HVE-A-Jugend: Im Konzert der Großen

Schwerter Sport-Ass 2015

Welche Mannschaft darf sich mit dem Titel „Sport-Ass des Jahres 2015“ schmücken? Wir stellen die drei Erfolgsmannschaften vor, die zur Auswahl stehen. Nach den Volleyballerinnen des SC Hennen folgen die A-Jugend-Handballer der HVE Villigst-Ergste, die überraschend den Sprung in die Bundesliga geschafft haben.

SCHWERTE

, 28.01.2016, 05:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
HVE-A-Jugend: Im Konzert der Großen

Zum Erfolgsteam der HVE Villigst-Ergste gehören: Fabian Bleigel, Jonas Fähmel, Leon Grabenstein, Alex Hänel, Phillip Koch, Nils Krause, Marc Licha, Nico Lindert, Jonas Mag, Jannis Mimberg, Nick Müller, Niklas Schomber, Jan Speckmann, Robert Stelzer, Hendrik Mark, Louis Marquis, Nils Stange, Johannes Stolina sowie die Trainer Dirk Mimberg und Thomas Bleigel sowie Sandra Kaup und Jürgen Otte als Betreuer.

Auch mit etwas zeitlichem Abstand bleibt es eine faustdicke Überraschung, vielleicht sogar noch ein bisschen mehr: Die A-Jugend-Handballer der kleinen HVE Villigst-Ergste haben sich für die Bundesliga qualifiziert und spielen im Konzert der Großen dazu noch eine richtig gute Rolle.

VfL Gummersbach, TBV Lemgo, TuSEM Essen oder Bayer Dormagen – Vereinsnamen, die Musik in den Ohren eines jeden Handballfreundes sind. Mit den Nachwuchsmannschaften dieser renommierten Vereine darf sich die HVE als Dorfverein – im besten Sinne des Wortes – messen.

Ein paar Tage haben alle Beteiligten gebraucht, um zu verstehen, was sie da Ende Mai im ostwestfälischen Nettelstedt geschafft hatten. In das letzte Spiel des entscheidenden Qualifikationsturniers gegen Gastgeber Nettelstedt waren die Villigst-Ergster als klarer Außenseiter gegangen – logisch, der gegnerische Verein, mit der ersten Mannschaft in der 1. Bundesliga, betreibt eine Handball-Akademie für den Nachwuchs und schien damit zwangsläufig eine Nummer zu groß für die HVE.

Jetzt lesen

Aber die Schützlinge des Trainergespanns Dirk Mimberg/Thomas Bleigel schafften das schier Unmögliche und zogen mit einem 27:23-Erfolg in die höchste deutsche Spielklasse ein. „Einfach traumhaft“ fand Trainer Mimberg, es mit seinen Schützlingen in diesen elitären Kreis geschafft zu haben. Vier A-Jugend-Bundesligen zu je zwölf Mannschaften gibt es bundesweit. Mit anderen Worten: Die Villigst-Ergster zählen zu den 48 besten A-Jugend-Handballmannschaften Deutschlands.

Nach einem beachtlichen organisatorischen und auch finanziellen Aufwand, den der Verein zu stemmen hatte, konnte das „Abenteuer Bundesliga“ am 12. September beginnen – allerdings mit einer 23:28-Niederlage gegen Ferndorf. Aber die Mannschaft, die fast ausschließlich aus Schwerter Eigengewächsen besteht, die Mimberg teilweise seit frühester Handball-Kindheit unter seinen Fittichen hat, ist weit mehr als nur ein Punktelieferant.

Jetzt lesen

Immerhin drei Spiele konnte die HVE im Laufe der Hinrunde gewinnen, darunter war mit dem 21:20 am 3. Oktober gegen GWD Minden (ebenfalls ein Handballinternat-Standort) eine echte Sternstunde. Nicht nur in dieser Partie wurde die Mannschaft getragen von einer Kulisse, die es bei keiner anderen Mannschaft der Liga gibt. Die Tribünen der Gänsewinkel-Halle sind regelmäßig rappelvoll, Heimspiele der HVE-Jugend haben Event-Charakter – der Lohn für eine außergewöhnliche sportliche Leistung, die die A-Jugendlichen im Jahr 2015 vollbracht haben. 

Welche Mannschaft darf sich mit dem Titel „Sport-Ass des Jahres 2015“ schmücken?
Diese Frage wird im Rahmen der städtischen Sportlerehrung am 19. Februar im Freischütz gelüftet. Drei Teams stehen bei dieser Publikumsabstimmung zur Wahl:  
Handball: Die A-Jugend der HVE Villigst-Ergste, die sich für die Bundesliga qualifiziert hat.
Poolbillard: Die erste Mannschaft des PBC Schwerte, die als Aufsteiger Deutscher Meister geworden ist.
Volleyball: Die erste Damenmannschaft des SC Hennen, die als Verbandsliga-Meister souverän in die Oberliga aufgestiegen ist und auch dort oben steht.
Ab Samstag (30. Januar) kann dann zwei Wochen lang abgestimmt werden – per Coupon oder im Internet.

 

 

 

Lesen Sie jetzt