Im Gleichschritt: VV Schwerte und SC Hennen verlieren jeweils in fünf Sätzen

Volleyball-Oberliga

Dem VVS reicht gegen Borken eine 2:0-Satzführung nicht zum Sieg. Und die Hennenerinnen sind kein Tabellenführer mehr.

Schwerte

, 17.02.2019 / Lesedauer: 3 min
Im Gleichschritt: VV Schwerte und SC Hennen verlieren jeweils in fünf Sätzen

Nele Hoja (Mitte) konnte die Fünfsatz-Niederlage des VV Schwerte gegen den RC Borken-Hoxfeld 2 nicht verhindern. © Bernd Paulitschke

VV Schwerte - RC Borken-Hoxfeld 2 2:3 (25:22, 25:22, 14:25, 22:25, 14:16)

Ist das bitter! Da führt der VV Schwerte im Duell der Tabellennachbarn gegen die „Zweite“ des RC Borken-Hoxfeld schon mit 2:0-Sätzen, um sich am Ende doch noch geschlagen geben zu müssen. Anstatt auf den dritten Platz – das erklärte Saisonziel – vorzurücken, fallen die Schwerterinnen damit auf Rang fünf der Oberligatabelle zurück.

Trainer Tobias Windscheif war auch am Tag danach noch hörbar angefressen: „Wie man nach den ersten beiden Sätzen, die richtig gut waren, so einbrechen kann, dafür habe ich keine Erklärung. Als hätte die Mannschaft Angst davor, zu Hause ein Spiel zu gewinnen“, haderte der Trainer.

Nach besagter 2:0-Satzführung war es vor allem im dritten Durchgang wie abgeschnitten. Mit 25:14 ging dieser Satz an die Gäste. Aber den Schwerterinnen blieb ja noch eine zweite Chance, die volle Punktausbeute einzufahren. Bis zum 16:16 hielten sie den vierten Satz offen. „Aber dann hat Borken drei direkte Aufschlagpunkte gemacht“, berichtete Wind-scheif von einer wackligen Annahme. So glich Borken zum 2:2 aus – der Tiebreak musste die Entscheidung bringen. In diesem setzte sich die Berg- und Talfahrt fort. Einen 0:3-Rückstand drehten die Schwerterinnen zum 4:3, um dann wieder mit 6:8 ins Hintertreffen zu geraten. Beim 14:13 hatte der VVS dann Matchball – wenigstens zwei Punkte sollten doch in der Alfred-Berg-Sporthalle bleiben. Aber auch daraus wurde nichts, denn die letzten drei Punkte des Matches gingen den an den Gegner. So blieb ein frustriertes Schwerter Team zurück, das nicht zum ersten Mal in dieser Saison einen scheinbar sicheren Satzvorsprung nicht ins Ziel gebracht hat.

Schwerte: Lena Blumenstein, Magdalena Stolz, Felina Bönninger, Lisa Menke, Jana Zedler, Nele Hoja, Janina Mester, Lisa Schulte-Schmale, Frieda Gottschalk, Kira Schäfer, Stefanie Herkelmann, Jennifer Fornol.


SC Hennen - VfL Ahaus 2:3 (24:26, 25:27, 25:23, 25:17, 8:15)

Der SC Hennen ist vom Tabellenthron der Damenvolleyball-Oberliga gestürzt. Mit der Fünfsatz-Niederlage gegen Ahaus am Samstagabend verloren die Hennenerinnen zum zweiten Mal hintereinander mit 2:3 und stehen wegen des schlechteren Satzverhältnisses nun „nur“ noch auf Platz zwei hinter dem punktgleichen VoR Paderborn.

„Der Wurm möchte bitte aus Hennen abgeholt werden“ steht auf der Facebook-Seite der „Zebras“ zu lesen. Mit anderen Worten: Es läuft zurzeit nicht richtig rund, wie Trainer Christoph Schulte bestätigt. „Die Leichtigkeit der Hinrunde ist etwas verloren gegangen“, stellt der Coach fest. Zugleich erinnert er aber auch daran, dass tabellarisch nach wie vor alles im grünen Bereich ist.

Zum Spiel: Jeweils in der Verlängerung gingen die ersten beiden Sätze verloren – ärgerlich aus Hennener Sicht. Doch das Schulte-Team kam zurück und gewann den nicht minder umkämpften dritten Satz mit 25:23. Der verhältnismäßig klare 25:17-Satzgewinn hätte den Gastgeberinnen doch dann eigentlich Rückenwind für den Tiebreak geben müssen.

Dem war aber nicht so. Bis zum 7:8 blieb es knapp, doch damit hatte Hennen sein Pulver weitgehend verschossen. Ahaus setzte sich klar mit 15:8 durch und machte sich mit zwei Zählern im Gepäck auf die Rückreise zur holländischen Grenze.

Hennen: Victoria Drechsel, Lisa Düchting, Michaela Zimmerers, Natascha Marks, Anna Rosenbaum, Tanja Köppe, Elisabeth Becker, Rahel Oefner, Jana Ress, Kirstina Rabe, Nele Bergmann, Victoria Badura.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt