belohnt, während die Gäste mit Zeitstrafen belegt wurden. "Ich will gar nichts an den Schiedsrichtern festmachen, aber da hätte man konsequenter pfeifen können", sagte er.

Ausgleich in der Schlussminute Hinzu kamen weitere vergebene Chancen der Schwerter und eine dünn besetzte Bank. Die Quittung gab es in der Schlussminute, als Hamm das 36:36 erzielte. 

TEAM UND TORE
HSG: Börge Klepping - Sebastian Ablas, Henrik Ciomber (3), Alexandr Denissov (8), Peter Hengstenberg, Timm Höntsch (10), Alexander Nickolay (4), Nico Paukstadt (6/1), Björn Traumüller (4), Dirk Höhm (1).

Lesen Sie jetzt