Mit Tränen der Rührung: Heiner Kockelke dankt nach 15 Jahren als Vorsitzender ab

rnStadtsportverband

Peter Schubert hat die Nachfolge von Heiner Kockelke als Chef des Stadtsportverbands angetreten. Bei dessen Abschied wurde es am Ende der Versammlung sehr emotional.

Schwerte

, 14.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Die 19 Tagesordnungspunkte sahen aus wie jedes Jahr, wenn die Mitgliederversammlung vor der Tür steht. Grußworte, Berichte, Wahlen, Ehrungen - alles wie gehabt. Und doch war die Versammlung, die am Montagabend in den Räumlichkeiten der Stadtwerke über die Bühne ging, eine ganz besondere. „Ein Tag, der in die Annalen des Stadtsportverbandes eingehen wird“, nannte Bürgermeister Dimitrios Axourgos in seinem Grußwort den 13. Mai 2019, es werde „ein Stück Sportgeschichte geschrieben.“

15 Jahre an der Spitze des Stadtsportverbands

Der Grund für das Außergewöhnliche an der turnusmäßigen Versammlung hat einen Namen: Heiner Kockelke. 15 Jahre stand der 77-Jährige an der Spitze des Stadtsportverbands, seit Montagabend ist diese Ära beendet. Wie geplant, hat Peter Schubert (65) die Nachfolge angetreten.

Die Ehrungen des Stadtsportverbands

Fünf Ehrennadeln

Ehrennadel in Gold: Brigitte Schewe für 30-jährige Vorstandsarbeit im Stadtsportverband. Ehrennadel in Silber: Holger Lennartz für seine jahrelange Vorstandsarbeit beim VfB Westhofen. Ehrennadel in Bronze: Martina Pinner für ihre Übungsleitertätigkeit bei den „Wasserteufeln“, eine Schwimmgruppe mit geistig behinderten Jugendlichen. Konstantin Specht für sein Engagement als Trainer und Geschäftsführer beim Schwerter Boxsport. Leon Weiß, Vorsitzender des Vereins Holzpfosten Schwerte 05, der sich in den vergangenen Jahren zu einem Mehrspartenverein entwickelt hat.

Mit Tränen der Rührung: Heiner Kockelke dankt nach 15 Jahren als Vorsitzender ab

© Foto: Manuela Schwerte

Dass Schubert in große Fußstapfen tritt, steht außer Frage. Ob Bürgermeister Axourgos („Es kann sich noch niemand so recht eine Stadtsportverbands-Veranstaltung ohne Heiner Kockelke vorstellen“), der ehemalige Sportdezernent Hans-Georg Winkler („Es ist mir ein dringendes Bedürfnis, nach viele Jahren ausgezeichneter Zusammenarbeit ein großes Dankeschön loszuwerden“), Halina Hommernick-Bänsch für die Stadtwerke oder Kreissportbundsvorsitzender Klaus Stindt - die Lobeshymnen auf Heiner Kockelke hätten ausgeprägter nicht sein können.

Wahl zum Ehrenmitglied mit stehenden Ovationen

Als die knapp zweistündige Versammlung sich schon dem Ende zuneigte, ergriff dann noch Rudi Pohl das Wort. Zum Abschluss seiner Laudatio für „das Aushängeschild des Schwerter Sports, der den Stadtsportverband zu dem gemacht hat, was er heute ist“, ließ Pohl die Versammlung darüber abstimmen, ob Heiner Kockelke Ehrenmitglied des Stadtsportverbandes werden soll. Dass dieser Vorschlag - begleitet von stehenden Ovationen der Vereinsvertreter - ohne Enthaltung und Gegenstimme grünes Licht bekam, war keine Überraschung.

Heiner Kockelke war nun sichtlich ergriffen. „Es waren 15 Jahre, die ich gerne gemacht habe. Das Amt war Teil meines Lebens“, setzte er mit Tränen der Rührung in den Augen an, ehe ihm die Stimme versagte - mehr musste er in diesem Moment aber auch nicht sagen.

Peter Schubert freut sich über „einen weichen Übergang“

Verloren geht Kockelke dem Stadtsportverband ohnehin nicht. Als Schulsportbeauftragter - eine Position, die vorher nicht besetzt war - gehört er weiterhin dem Vorstand an. Das ist auch ganz im Sinne seines Nachfolgers. „Ich bin froh, dass es einen weichen Übergang gibt“, sagte Peter Schubert. Nachdem sich der ehemalige Fußballer und aktive Triathlet kurz vorgestellt hatte, wurde er als einziger Kandidat einstimmig gewählt - seit Montagabend, 19.24 Uhr hat der Stadtsportverband einen neuen Vorsitzenden. „Peter Schubert kann leiten und lenken. er wird das Kind schon schaukeln“, sagte Dimitrios Axourgos über den Kockelke-Nachfolger auch im Hinblick auf dessen Tätigkeit als ehemaliger Kämmerer der Stadt Schwerte.

Schubert betonte die Bedeutung einer guter Zusammenarbeit mit den anderen Vorstandsmitgliedern. „Ein Vorsitzender ist nur so gut wie das Team drumherum“, stellte er fest.

Mechthild Kayser ist neu im Vorstand

Über den Führungswechsel hinaus gab es bei den Wahlen zu einigen Vorstandsposten ein paar Veränderungen. Gewählt wurden: Mechthild Kayser (für Andreas Krüger) als Stellvertretende Vorsitzende, Andreas Krüger (für Brigitte Schewe) als Stellvertretender Geschäftsführer, Torsten Schröder (Wiederwahl) als Kassenbeauftragter, Werner Kraft (Wiederwahl) zum Breitensportbeauftragten), Heiner Kockelke zum Schulsportbeauftragten (vorher unbesetzt) sowie Achim Barthelmey und Werner Nolte (beide Wiederwahl) als Ältestenratsmitglieder.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt