Kanu-Weltcup: Ariane Herde muss sich steigern

SCHWERTE Ins slowenische Tacen zieht es den Tross der Weltelite im Kanuslalom an diesem Wochenende. Mit dabei zwei Fahrerinnen des KVS. Das zweite von drei Weltcuprennen steht an. Überhaupt nicht nach Wunsch lief das erste Weltcup-Rennen in der Vorwoche in Prag für Ariane Herde.

von Von Jörg Krause

, 27.06.2008, 17:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ariane Herde will am Wochenende die letzten Zweifel an der Olympia-Teilnahme in Peking wegwischen.

Ariane Herde will am Wochenende die letzten Zweifel an der Olympia-Teilnahme in Peking wegwischen.

In Prag verpasste die international für die Niederlande startende Schwerterin mit dem 41. Platz in der Qualifikation den Einzug ins Semifinale der besten 40. Damit versäumte sie es mit diesem Resultat, den eigentlich als Formsache angesehenen Leistungsnachweis des niederländischen Kanuverbandes für die Olympia-Teilnahme zu erbringen. Herde ist zwar für Peking nominiert, muss aber noch in einem Weltcuprennen zu den besten 16 Nationen zählen. In Prag schaffte sie das nicht, in Tacen will sie dies nun nachholen.

Das andere Mitglied des Kanu- und Surf-Vereins Schwerte (KVS), die Österreicherin Violetta Oblinger-Peters, konnte in Prag hingegen zufrieden sein. Mit einem fehlerfreien zweiten Lauf und der zweitbesten Fahrzeit hinter der tschechischen Siegerin Hilgertova kam "Vio" in der Endabrechnung schließlich auf Platz vier. An diese Leistung will sie natürlich in Tacen anknüpfen. Das Finale der besten zehn ist das Ziel, dann ist alles möglich. Die Vorläufe finden am Samstag ab 14 Uhr statt. Am Sonntag geht es dann um 10.30 Uhr mit dem Halbfinale weiter. Das Finale startet dann um 14 Uhr.

Lesen Sie jetzt