Mammutprogramm an drei Tagen auf Gut Kückshausen

Reitsport

SCHWERTE 1700 Starts in drei Tagen - dem Schwerter Reitverein steht am Wochenende ein echtes Mammutprogramm ins Haus. Zu den traditionellen Reitertagen des Zucht-, Reit- und Fahrvereins Schwerte treffen sich Reiter aus einem Umkreis von knapp 100 Kilometern auf der Reitanlage Braß (Gut Kückshausen) an der Syburger Straße.

von Von Christoph Kleine

, 23.06.2009, 19:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Vorbereitungen für die Reitertage laufen auf Hochtouren.

Die Vorbereitungen für die Reitertage laufen auf Hochtouren.

Die Eckdaten der Veranstaltung sind ein echtes Highlight für jeden Freund des Pferdesports: 800 Pferde in 33 Prüfungen bedeuten 1700 Starts von Freitag bis Sonntag.

Geritten wird auf drei verschiedenen Schauplätzen: in den beiden Hallen des Guts und dem außen gelegenen Sand-Springplatz. Von den Nachwuchsklassen - die jüngsten Starter sind fünf Jahre - bis zu den Spring- und Dressurprüfungen der Klasse S bietet das Turnier die volle Bandbreite. Mit den Moderatoren Eckhardt Jahndke und Heribert Baumeister führen zudem zwei echte Männer vom Fach durch die Veranstaltung.Rebell zeigt Zikruselektionen 

Doch auch für den Nicht-Fachmann ist ein Besuch der Reitertage einen Ausflug wert. So werden neben den klassischen Disziplinen Spring- und Dressurreiten am Sonntag auch die Schwerter Voltigierer für eine Vorführung vorbeischauen. Ebenso wie der "Rebell vom Ruhrfeld", ein kleiner Hengst vom Gut Ruhrfeld, der Zirkuslektionen auf höchstem Niveau verspricht.Alle zusammen bei den Reitertagen

Für den gastgebenden Zucht-, Reit- und Fahrverein Schwerte ist dieses Wochenende zweifellos das Highlight des Jahres. "Dieses Turnier ist für uns immer etwas ganz Besonderes. Ganz einfach auch, weil wir Gastgeber sind", erklärt Johannes Wittenbrink, Vorsitzender des Vereins. Für seine Frau Sabine sind es aber nicht nur die Gäste, die diesen Tag so besonders machen: "Unser Verein ist auf zehn verschiedene Ställe verteilt. Die Reitertage sind das Wochenende, an dem wir alle mal zusammen kommen." Zusammen angepackt wird traditionell aber schon vorher. Seit Anfang der Woche gilt es selbst für die Kleinsten schon, zu putzen, aufzuräumen und die Anlage herzurichten - schließlich will man den vielen auswärtigen Reitern einen würdigen Empfang auf der heimischen Anlage bieten.

Lesen Sie jetzt