HVE unternimmt zweiten Anlauf zur Aufstiegsfeier

Handball: Bezirksliga

Den ersten Matchball haben sie vor Ostern mit dem verlorenen Spitzenspiel in Olpe vergeben. Weil sie am vergangenen Wochenende mit dem 35:19-Heimsieg gegen Attendorn ihre Pflicht erledigt haben, nehmen die Bezirksliga-Handballer der HVE Villigst-Ergste nun am Samstag, 29. April, den zweiten Anlauf, um den Sprung in die Landesliga perfekt zu machen.

SCHWERTE

, 26.04.2017 / Lesedauer: 3 min
HVE unternimmt zweiten Anlauf zur Aufstiegsfeier

Nach dem klaren Sieg der HVE (blaue Trikots) gegen Attendorn (rot) dürfte die HVE in Volmetal ein ungleich stärkerer Gegner erwarten.

Vor dem Spitzenspiel am Samstag, 29. April, um 17 Uhr bei der Zweitvertretung des TuS Volmetal (Am Volmewehr, 58091 Hagen-Dahl) haben wir die Lage rund um die HVE mit Fragen und Antworten beleuchtet.

Ist die bevorstehende Partie ein Spiel wie jedes andere?

Wohl kaum. Es ist das Spitzenspiel des Tabellenzweiten Volmetal (46:8 Punkte) gegen den Spitzenreiter HVE mit 48:6 Punkten.

Wie ist die Konstellation im Aufstiegsrennen?

Weil am Ende der Saison die beiden Erstplatzierten das Ticket in die Landesliga buchen, haben beide Teams noch gute Aufstiegschancen. Doch Volmetal steht unter Druck, denn mit dem TV Olpe (44:10 Punkte) sitzt dem TuS der Tabellendritte im Nacken. Aus HVE-Sicht ist die Ausgangslage auf den einfachen Nenner zu bringen: Im Falle eines Sieges können sie in den restlichen beiden Saisonspielen nicht mehr von den Plätzen eins und zwei verdrängt werden und hätten den Aufstieg sicher.

Und im Falle einer Niederlage?

Damit wären die Villigst-Ergster Aufstiegsträume keineswegs geplatzt. Im Gegenteil: Aus den letzten beiden Saisonspielen (zuhause gegen den Tabellenzehnten Voerde und zum Abschluss beim Schlusslicht TuS 03 Hagen) müsste dann noch ein Sieg her – eine mehr als machbare Aufgabe für die HVE, deren Trainer Thorsten Stange und Dirk Mimberg aber keinen Zweifel daran lassen, dass es schon an diesem Samstag mit dem Aufstieg klappen soll.

Kann die HVE-Mannschaft mit Unterstützung von der Tribüne rechnen?

Ein klares Ja. Ein Fanbus ist gechartert und auch schon ausgebucht. Zudem hat der TuS Westfalia Villigst, einer der beiden HVE-Stammvereine, Samstag seinen traditionellen Wandertag. Die Villigster werden sich auf den Weg nach Volmetal machen – dem Bus entgegen, der den ersten Tross zur Halle bringen und dann umkehren wird, um die restlichen Fans abzuholen. Weil auch die Gastgeber ihre Fans mobilisieren dürften, ist mit einer stimmungsvollen Partie in einer proppenvollen Halle zu rechnen.

Wie war das Hinspiel?

In der ausverkauften Gänsewinkel-Sporthalle präsentierte sich die HVE Mitte Dezember bärenstark und behielten mit einem 36:30 die Oberhand – über ein ähnliches Ergebnis am Samstag würde sich niemand im HVE-Lager beschweren.

Lesen Sie jetzt