HVE holt elften Sieg in Folge – Die Ergebnisse

Handball

Es bleibt dabei: Die HVE Villigst-Ergste ist nicht zu stoppen – in eigener Halle schon gar nicht. Die Siegesserie der Landesliga-Herren der HSG Schwerte/Westhofen ist dagegen beendet.

SCHWERTE

, 17.02.2017, 18:22 Uhr / Lesedauer: 4 min
HVE holt elften Sieg in Folge – Die Ergebnisse

Jannik Lehmann (re.) und die HVE Villigst-Ergste untermauerten ihre Tabellenführung mit einem 39:30-Erfolg gegen Emst.

Landesliga HSG Lüdenscheid - HSG Schwerte/Westhofen 31:17 (16:7)

Das jähe Ende einer Siegesserie: Nach drei Erfolgen hintereinander gerieten die Landesliga-Handballer der HSG Schwerte/Westhofen am Samstagabend bei der zwei Plätze hinter ihr platzierten HSG Lüdenscheid arg unter die Räder. Nach 60 Minuten stand ein sattes 31:17 für Lüdenscheid auf der Anzeigetafel.

Wer deshalb mit schlechter Laune seitens des Schwerter Trainers gerechnet hat, liegt jedoch daneben. „Die Voraussetzungen waren einfach schlecht – das ist ein bisschen viel auf einmal zusammengekommen“, sagte Kai Henning, der weit davon entfernt war, mit seiner Mannschaft hart ins Gericht zu gehen.

Viele Umstellungen

So stand Torwart Daniel Evangelou angeschlagen nur für den Notfall zur Verfügung, dann mussten nacheinander Dominik Yaltzis (Daumen, 10.), Alexandr Denissov (Grippe) nach einer Viertelstunde und Alexander Nickolay (Knie) weitere fünf Minuten später passen. „So mussten wir viele Umstellungen vornehmen – mit der Folge, dass vieles in unserem Spiel Stückwerk geblieben ist“, meinte Henning. Zudem hatte der Schwerter Trainer ein Kompliment für den Gegner parat. „Sie haben eine aggressive und gute Deckung gestellt. Wir dagegen haben in der eigenen Abwehr kaum Zugriff gekriegt“, stellte er fest.

Bis zum 3:3 hielten seine Schützlinge die Partie ausgeglichen. Dann setzte sich Lüdenscheid auf 8:3 ab und hatte schon zur Pause (16:7) die Vorentscheidung herbeigeführt. Zwar gelangen den Schwertern die ersten drei Tore des zweiten Spielabschnitts, aber vom Beginn einer Aufholjagd konnte keine Rede sein. Lüdenscheid zog über 18:11 auf 23:11 davon – längst ging es nur noch um die Höhe des Sieges. „So ist das nun mal, wenn man personell aus dem letzten Loch pfeift“, so Trainer Henning.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Sebastian Emde, Daniel Evangelou - Dominik Yaltzis, Nico Paukstadt (7/4), Alexandr Denissov, Alexander Neese (1), Tim Schröter (1), Tim Decker (2), Alexander Nickolay, Tim Schlütz, Cedric Matzat, Niklas Linnemann (2), Jonas Heidemann (4).

Bezirksliga HVE Villigst-Ergste - DJK Grün-Weiß Emst 39:30 (21:12)

Das ungefährdete 39:30 gegen den Tabellenfünften aus Hagen-Emst am Samstagabend im Gänsewinkel war der elfte Sieg im elften Saison-Heimspiel, mit dem die Villigst-Ergste ihre Tabellenführung untermauerten. Weil sich auch die beiden Verfolger, TuS Volmetal 2 und TV Olpe, in ihren Wochenend-Spielen keine Blöße gaben, bleibt es bei drei bzw. fünf Punkten Vorsprung für den Spitzenreiter.

Die Partie gegen Emst lief wie so viele Heimspiele der HVE. Dem Tempospiel der Schützlinge des Trainergespanns Mimberg/Stange waren die mit nur zwei Auswechselspielern und ohne zweiten Torwart angereisten Gäste nicht gewachsen. Bis zum 6:6 (11.) hielt Emst den Gleichstand, dann setzten sich die Hausherren über 12:7 bis zur Pause auf 21:12 ab. „Da war es schon entschieden“, stellte Trainer Dirk Mimberg nüchtern fest.

Nach Wiederanpfiff konnte Emst auf 19:24 verkürzen (37.), doch der Spitzenreiter blieb trotzdem jederzeit „Chef im Ring“. Als Philipp Koch nach genau 46 Minuten zum 30:22 traf, schien die HVE sogar auf 40er-Kurs zu segeln. Das gelang letztlich nicht, und auch das eine oder andere Gegentor ist sicherlich in die Kategorie „vermeidbar“ einzusortieren.

„30 Gegentore musste man gegen diesen Gegner sicherlich nicht kassieren“, bestätigte Dirk Mimberg. Letztlich bleibt dies aber ebenso nur eine Randnotiz wie der Fakt, dass die zweite Halbzeit unentschieden ausging. Was letztlich zählt, fasste der Coach kurz und knackig zusammen: „Wir haben souverän gewonnen und keiner hat sich verletzt – alles gut.“

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Matthias Zankl, Lukas Daszkiewicz - Jonas Mag (4), Nils Stange (10), Fabian Bleigel (6), Moritz Dommermuth (1), Philipp Koch (4), Louis Marquis, Hendrik Hollatz (2), Johannes Stolina (7), Robert Stelzer, Jannis Mimberg (1), Jannik Lehmann (1), Felix Ständker (3).

