Julia Rustemeier verstärkt die LG Schwerte

Leichtathletik

In wenigen Wochen beginnt für die Leichtathleten der LG Schwerte bereits die Hallensaison 2011. Und auch personell hat sich in der Gruppe von Trainer Peter Matzerath einiges verändert. Läuferin Julia Rustemeier wechselt von der LG Menden nach Schwerte, nachdem sie für die Mendener von klein auf gestartet war.

SCHWERTE

von Von Sebastian Reith

, 09.12.2010, 21:27 Uhr / Lesedauer: 2 min
Julia Rustemeier wechselt von Menden zur LGS und stellt eine ideale Verstärkung für die 4x400m-Staffel dar.

Julia Rustemeier wechselt von Menden zur LGS und stellt eine ideale Verstärkung für die 4x400m-Staffel dar.

Nicht mehr planen kann Matzerath dagegen mit Marleen Lohse und Julia Wessinghage. Beide sind zu Ausbildungszwecken nach Niedersachsen gezogen und stehen nicht mehr zur Verfügung. Ein Fragezeichen steht ebenso wohl noch hinter Alina Selsen, die zwar gerne weiter Wettkämpfe bestreiten möchte, inzwischen aber in Bochum wohnt. Glasklar ist die Situation dagegen bei Janna Bachorz. Die Sprinterin, die in der 4x100m-Staffel für die DM eigentlich als gesetzt galt, war im Sommer unabgemeldet nicht mehr beim Training erschienen. Bachorz gab an, es habe ihr keinen Spaß mehr gemacht. Den möchte sie sich nun bei der LG Olympia Dortmund wieder holen und wird ab Januar unter Trainer Marco Krönke wieder für die LGO startberechtigt sein. Ihren letzten Einsatz für die LG Schwerte hatte Bachorz somit Ende Mai beim Beckumer Pfingstsportfest. Es ist bereits das zweite Mal, dass Bachorz nach Dortmund wechselt. Bereits von 2005 bis 2008 ging sie für die Dortmunder auf Titeljagd.

Neuigkeiten gibt es auch von Tobias Haschke. Der Iserlohner, der zum Studium nach Aachen gezogen war und angekündigt hatte, nicht mehr für die LG Schwerte zu starten, hat seinen Startpass für die LG Schwerte unterdessen verlängert, und könnte so doch noch Wettkämpfe für Schwerte bestreiten. Das heißt nicht, dass Haschke definitiv wieder für die LG starten wird, sondern lediglich, dass die Option besteht, doch noch einmal Staffeleinsätze zu bekommen oder im Einzel teilzunehmen.

Lesen Sie jetzt