HVE-Trainer Kaup warnt vor Warstein - "Kein Spaziergang"

Handball

SCHWERTE Die Bezirksluiga-Handballer der HSG Schwerte-Westhofen II müssen dringend gegen die TS Selbecke punkten. Unterdessen will die HVE Villigst-Ergste in der Kreisliga-Partie gegen Warstein wieder in die Erfolgsspur zurückfinden. Doch Trainer Frank Kaup warnt vor dem Gegner: "Das wird kein Spaziergang." Die Begegnungen der heimischen Teams im Überblick.

von Von Michael Dötsch

, 06.11.2009, 16:55 Uhr / Lesedauer: 2 min
Felix Ständker (am Ball) und die HVE Villigst-Ergste wollen in die Erfolgsspur zurückfinden.

Felix Ständker (am Ball) und die HVE Villigst-Ergste wollen in die Erfolgsspur zurückfinden.

Das Pokal-Aus vom vergangenen Wochenende ist ebenso abgehakt wie die ärgerliche erste Saisonniederlage vor den Herbstferien - nun geht es für die HVE Villigst-Ergste darum, wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden. Dies soll im Gastspiel beim VfS Warstein am Samstag um 16.30 Uhr gelingen. In der vergangenen Saison konnte die HVE in Warstein nur mit Ach und Krach gewinnen - und diesmal? "Das wird kein Spaziergang. Aber trotzdem müssen wir in Warstein bestehen, sonst können wir unsere Ziele nicht erreichen", sagt Trainer Frank Kaup. Der erkrankte Chris Müller und der beruflich verhinderte André minichshofer fallen aus.

Wenn die HSG Schwerte-Westhofen, zurzeit mit 8:2-Punkten Tabellendritter, ihre Ambitionen wahren will, darf sie am Sonntag um 16.30 Uhr beim Drittletzten HSG Haspe/Westerbauer nichts anbrennen lassen. Trainer Henning Becker warnt zwar vor einem unbequemen Gegner, ist aber optimistisch - zumal er keine Ausfälle zu beklagen hat.

Für die HVE Villigst-Ergste bietet sich am Samstag ab 18 Uhr eine richtig gute Gelegenheit, ihr Punktekonto wieder auszugleichen. Die Schützlinge von Trainer Christian Walther sind beim punktlosen Schlusslicht DJK Saxonia Dortmund zu Gast. Auch wenn es einige Ausfälle gibt - allen voran Sandra Bonner - sollte die Aufgabe zu lösen sein.

Glaubt man der Papierform, dürften die Mädels der HSG Schwerte-Westhofen am Samstag keine ernsthaften Probleme bekommen. Denn die HSG Lüdenscheid, die ab 17.30 Uhr in der FBG-Halle gegen die Schwerterinnen antritt, sind das punktlose Tabellenschlusslicht. "Ich denke, die lange Pause hat meiner Mannschaft gut getan", sagt Trainer Henning Becker. Allerdings könnten Lisa Dutkiewciz, Patricia Radestock und Ann-Kathrin Raulf ausfallen.

Lesen Sie jetzt