Kreisliga HVE Villigst-Ergste 2 - SG Iserlohn/Sümmern 28:29 (14:14)

Am Ende wurde es im Kreisligaspiel zwischen der HVE Villigst-Ergste 2 und der SG Iserlohn-Sümmern hektisch. Die Partie endete mit einer verdienten 28:29 (14:14)-Niederlage für die personell dezimierte HVE, die kein einziges Mal in Führung lag. Die Iserlohner spielten nach Villigst-Ergster Ballverlusten und Fehlwürfen schnell nach vorne. Den Gastgebern gelang es zu keinem Zeitpunkt der Partie, diese Fehler abzustellen.

Die Möglichkeit, in Führung zu gehen, hätte sich dennoch geboten, denn übermächtig waren die Gäste nicht. Doch der HVE fehlten die personellen Alternativen, um in den entscheidenden Phasen kühlen Kopf zu bewahren. Da half es auch nichts, dass eine offene Manndeckung sie kurz vor Schluss sogar noch auf ein Tor herankommen ließ.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Philipp Wilp, Nils Wilkmann - Nico Drescher, Nico Lindert, Cyrill Matzat, Felix Dötsch (5/2), David Wolff (8/2), Ferry Radix (3), Marvin Heller (1), Daniel Krabs (3), Louis Weinberger (2), Gerrit Krause (5/3), Jonas Merkel (1), Florian Kampmann.

Frauen Verbandsliga HSG Schwerte/Westhofen - TuS Drolshagen 25:21 (10:13)

Gehobenes Verbandsliga-Niveau bot die Partie des Tabellendritten HSG Schwerte/Westhofen gegen den Viertplatzierten aus Drolshagen nicht, aber das störte HSG-Trainer Mischa Quass nicht allzu sehr. Denn mit einem 25:21-Erfolg revanchierten sich die Schwerterinnen am Samstagabend für die Hinspielniederlage und kehrten nach der Niederlage eine woche zuvor gegen die „Dritte“ von Borussia Dortmund in die Erfolgsspur zurück.

Angesichts mehrerer angeschlagener Spielerinnen habe er nicht unbedingt mit einem solchen Ausgang der Partie gerechnet, gestand Quass. „Die Mädels mussten richtig ackern – und das haben sie als Mannschaft auch gut gemacht“, meinte der Trainer.

10:13-Halbzeitrückstand

19 Minuten lang wogte das Geschehen in der FBG-Halle hin und her – mehr als ein Tor Differenz gab es bei den Zwischenständen bis zum 7:8 nicht zu notieren. Dann aber nutzten die Sauerländerinnen eine Schwerter Schwäche, um sich auf 13:9 abzusetzen. Doch nachdem Jana Ullrich zwei Sekunden vor der Pause noch zum 10:13-Halbzeitstand verkürzt hatte, kam Schwerte/Westhofen hellwach aus der Kabine. Sally Unger (2), die nach ihrer Verletzungspause mit zehn Treffern ein starkes Comeback hinlegte, sowie Lea Schäfer und Leonie Schmitz trafen zum 14:13.

Der entscheidende Zwischenspurt der Gastgeberinnen folgte dann ein paar Minuten später, als sie dank einer deutlichen Steigerung im Abwehrbereich zehn Minuten ohne Gegentor blieben und sich auf 23:18 absetzen konnten – dem am Ende souveränen Heimsieg, mit dem die HSG sich vom Gegner in der Tabelle mit drei Punkten absetzen konnte, stand nichts mehr im Wege.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Patricia Lemke, Lesley Schwederski, Erva Aydin - Cynthia Matzat (3), Darlyn Schulte, Katharina Petri (1), Devina Dahms (1), Lea Schäfer (2), Leonie Schmitz (4), Lara Tietz (1), Jana Ullrich (3), Sally Unger (10/3).

Frauen-Landesliga HVE Villigst-Ergste - Soester TV 30:33 (16:13)

Auch wenn beim 30:33 (16:13) gegen den Soester TV keine Punkte heraussprangen, wird die HVE Villigst-Ergste als Schlusslicht der Frauenhandball-Landesliga und ihr Trainer Tobias Liedschulte einige positive Aspekte aus dem Spiel gegen den Tabellendritten mitnehmen. „Wir waren über weite Strecken ebenbürtig, das war ein großer Schritt nach vorne“, resümierte ein zufriedener Coach.

Seine Mannschaft hatte die Gäste mit einer 3:2:1-Deckung vor Probleme gestellt und führte eine Viertelstunde vor Schluss nach dem Treffer von Hella Horstendahl zum 24:21 sogar mit drei Toren. Es war Horstendahls letzter Torerfolg,  da sie anschließend eine Sonderbewacherin erhielt.

Die HVE verlor nun ein wenig den Faden und die Soesterinnen hatten mit Lisa Vogt eine Einzelkönnerin in ihren Reihen, die die Partie zu ihren Gunsten drehte.

TEAM UND TORE Villigst-Ergste: Charlotte Schaper, Pamela Prado - Charline Daum (5/2), Lena Schröer (3), Carolin Grund (2), Jana Kastner, Caro Abrahams (6/2), Jasmin Schiprowski, Marlin Lueg (1), Daphne Schöps (5/2), Pia Kaletka (3), Hella Horstendahl (5), Nina Großheider, Lina Benninghoff.

Lesen Sie jetzt