Moritz Klawitters Start ins Profi-Leben

Golf

Sonntag sitzt er schon im Flieger. Ab in die Sonne, ins türkische Belek, den Profitraum leben und Golf spielen: Moritz Klawitter hat seine Profilizenz in der Tasche.

SCHWERTE

, 16.01.2014, 16:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Moritz Klawitters Start ins Profi-Leben

Moritz Klawitter hat die Fahne fest im Blick. Ab Januar möchte er als Profi die Bälle einlochen.

In der Türkei warten zwei Turniere internationalen Formats vom 21. bis 23 Januar sowie vom 25. bis 27. Januar auf der luxuriösen Anlage des Sueno Golf Clubs. Klawitter hat ein Hauptziel: sich unter den besten 40 zu platzieren. "Das ist für mich persönlich das, was ich schaffen möchte", sagt er, "aber ich möchte mich auch nicht zu sehr unter Druck setzen." Platz 40 - ein hoch gestecktes Ziel? "Nein", flüstert ihm seine Trainerin Alexandra Schleining aus dem Hintergrund zu. Aufregung unterdrückt Klawitter vor dem Abflug ein wenig, auch wenn er zugeben muss: "Ich versuche nicht darüber nachzudenken. Aber manchmal erwische ich mich schon dabei, dass ich, wenn ich einen Ball schlagen will, zu konzentriert bin."  

In der Türkei will Klawitter locker bleiben. Bei den Preisgeldern von 30.000 Euro pro Turnier kann man aber schon mal ins Schwitzen kommen. Doch davon ist Klawitter weit entfernt und weiß das auch selbst: Ein Sieg wäre utopisch - erst einmal hat der Schwerter Golfer andere Ziele. Seinen Türkei-Aufenthalt wird er nach den Turnieren um vier Tage verlängern und anschließend mit seiner Trainerin an einem Seminar der Vereinigung der Profigolfer (PGA) teilnehmen. Der Name: "Improve your game!" Heißt nichts anderes als: "Verbessere dein Spiel!" Aber erst einmal werden die beiden Turniere gespielt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt