Kanu: "Vio" verpasst das Finale und den Gesamt-Weltcup

SCHWERTE Der Traum vom Gesamtsieg im Kajak-Weltcup der Frauen ist für die Österreicherin Violetta Oblinger-Peters vom Kanu- und Surf-Verein Schwerte (KVS) jäh geplatzt. Beim Weltcup-Finale der Slalom-Kanuten in Augsburg verpasste die Europameisterin und neunfache Österreichische Meisterin überraschend das Finale der besten Zehn.

von Von Jörg Krause

, 06.07.2008, 19:59 Uhr / Lesedauer: 2 min
Violetta Oblinger-Peters verpasste überraschend in Augsburg das Finale und damit auch den Gesamt-Weltcup.

Violetta Oblinger-Peters verpasste überraschend in Augsburg das Finale und damit auch den Gesamt-Weltcup.

Im Halbfinale war sie mit einer Netto-Fahrzeit von 109.95 Sekunden rund drei Sekunden langsamer als die Führende Elena Kalinska aus der Slowakei und auch deutlich hinter ihre Konkurrentinnen im Gesamt-Weltcup Mandy Planert (Leipzig) und Katrina Lawrence aus Australien. Hinzu kam noch eine Torstab-Berührung, welche "Vio" zwei zusätzliche Strafsekunden kostete. Am Ende fehlten 87 Hunderstel am Final-Einzug und somit stand nur Platz Elf zu Buche.

Dabei hatte die gebürtige Schwerterin am Freitag in der Qualifikation noch die absolute Bestzeit erzielt. Mit 222,03 Sekunden hatte sie 2,9 Sekunden Vorsprung auf ihre deutsche Verfolgerin Mandy Planert.

Platz drei in der Endabrechnung

Auch die 33-jährige Planert konnte sich mit ihrem sechsten Rang den Gesamt-Weltcup nicht sichern. In Abwesenheit der zuvor führenden Chinesin Jingjing Li, die bereits zur Vorbereitung auf die Olympischen Spiele in ihrer Heimat weilt und trainiert, musste sie Katrina Lawrence, die das letzte Weltcup-Rennen mit über einer Sekunde Vorsprung gewann, den Vortritt lassen.

Für Violetta Oblinger-Peters blieb schließlich Rang drei in der Endabrechnung. In den ersten beiden Weltup-Rennen in Prag (Tschechien) und Tacen (Slowenien) hatte "Vio" die Plätze vier und sechs erreicht (wir berichteten). Beste Deutsche wurde in Augsburg übrigens Claudia Bär (Augsburg). Jasmin Schornberg (Hamm) wurde Zehnte.

Pfannmöller gewinnt

Den Gesamt-Weltcup-Sieg bei den Kajak-Herren sicherte sich der Deutsche Erik Pfannmöller (Halle). Er siegte in Augsburg vor dem Franzosen Benoit Peschier und dem Amerikaner Scott Parsons. Zweiter im Gesamt-Weltcup wurde hier Brett Heyl (USA). Auf Rang drei kam der Österreicher Helmut Oblinger, Ehemann von Violetta. Er fuhr in Augsburg auf Platz 13 und verpasste damit das A-Limit des ÖOC (Österreichisches Olympisches Comite) knapp und muss um seine Olympia-Teilnahme zittern.

"Vio" hatte bereits alle vom ÖOC geforderten Limits für Peking erbracht. Dort peilt die Olympia-Teilnehmerin von Sydney 200 und Athen 2004 ihre erste olympische Medaille an. Die für den niederländischen Verband fahrende Schwerterin Ariane Herde hatte aus Verletzungsgründen in Augsburg pausiert. Sie hatte die Olympia-Norm bereits erfüllt.

Lesen Sie jetzt