Leichtathletik: Pablo Nolte bricht ein - nur noch ins Ziel geschleppt

SCHWERTE Eigentlich sollte der Zehnkampf in Hannover der Saisonhöhepunkt für Pablo Nolte, Westhofener Leichtathlet im Dienste der LGO Dortmund, werden. Aber ausgerechnet bei den Deutschen Meisterschaften musste er seiner Unerfahrenheit Tribut zollen.

von Ruhr Nachrichten

, 04.09.2008, 11:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Pablo Nolte (re.) und sein ebenfalls aus Schwerte stammender Trainer Dirk Cipa.

Pablo Nolte (re.) und sein ebenfalls aus Schwerte stammender Trainer Dirk Cipa.

Nach einem Superstart mit 11,61 sek über 100m und neuer persönlicher Bestleistung von 6,20m im Weitsprung, folgten gute 13,99m im Kugelstoßen. 1,69m im Hochsprung waren zwar eher enttäuschend, aber der eigentliche Einbruch kam bei der letzten Disziplin des ersten Tages, dem 400m-Lauf. Hier ging Nolte viel zu schnell an und schleppte sich letztlich in 57,59 sek ins Ziel. Obwohl es nicht viel Zeit zur Erholung gab, ging es am zweiten Tag gut weiter. Die Resultate: 16,32 sek über 110m Hürden, 46,49m im Diskuswurf, 4,10m im Stabhochsprung und 48,83m mit dem Speer. Große Erschöpfung Beim abschließenden 1500m-Lauf zeigte sich allerdings Noltes Erschöpfung vom Vortag noch einmal deutlich. "Ich wollte nur noch irgendwie über die Ziellinie kommen", kommentierte Nolte die eigentlich indiskutable Zeit von 5:41,25 min (Bestzeit 5:04,54 min). Am Ende wurde er 25. von 60 B-Jugendlichen. Pablos Cousine Erlin Nolte schlug sich beim ersten Siebenkampf ihres Lebens für die A-Jugendmannschaft der LGO Dortmund mit 4206 Punkten mehr als achtbar. Mit der Mannschaft belegte sie den fünften und in der Einzelwertung den 23. Platz.

Sekunde vergeben Schade für sie, dass sie bei der ersten Disziplin (100m Hürden) an der vorletzten Hürde aus dem Rhythmus kam und so eine sehr viel bessere Zeit als 15,94 sek vergab. Mit 1,48m im Hochsprung, 8,63m im Kugelstoßen und 24,21m im Speerwurf blieb sie im Rahmen ihrer Möglichkeiten, während sie mit ihrer unerwartet guten 800m-Zeit von 2:38,84 positiv überraschte. Enttäuscht zeigte sich die Weitsprung-Spezialistin allerdings über 5,57m in "ihrer" Disziplin und die deutlich über ihrer Bestzeit liegenden 24,21s im 200m-Lauf. Alles in allem aber eine beachtliche Siebenkampf-Leistung.

Lesen Sie jetzt