Leupold-Abschied geht in die Hose: 17:33 in Meschede

Handball-Kreisliga

So hatte sich Stefan Leupold seinen letzten Einsatz als Spielertrainer der HSG Schwerte/Westhofen 2 ganz sicher nicht vorgestellt: Anstatt im Kampf um den Klassenerhalt Boden gut zu machen, kam der Tabellenletzte der Handball-Kreisliga beim Viertletzten SSV Meschede im Nachholspiel mit 17:33 unter die Räder.

SCHWERTE

, 02.03.2014, 17:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Leupold-Abschied geht in die Hose: 17:33 in Meschede

Fabian Falkner, hier gegen die HVE, konnte mit seinen beiden Toren die 17:33-Pleite in Meschede nicht verhindern.

Handball-Kreisliga SSV Meschede - HSG Schwerte/Westhofen Freitag, 20.30 Uhr, Sporthalle Dünnefeldweg 33:17 (16:9) "Die waren besser, deshalb haben wir verdient verloren. Aber so deutlich, wie es das Ergebnis aussagt, war es nicht", lautete das Fazit von Leupolds Trainerkollegen Marian Billing. Bis zum 6:6 hielten die Schwerter den Gleichstand, auch beim 9:7 für Meschede hielt sich der Rückstand noch in Grenzen. Dann aber verlegten sich die HSG-Spieler zunehmend darauf, mit Entscheidungen des alleine pfeifenden Schiedsrichters zu hadern, anstatt sich aufs Sportliche zu konzentrieren. Die Folge: Meschede zog bis zur Pause auf 16:9 davon und baute seinen Vorsprung im Laufe der zweiten Hälfte bis auf 29:13 aus.

TEAM UND TORE Schwerte/Westhofen: Martin Kunz - Till Becker, Sebastian Nierhaus (3), Carsten Schumacher (3), Nico Bönnighausen (5), Hendrik Schultz-Brunn, André Kramer (1), Pascal Späing (1), Stefan Leupold (2/1), Martin Leupold, Matthias Perne, Fabian Heiming, Fabian Falkner (2)

Lesen Sie jetzt