HVE Villigst-Ergste beim Verfolger in Olpe: Sieg wäre Meilenstein auf dem Weg zum Aufstieg

Handball

Nach den beiden lockeren Heimsiegen der HVE Villigst-Ergste und der HSG Schwerte/Westhofen am vergangenen Samstag sei diese Prognose gewagt: So einfach wird es an diesem Wochenende nicht.

Schwerte

, 14.02.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 2 min
HVE Villigst-Ergste beim Verfolger in Olpe: Sieg wäre Meilenstein auf dem Weg zum Aufstieg

HVE Villigst-Ergste - TuS Volmetal II 35:15 © Bernd Paulitschke

Landesliga

TV Olpe - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 18.30 Uhr, Kreissporthalle Olpe, Erzbergerstraße, 57642 Olpe)

Ein Endspiel um den Aufstieg ist es nicht. Aber die HVE Villigst-Ergste kann am Samstagabend im Sauerland einen Meilenstein auf dem Weg in die Verbandsliga setzen, wenn sie die Hürde beim Tabellendritten TV Olpe überspringt.

Jetzt lesen

„Die Motivation ist da, die Stimmung ist gut und wir sind auch darauf vorbereitet, was uns in Olpe erwartet“, sagt HVE-Trainer Thorsten Stange. Dass der Tabellenführer mit einem heißen Tanz zu rechnen hat, dürfte klar sein.

Denn für Olpe, das am vergangenen Wochenende das Verfolgerduell in Hohenlimburg überraschend deutlich mit 16:25 verloren hat, ist es wohl die letzte Chance, im Aufstiegsrennen zu verbleiben.

Im Falle einer Niederlage hätte Olpe acht Punkte Rückstand auf die HVE, bei der allerdings der Einsatz von Torwart Dennis Friedrich wegen Rückenproblemen noch fraglich ist.

TuS Volmetal 2 - HSG Schwerte/Westhofen (Samstag, 17 Uhr, Sporthalle Am Volmewehr, 58091 Hagen-Dahl)

HSG-Gastgeber Volmetal musste sich vor einer Woche der HVE Villigst-Ergste mit 20 Toren Unterschied geschlagen geben und hatte dabei mit erheblichen Personalproblemen zu kämpfen.

HVE Villigst-Ergste beim Verfolger in Olpe: Sieg wäre Meilenstein auf dem Weg zum Aufstieg

Christoph Kämper, hier gegen Lüdenscheid, ist mit der HSG Schwerte/Westhofen bei der zweiten Mannschaft des TuS Volmetal 2 zu Gast. © Bernd Paulitschke

Im Vorfeld der Partie gegen Schwerte/Westhofen ist aus dem Volmetaler Lager zu hören, dass sich die Lage keineswegs entspannt habe. Aber das hat für den Schwerter Trainer Mischa Quass kaum etwas zu sagen. „Unsere Situation ist ja nicht besser“, sagt Quass.

Jetzt lesen

Zu den HSG-Ausfällen Lennart Schwies (Bänderriss) und Tim Gurol (krank) gesellt sich diesmal auch noch Nico Paukstadt, dem die Weisheitszähne gezogen worden sind.

Gut nur, dass sich mit Sebastian Ablas ein eigentlich nicht mehr aktiver Routinier zur Aushilfe bereit erklärt hat.

Bezirksliga

Letmather TV - HVE Villigst-Ergste 2 (Samstag, 19.15 Uhr, Humpert-Sporthalle, Aucheler Straße 12, 58642 Iserlohn-Letmathe)

Beim Landesliga-Absteiger Letmather TV, der mit ausgeglichenem Punktekonto auf dem siebten Tabellenplatz steht, hofft die „Zweite“ der HVE Villigst-Ergste, etwas Zählbares mitzunehmen.

Frauen-Verbandsliga

HSG Schwerte/Westhofen - Teutonia Riemke (Sonntag, 18 Uhr, FBG-Halle, Appelhof 1a)

Als Tabellenfünfter erwarten die Schwerterinnen den zwei Plätze besser postierten Gast aus Bochum, der eine Serie von vier Siegen in Folge aufzuweisen hat.

Auch auf Schwerter Seite gibt es eine Serie, denn die HSG hat zuletzt in schöner Regelmäßigkeit ihre Spiele abwechselnd gewonnen und verloren. „Diese Serie wollen wir durchbrechen“, sagt Trainer Mischa Quass. Denn am vergangenen Wochenende gingen die Schwerterinnen mit dem 28:27-Erfolg bei der Drittvertretung des BVB als Sieger vom Parkett.

Frauen-Landesliga

HTV Hemer - HVE Villigst-Ergste (Samstag, 18.45 Uhr, Grohe Forum, Sonnenblumenallee, 58675 Hemer)

Nachdem sie zuletzt zweimal als Verlierer aus der Halle gegangen sind, wollen die HVE-Frauen diese kleine Negativserie beim Tabellensiebten aus Hemer beenden. Ein Selbstläufer dürfte die Partie für die viertplatzierten Villigst-Ergsterinnen aber nicht werden, denn das Hinspiel gegen Hemer konnten sie nur mit einem Tor Unterschied gewinnen.

Lesen Sie jetzt